Das deutsche Doppel-Kanu Sebastian Brendel und Tim Hecker | ard

European Championships Dreimal EM-Gold für deutsche Kanuten

Stand: 19.08.2022 15:45 Uhr

Die deutschen Kanuten haben schon zum Auftakt der EM-Medaillenwettbewerbe in München mächtig abgeräumt. In drei von fünf Rennen kamen die Gastgeber-Boote als erste ins Ziel.

Sportschau

Im letzten der fünf Läufe am Freitag konnte Jacob Schopf triumphieren. Der Berliner gewann den Kajak-Einer über 500 Metern knapp vor dem Ungarn Adam Varga und Fernando Pimenta (Portugal). Der Ungar attackierte den führenden Schopf bis zum Ende, musste sich aber um 0,225 Sekunden geschlagen geben.

Der deutsche Kanu-Dominator Sebastian Brendel hatte zuvor mit Tim Hecker im Zweier-Canadier gesiegt. Damit verteidigte das Duo aus Potsdam und Berlin nicht nur den EM-Titel, sondern feierte nach dem WM-Titel vor zwei Wochen in Kanada gleich den nächsten Coup.

Die Mitfavoriten führten von Beginn an und ließen keinen Zweifel am Sieg aufkommen. Sie lagen im Ziel 1,421 Sekunden vor Italien und 1,689 vor Ungarn. "Wir sind unseren Plan voll durchgefahren", sagte Brendel nach dem Sieg dem ZDF: "Wir sind froh, dass es wieder funktioniert hat." Brendel gilt als Kanu-Legende. Der 34-Jährige ist 13 Mal Weltmeister - und nun auch 13 Mal Europameister.

Gold auch im Kajak-Vierer um Tom Liebscher

Auf der Olympia-Strecke von 1972 in München-Oberschleißheim holte Deutschland auch Im Kajak-Vierer über 1000 Meter den Titel. Spanien hatte das Nachsehen. Nach der Hälfte der Strecke lagen die Favoriten beide gleichauf, dann ging es hin und her, ehe das deutsche Boot das Rennen mit einem tollen Endspurt für sich entschied.

Das Quartett um den zweimaligen Olympiasieger Tom Liebscher lag mit weniger als einer halben Sekunde Vorsprung vor dem spanischen Boot. Neben Liebscher vertraten Martin Hiller, Felix Frank und Tobias Schultz die deutschen Farben.

Bronze ging mit einem Rückstand von zweieinhalb Sekunden an Ungarn. Liebscher saß am Freitag anstelle von Jacob Schopf mit im Boot. Für den 29 Jahre alten Dresdner Liebscher war es bereits die sechste Gold-Medaille bei einer EM.

In der zweiten Entscheidung des Tages wurde Außenseiter Deutschland im Zweier-Kajak über 1000 m mit dem neu zusammengestellten Duo Caroline Arft und Julia Hergert Fünfter. Gold sicherte sich Ungarn vor Polen und Spanien.

Keine Chance hatte Annika Loske über 500 Meter im Canadier-Einer. Die Potsdamerin wurde in einem Neuner-Feld Siebte. Einen furiosen-Start-Ziel-Erfolg feierte Maria Corbera. Die Spanierin lag 1,5 Sekunden vor Weltmeisterin Liudmyla Luzan und 3,1 Sekunden vor Vanesa Tot (Kroatien).

Am Vormittag hatte es noch die Vorläufe gegeben. Dabei waren vier deutsche Boote in die Finals eingezogen. Im zweiten Versuch kam Jakob Thordsen im Kajak über 1000 m weiter. Gleich zweimal hintereinander musste Jonas Draeger ran - der Dresdner wurde über 200 Meter sowohl im Einer-Kajak als auch im Zweier mit Moritz Florstedt Vierter. Für ihn und Florstedt heißt es nun Umweg Halbfinale.

Quelle: sportschau.de

Über dieses Thema berichtete NDR Info am 19. August 2022 um 16:25 Uhr.