Der DFB-Pokal | Bildquelle: firo Sportphoto

DFB-Entscheidung Pokal-Fortsetzung im Juni

Stand: 11.05.2020 17:04 Uhr

Die Termine stehen schon fest, die Erlaubnis der Politik fehlt noch: Der DFB hat einen neuen Rahmenplan veröffentlicht, um auch die 3. Liga, die Bundesliga der Frauen und den DFB-Pokal sportlich zu Ende spielen zu können.

Wie der Verband nach einer Präsidiumssitzung am Montag (11.05.2020) mitteilte, soll die 3. Liga frühestens am 26./27. Mai fortgesetzt werden. Die Saison war aufgrund der Coronavirus-Pandemie Mitte März unterbrochen worden. Um die verbleibenden elf Spieltage noch vor dem 30. Juni absolvieren zu können, müsste die Liga regelmäßig auch unter der Woche spielen. Offiziell ist die Fortsetzung allerdings noch nicht, es fehlt noch die Genehmigung durch die Politik.

"Mit dieser Entscheidung des DFB-Präsidiums haben wir den Rahmen gesteckt, sollte der Ball in der 3. Liga und im DFB-Pokal zeitnah wieder rollen können. Ein weiterer Schritt ist gemacht, wir sind vorbereitet", sagte DFB-Vizepräsident Peter Frymuth.

Zuvor hatten die 20 Vereine in der 3. Liga nur mit knapper Mehrheit entschieden, dass sie die Saison überhaupt zu Ende spielen wollen. Auch am Hygienkonzept der Liga gibt es immer wieder Kritik. So teilten mehrere Klubs mit, sie könnten die Vorschriften des von DFB und DFL zusammen erarbeiteten Plans nicht einhalten. Zudem sorgt der Plan des DFB, auch neutrale Spielorte zuzulassen, sollten einige Stadien gesperrt sein, für Unmut.

Kritik aus Münster - "nicht vertretbar"

Preußen Münster etwa hielt an seiner Kritik fest. Sportgeschäftsführer Malte Metzelder sagte laut einer Vereinsmitteilung: "Ein einwöchiges Quarantäne-Trainingslager, ein eigener Mannschaftskoch, mehrere Mannschaftsbusse oder zusätzliche Kabinen und Sanitärräume erscheinen für die durch die Corona-Pandemie ohnehin finanziell angeschlagenen Vereine nicht vertretbar."

Pokalfinale am 4. Juli?

Die Halbfinalspiele im DFB-Pokal sollen am 9. und 10. Juni ausgetragen werden, das Finale ist für den 4. Juli geplant. Der genannte Endspieltermin in Berlin läge allerdings nach dem Ende einiger Profiverträge, die bis zum 30. Juni gelten. Neben Titelverteidiger FC Bayern München sind noch Eintracht Frankfurt, Regionalligist 1. FC Saarbrücken sowie Bayer Leverkusen vertreten. DFB-Präsident Fritz Keller sagte: "Unsere Planungen laufen auf Hochtouren, damit wir die Pokalsaison angemessen auf dem Rasen beenden können. Viel spricht dafür, dass wir zum ersten Mal 'Wohnzimmerfinals' erleben werden, also Spiele ohne Publikum im Stadion."

Die Bundesliga der Frauen soll nach dem Willen des DFB ab dem 29. Mai fortgesetzt werden. In der Liga führt derzeit der noch ungeschlagene VfL Wolfsburg vor dem FC Bayern München und der TSG 1899 Hoffenheim. 

"Aspekt der Gleichberechtigung"

"Da es nach und nach in vielen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens deutliche Lockerungen gibt, halte ich es nach dem Startschuss für die DFL-Ligen auch unter dem Aspekt der Gleichberechtigung für angemessen, dass auch in der Frauen-Bundesliga unter Auflagen der Ball wieder rollen darf", wurde Siegfried Dietrich, der Vorsitzende des DFB-Ausschusses Frauen-Bundesligen, in der Mitteilung zitiert.

Die Liga würde am 29. Mai mit dem 17. Spieltag fortgesetzt werden, das Saisonfinale ist für den 28. Juni 2020 geplant. Im DFB-Pokalwettbewerb der Frauen würde das Viertelfinale am 3. Juni gespielt. Das Halbfinale könnte am 10. und 11. Juni 2020, das Endspiel in Köln am 4. Juli 2020 stattfinden. Der Außerordentliche Bundestag des DFB muss am 25. Mai über die Empfehlungen entscheiden.

Konzept eng an dem der DFL

Der DFB hat sein Hygiene- und Sicherheitskonzept für den Pokal, die 3. Liga und die Frauen-Bundesliga eng an das der Deutschen Fußball Liga (DFL) angelehnt, die für einen Neustart der Bundesliga in der zweiten Maihälfte bereits eine Genehmigung von Bund und Ländern erhalten hat. 

Quelle: sportschau.de

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 11. Mai 2020 um 17:00 Uhr.

Darstellung: