Dortmunder Spieler jubeln | dpa

3:2-Heimsieg für BVB Leipzig kann Dortmund nicht stoppen

Stand: 08.05.2021 17:30 Uhr

Borussia Dortmund hat am Samstag (08.05.2021) in einer packenden Partie gegen RB Leipzig das fünfte Bundesliga-Spiel in Serie gewonnen und wichtige Punkte im Kampf um die Champions League eingefahren.

Von Markus Kramer

Marco Reus (7. Spielminute) und Jadon Sancho (51. und 87.) trafen für die Dortmunder zum umkämpften 3:2-Sieg. Aufseiten der Gäste erzielten Lukas Klostermann (63.) und Dani Olmo (77.) die Tore. Durch die Niederlage verpassten die Leipziger den vorzeitigen Einzug in die Champions League, während die Borussia einen wichtigen Schritt in Richtung Königsklasse machte.

Sportschau

"Wir sind in der zweiten Halbzeit nach dem 2:0 zu passiv geworden", bilanzierte Reus nach der Partie am Sportschau-Mikrofon. "Wir haben trotzdem eine gute Moral gezeigt, sind im Spiel geblieben und machen mit großem Willen das Siegtor."

Leipzigs Trainer Julian Nagelsmann bemängelte das Defensivverhalten seiner Mannschaft: "Über die 90 Minuten waren wir nicht viel schlechter. Wir haben aber einfach hinten nicht gut verteidigt. Da waren wir sehr inaktiv, haben selten Mannbindung aufgebaut - und deshalb waren die drei Tore einfach zu leicht. Nach vorne war das ganz okay, vor allem in der zweiten Halbzeit."

Klasse Zusammenspiel zwischen Reus und Hazard

Die Partie begann äußerst schwungvoll: Zunächst scheiterte Hee-chan Hwang, der in Leipzigs Sturmzentrum von Beginn an randurfte, aus kurzer Distanz an Dortmunds Torwart Marwin Hitz (3.). Kurz darauf wurde es auf der Gegenseite gefährlich - und der BVB schlug direkt zu. Reus ließ einen Pass von Lukas Piszczek clever zwischen den Beinen hindurchlaufen, startete in den Strafraum und wurde prompt von Thorgan Hazard bedient. Frei vor RB-Schlussmann Peter Gulacsi blieb Reus cool und traf mit links unter die Latte zur frühen Dortmunder Führung.

Die Leipziger zeigten sich vom schön herausgespielten Gegentreffer durchaus beeindruckt. Die sonst so offensivstarken Gäste liefen sich in der gut gestaffelten Defensive der Borussen immer wieder fest und kamen zu keiner hochkarätigen Torchance. Stattdessen waren es immer wieder die Dortmunder, die zum Torabschluss kamen, Hazard (32.), Sancho (36.) und Raphael Guerreiro (39.) ließen bei ihren Versuchen aus jeweils aussichtsreichen Positionen aber die Präzision vermissen.

BVB trifft wieder schnell

Wie schon zu Beiginn des Spiels schockten die Dortmunder die Gäste auch im zweiten Durchgang mit einem schnellen Treffer. Guerreiro setzte Sancho links im Strafraum ein, der Klostermann ins Leere laufen ließ und mit einem überlegten Flachschuss ins lange Eck das zweite Dortmunder Tor erzielte (51.). Leipzig musste sich nach dem erneuten Rückschlag kurz schütteln, doch mit zunehmender Spieldauer erarbeiteten sich die Gäste ein Übergewicht. "In der zweiten Halbzeit war Leipzig einfach gut", musste auch Reus anerkennen.

Nach einer Ecke von Emil Forsberg sorgte dann Klostermann mit einem platzierten Kopfball für den Anschlusstreffer - und plötzlich war wieder viel Spannung in der Partie, die lange Zeit vom BVB kontrolliert worden war. Kurz darauf fiel der Ausgleich, nachdem der eingewechselte Amadou Haidara die Defensive der Dortmunder mit einem Pass auf Hwang ausgehebelt hatte. Hwang legte quer auf Olmo, der unbedrängt zum 2:2 einschieben durfte (77.).

Doch das war es in der wilden Partie noch nicht: Obwohl die Leipziger nun am Drücker waren, setzten die Dortmunder kurz vor Spielende den Schlusspunkt. Joker Julian Brandt spielte einen sehenswerten Steilpass auf Sancho, der nach einem Doppelpass mit Guerreiro das umjubelte Siegtor für die Borussen erzielte. "Wenn du das Gefühl hast, dass du Oberwasser hast und dann kriegst du so ein Tor, dann ist das sehr ärgerlich und unnötig", kommentierte Nagelsmann. "Aber am Ende haben sie gewonnen und das ist das, was zählt."

Durch die drei Punkte erhöht Dortmund im Rennen um die Königsklasse den Druck auf die Kontrahenten aus Wolfsburg und Frankfurt. "Die Hoffnung auf die Champions League lebt auf jeden Fall. Wir schauen nur auf uns", sagte Emre Can nach Abpfiff.

Nächster Stopp: Pokalfinale

Nach dem Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften im DFB-Pokalfinale (13.05.2021 um 20.45 Uhr, live im Ersten) geht es am nächsten Wochenende für Dortmund und Leipzig am Sonntag (16.05.2021) in der Bundesliga weiter. Dortmund muss dann bei Mainz 05 ran (18:00 Uhr), Leipzig empfängt erst um 20:30 Uhr den VfL Wolfsburg.

Quelle: sportschau.de