Deutschlands Florian Wirtz bei einem Einsatz für die U21 | Alexander Hassenstein/Getty Images

Musiala und Wirtz berufen Mit 17 und 18 Jahren in Löws Kader

Stand: 19.03.2021 13:26 Uhr

Zum Start in die WM-Qualifikation stehen Jamal Musiala und Florian Wirtz erstmals im Kader der deutschen Fußball-Nationalmannschaft.

Sportschau

Der 18 Jahre alte Jamal Musiala vom FC Bayern München und der 17-jährige Florian Wirtz von Bayer 04 Leverkusen stehen damit möglicherweise vor ihren Länderspiel-Debüts. "Sie haben sich die Nominierung mit zuletzt guten Leistungen verdient", sagte Bundestrainer Joachim Löw einer Mitteilung des DFB zufolge. "Doch gerade bei so jungen Spielern gehört zu unserer Verantwortung, sie behutsam und Schritt für Schritt an das höchste Level heranzuführen. Beide haben riesiges Potenzial."

Weiter ohne Müller, Hummels und Boateng

Thomas Müller, Mats Hummels und Jérôme Boateng fehlen in dem Aufgebot. Sie seien zunächst keine Option, sagte Löw kürzlich. Das Trio kenne die Abläufe im DFB-Team gut und ließe sich mit Blick auf die EM auch kurzfristig problemlos integrieren, so Löw. Mit einer endgültigen Entscheidung sei somit erst bei der EM-Nominierung im Mai zu rechnen.

Younes kehrt nach langer Zeit zurück

Amin Younes von Eintracht Frankfurt steht nach seinem bislang letzten Einsatz im Oktober 2017 in der WM-Qualifikation gegen Aserbaidschan erstmals wieder im Kader.

Marc-André ter Stegen (FC Barcelona), Emre Can (Borussia Dortmund), Lukas Klostermann (RB Leipzig) und Kai Havertz (FC Chelsea) kehren ebenfalls zurück, sie hatten bei den Länderspielen im November gefehlt. "Die Anreise der Nationalspieler nach Düsseldorf ist am Montagmittag vorgesehen", teilte der DFB mit.

Drei Spiele in der WM-Quali stehen an

Für die deutsche Mannschaft stehen erneut drei Länderspiele an. In den Heimspielen gegen Island (25. März) und Nordmazedonien (31. März) in Duisburg sowie im Spiel in Bukarest gegen Rumänien (28. März) geht es um die ersten Punkte in der Qualifikation zur WM 2022 in Katar.

"Mit drei Spielen innerhalb von sieben Tagen liegt wieder ein enorm straffes Programm vor uns", sagte Löw laut DFB. "Klar aber ist: Wir wollen mit einem Ausrufezeichen in das EM-Jahr starten und unseren Fans wieder Freude machen."

Der Kader im Überblick

Tor: Manuel Neuer (Bayern München), Bernd Leno (Arsenal), Marc-André ter Stegen (FC Barcelona), Kevin Trapp (Eintracht Frankfurt).
Abwehr: Emre Can (Borussia Dortmund), Matthias Ginter (Borussia Mönchengladbach), Robin Gosens (Atalanta Bergamo), Marcel Halstenberg (RB Leipzig), Lukas Klostermann (RB Leipzig), Philipp Max (PSV Eindhoven), Antonio Rüdiger (FC Chelsea), Niklas Süle (Bayern München), Jonathan Tah (Bayer 04 Leverkusen).
Mittelfeld und Angriff: Serge Gnabry (Bayern München), Leon Goretzka (Bayern München), Ilkay Gündogan (Manchester City), Kai Havertz (FC Chelsea), Jonas Hofmann, (Borussia Mönchengladbach), Joshua Kimmich (Bayern München), Toni Kroos (Real Madrid) Jamal Musiala (Bayern München), Florian Neuhaus (Borussia Mönchengladbach), Leroy Sané (Bayern München), Timo Werner (FC Chelsea), Florian Wirtz (Bayer 04 Leverkusen), Amin Younes (Eintracht Frankfurt).

Nationalspieler aus der Premier League dürfen einreisen

Am Donnerstag war klar geworden, dass die in England aktiven Nationalspieler einreisen dürfen. Obwohl Großbritannien in Deutschland laut Robert Koch-Institut als Virusvariantengebiet gilt, können die Spieler ohne Quarantäne zu den Spielen kommen. Das entschied laut DFB das Gesundheitsamt Duisburg. Die Zustimmung konnte "im Einklang mit der aktuell gültigen Corona-Einreiseverordnung Nordrhein-Westfalen" erteilt werden, sei allerdings gebunden an "äußerst strenge zusätzliche Auflagen" an den DFB. Die Verordnung der Behörden sehe generell eine Ausnahmegenehmigung für Einreisende aus Großbritannien zur Berufsausübung vor.

Ilkay Gündogan, Timo Werner, Kai Havertz, Antonio Rüdiger und Bernd Leno sind damit einsatzbereit.

Quelle: sportschau.de

Über dieses Thema berichtete MDR Aktuell Radio am 13. März 2021 um 13:41 Uhr.