Rouwen Hennings und Erik Thommy  | Bildquelle: SASCHA STEINBACH/EPA-EFE/REX

Bundesliga Düsseldorf schießt Köln tiefer in die Krise

Stand: 03.11.2019 18:44 Uhr

Fortuna Düsseldorf hat ein hitziges rheinisches Derby verdient gewonnen und damit die Sorgen des 1. FC Köln deutlich vergrößert. Der FC ließ nach guter Anfangsphase stark nach, die Fortuna spielte effektiv.

"Wille und Galligkeit wie in der vorigen Saison" hatte Fortuna Düsseldorfs Trainer Friedhelm Funkel für das erste Bundesliga-Duell mit dem 1. FC Köln seit 22 Jahren eingefordert. Und weil seine Mannschaft darüber hinaus effektiv auftrat, gewann die Fortuna das rheinische Derby am Sonntagabend (03.11.2019) unterm Strich verdient mit 2:0 (1:0).

Während sich die Düsseldorfer so etwas Luft im Abstiegskampf verschafften, rutscht Köln immer tiefer in den Schlamassel. FC-Trainer Achim Beierlorzer muss weiterhin stark um seinen Job bangen. Schon nach dem peinlichen 2:3-Pokal-Aus beim Regionalligisten 1. FC Saarbrücken fünf Tage zuvor war er stark in die Kritik geraten.

Den Sieg im hitzigen, aber nicht gutklassigen Rhein-Schlager mit zahlreichen Rudelbildungen und Pyro-Aktionen auf beiden Fan-Seiten leitete wieder einmal Rouwen Hennings mit seinem sechsten 1:0 in dieser Saison ein - er traf in der 38. Minute per Foulelfmeter. Der starke Erik Thommy sorgte für die Entscheidung (61.).

Beierlorzer: "Es wird sicherlich nicht ruhiger bei uns"

Hennings freute sich am Sportschau-Mikrofon nichr nur darüber, "verdient gewonnen" zu haben: "Die Stimmung war mega gewesen, es ging ordentlich zur Sache. Das gehört dazu." Beierlorzer analysierte: "Wir wollten den Sieg erringen, das hat man gesehen. Wir haben uns bei den Gegentoren zu ungeschickt angestellt, gerade beim Elfmeter. Und dann haben wir unsere Torchancen nicht verwertet. Es wird sicherlich nicht ruhiger bei uns." Mit seiner Entlassung rechnet er nicht.

Leidenschaft dominiert das Derby

Das Spiel vor 51.155 Zuschauern in der ausverkauften Düsseldorfer Arena entwickelte sich wie erwartet und von manchen befürchtet: Beide Teams agierten zwar leidenschaftlich, große Höhepunkte hatte die Partie aber nicht. Die Fortuna überließ den Kölnern zunächst das Spiel. Die fast 60 Prozent Ballbesitz in den ersten 25 Minuten nutzten die Gäste aber nur zu einer nennenswerten Chance: Simon Terodde (11.), der 2009 auch ein Jahr für die Fortuna gespielt hatte, köpfte knapp vorbei. 

Hennings trifft den Außenpfosten

Nach etwa 20 Minuten wurde auch Düsseldorf aktiver. Zunächst traf Hennings (25.) aus kurzer Distanz den Außenpfosten. 13 Minuten später war der Torjäger dann erfolgreich - bezeichnenderweise per Strafstoß. Rafael Czichos hatte Alfredo Morales klar gefoult. Der Rückstand steckte den verunsicherten Kölnern merklich in den Knochen, schon zur Pause sangen die frustrierten FC-Fans "Wir wollen euch kämpfen sehen!"

Thommy schließt Konter perfekt ab

Nach der Pause berappelten sich die Gäste und kamen nun auch zu Chancen. Doch zunächst köpften Terodde (50.) und Hector (59.) knapp vorbei, dann scheiterte Terodde freistehend an Fortuna-Keeper Zack Steffen. Der daraus folgende Eckball wurde zum Bumerang. Kaan Ayhan jagte den Ball von der Strafraumgrenze einfach mal nach vorne, der starke Thommy erlief sich die Kugel, spielte Kingsley Schindler aus und schloss den Konter überlegt ab.

Beierlorzer brachte mit Jhon Cordoba und Anthony Modeste nun die volle Offensiv-Power. Doch die Kölner blieben im Angriff einfach zu harmlos, in den Zweikämpfen zu schwach und hatten Glück, nicht noch das 0:3 durch Hennings (83.) zu kassieren. Die FC-Fans kommentierten das Spiel nach dem Abpfiff so: "Wir haben die Schnauze voll."

Köln eröffnet nun den 11. Spieltag am Freitag (08.11.2019) um 20.30 Uhr mit dem Heimspiel gegen 1899 Hoffenheim. Die Fortuna tritt tags darauf um 15.30 Uhr bei Schalke 04 an.

Quelle: sportschau.de

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 03. November 2019 um 17:15 Uhr.

Darstellung: