Bochums Gerrit Holtmann jubelt nach dem 0:2 | IMAGO/UWE KRAFT

Fußball-Bundesliga, 32. Spieltag Bochum darf in Dortmund doppelt feiern

Stand: 30.04.2022 18:38 Uhr

Mit einer starken Leistung hat sich der VfL Bochum am Samstag (30.04.2022) bei Borussia Dortmund einen 4:3-Sieg gesichert. Das Wichtigste aber: Beide Teams werden sich nächste Saison in der Bundesliga wiedersehen.

Sportschau

In einer enorm turbulenten Partie mit drei Handelfmetern und mehreren Führungswechseln hatte Bochum dank des Strafstoßes von Milos Pantovic (85. Minute) am Ende die Oberhand.

Sebastian Polter (3.) und Gerrit Holtmann (8.) hatten den VfL früh in Führung gebracht, ehe Dortmund durch einen Dreierpack von Erling Haaland (18./30./62.) die Wende gelang. Jürgen Locadia (81.) konnte ausgleichen, ehe Pantovic Bochum den Sieg - und vor allem den Verbleib in der Bundesliga - bescherte.

"Das waren Emotionen pur. Wir haben ganz Bochum stolz gemacht. Wir haben Großes geleistet diese Saison", sagte ein stolzer VfL-Trainer Thomas Reis über den Einzel- und Gesamterfolg des VfL, während BVB-Trainer Marco Rose "mega enttäuscht" war und vor allem mit der erneut schwachen Defensivleistung haderte. "Wenn ich auf die Tabelle schaue und 50 Gegentore sehe, dann ist klar, was die Kernthematik ist", so Rose.

Blitzstart für Bochum, das dann im Pech ist

Mit einem Doppelschlag in der Anfangsphase machte sich der VfL gleich auf Richtung Klassenerhalt. In der dritten Minute traf Polter in echter Bochum-Manier zum 1:0: langer Ball von Torwart Manuel Riemann, Flanke Takuma Asano, Kopfball Polter. Wenig später war der Aufsteiger wieder erfolgreich, diesmal aber mit Flachspiel. Wieder legte Asano auf, diesmal schloss Holtmann aus 22 Metern sehenswert mit einem Schlenzer ins lange Eck ab (8.).

Der BVB fand im Anschluss jedoch wieder zurück ins Spiel - dank der Unterstützung des Gegners. Aufgrund eines unnötigen Handspiels durfte Haaland zum Elfmeter antreten und verkürzte auf 1:2 (18.). Zwölf Minuten später glich der Norweger sogar aus - wieder per Strafstoß, wieder nach einem Handspiel.

BVB wird für stärkere Leistung belohnt

Doch auch spielerisch war Dortmund nach dem Bochumer Blitzstart die bessere Mannschaft, hatte mehrere Chancen auf weitere Tore. Die größte Gelegenheit auf die Führung hatte aber vor der Halbzeit erneut Holtmann, der aus 18 Metern nur knapp das BVB-Gehäuse verfehlte (44.).

Nach der Pause waren aber die Dortmunder weiter am Drücker. Und nach seinen beiden Elfmetern war wieder Haaland zur Stelle, hatte aber erneut großes Glück und schoss sich beim 3:2 den Ball mit dem linken Fuß ans rechte Knie, von wo aus das Spielgerät unhaltbar ins Bochumer Tor trudelte (63.). Zuvor hatte Riemann mit einer starken Tat bereits den dritten Treffer des BVB-Stürmers verhindert (60.).

Bochum feiert schon vor der Wende

Kurz nach dem Haaland-Tor meldete sich der VfL in der Offensive zurück, Polter fehlten bei seinem Hackentrick aber ein paar Zentimeter zum Ausgleich (64.). Trotz des Ergebnisses und der Tatsache, dass sich das Team von Trainer Thomas Reis schwer tat, weitere Chancen herauszuspielen, herrschte beste Stimmung im Gästeblock. Die 8.000 angereisten Bochum-Fans feierten in der Gewissheit, dass auch im Falle einer Niederlage der Klassenerhalt sicher gewesen wäre.

Doch dann durften sie tatsächlich noch den Ausgleich bejubeln. Locadia behauptete den Ball im gegnerischen Strafraum gegen Manuel Akanji und schloss trocken zum 3:3 ab (81.).

Doch die Pointe des Spiels kam erst noch. Nach einer Flanke bekam Dortmunds Axel Witsel den Ball an den Arm, und es gab zum dritten Mal Handelfmeter in diesem Spiel - aber zum ersten Mal für Bochum. Pantovic trat an und schoss den VfL zum Auswärtssieg (85.).

Dortmund in Fürth, Bochum gegen Bielefeld

Am 33. Spieltag ist Dortmund zu Gast in Fürth (Samstag, 7. Mai, 15.30 Uhr). Bochum empfängt daheim Arminia Bielefeld (Freitag, 6. Mai, 20.30 Uhr).

Quelle: sportschau.de

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 30. April 2022 um 20:00 Uhr.