Die Hamburger bejubeln ihr Führungstor gegen EIntracht Braunschweig | imago images

DFB-Pokal HSV siegt mit Mühe gegen Braunschweig

Stand: 08.08.2021 20:25 Uhr

Der Hamburger SV hatte mit Drittligist Eintracht Braunschweig in der ersten Pokalrunde einige Mühe, rettete aber einen knappen Erfolg über die Zeit.

Sportschau

Die Hanseaten siegten am Sonntagabend (08.08.2021) mit 2:1 (1:1). Jan Gyamerah (29. Minute) schoss den HSV in Führung, Luc Ihorst glich kurz vor der Pause aus (44.). In Halbzeit zwei stellte Robert Glatzel den alten Vorsprung wieder her (68.), der dann auch bis zum Ende Bestand hatte.

Hamburger Führungstreffer weckt die Braunschweiger

Die Hamburger gaben von Anpfiff an im Nordduell den Takt vor. Braunchweig stand tief und machte erst einmal die Räume dicht. Die erste gute Gelegenheit hatte Gyamerah nach zehn Minuten, seinen Flachschuss entschärfte Jasmin Fejzic aber reaktionsschnell. Die Braunschweiger hatten in der Folge ein paar ordentliche Offensivansätze, aber der Großteil des Spielgeschehens gehörte den Hanseaten. Die belohnten sich dann nach einer knappen halben Stunde, als Gyamerah nach einem Braunschweiger Ballverlust mit einem schönen Dribbling in den Strafraum der Gastgeber vordrang und die Führung erzielte.

Doch das weckte den Drittligisten, der nun mutiger wurde und zu Chancen kam. Nach einem Einwurf befand sich die Hamburger Defensive gedanklich im Tiefschlaf und lief dem folgenden Angriff nur noch hinterher: Nach einer Flanke von der Grundlinie von rechts in die Mitte kam Ihorst mit perfektem Timing angelaufen und hielt den Fuß rein - der Ausgleich unmittelbar vor der Pause (44.). Kleiner Schönheitsfehler: Zum Zeitpunkt des Einwurfs hatte sich ein zweiter Ball im Spiel befunden, der Treffer zählte dennoch.

Gleichwertiges Duell - aber nur Hamburg trifft nochmal

In Halbzeit zwei war es nun dem Spielstand entsprechend ein gleichwertiges Duell. Bei der Eintracht war es vor allem Maurie Multhaup, der den Hamburgern mit einigen Offensivaktionen Probleme bereitete. Als die Partie langsam in Richtung des Außenseiters zu kippen drohte, bekam die Mannschaft von Tim Walter eine Ecke, die schließlich bis zum langen Pfosten durchrutschte, wo Glatzel nur noch einschieben musste (68.). Hamburg war wieder vorn. Entschieden war die Begegnung noch nicht, der Favorit schien seinem dritten Treffer jedoch näher als die Gastgeber ihrem zweiten. Bakery Jatta (74.) und Mikkel Kaufmann (78.) scheiterten mit ihren Versuchen, das rächte sich aber nicht mehr. Der Sieg des HSV ging letztendlich in Ordnung, Braunschweig hatte sich dennoch ordentlich verkauft.

Quelle: sportschau.de

Über dieses Thema berichtete NDR Info am 08. August 2021 um 21:30 Uhr.