Geisterspiel zwischen Borussia Mönchengladbach und dem 1. FC Köln | Bildquelle: firo Sportphoto

Profi-Fußball Erste Geisterspiele am 9. Mai?

Stand: 20.04.2020 18:46 Uhr

Während sich die Sportminister der Länder eine Wiederaufnahme des Profi-Spielbetriebs im deutschen Fußball Mitte oder Ende Mai vorstellen können, preschten die Ministerpräsidenten Laschet und Söder am Montag (20.04.2020) mit einem früheren Termin vor: Sie halten Geisterspiele ab dem 9. Mai für denkbar.

Von Jo Herold

Kurz, nachdem sich die Sportminister auf eine gemeinsame Erklärung zum Re-Start der Bundesliga "Mitte oder Ende Mai" geeinigt hatten, äußerten sich die beiden Politiker bei "bild.de" gemeinsam zu einem möglichen Start bereits am zweiten Mai-Wochenende.

Laschet spricht von "durchdachtem Konzept", Söder von "Gratwanderung"

"Voraussetzung ist, dass es ein durchdachtes Konzept gibt. Das, was die DFL in diesen Tagen vorgelegt hat, lässt erkennen, dass es Schutzvorkehrungen gibt", sagte NRW-Ministerpräsident Armin Laschet am späten Montagnachmittag bei "bild.de", "ich könnte mir vorstellen, dass wir zum Zustand der Geisterspiele zurückkehren können."

Sein bayerischer Kollege Markus Söder sagte: "Das ist schon eine Gratwanderung. Wir müssen jetzt aufpassen, dass wir nicht überdrehen oder leichtfertig sind. Spiele mit Zuschauerbeteiligung sind völlig undenkbar". Es sei aber vorstellbar, "dass wir vielleicht ab dem 9. Mai frühestens eine solche Geisterrunde spielen können", sagte Söder, der allerdings erst einmal das Robert Koch-Institut auf den Vorschlag "draufschauen" lassen will. Klar sei für den gebürtigen Franken: "Ein Wochenende mit Fußball ist deutlich erträglicher als ein Wochenende ohne Fußball."

Auch Gesundheitsminister Spahn zeigt sich offen

Auch Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat sich offen für mögliche Geisterspiele in der Fußball-Bundesliga ab dem 9. Mai gezeigt. "Mit dem Gesamtkonzept sind Geisterspiele sicher wieder möglich. Entscheidend ist, dass so das Infektionsrisiko minimiert wird. Das wäre für Millionen Fußballfans ab dem 9. Mai dann wieder ein Stück Normalität, wenn auch im leeren Stadion."

DFL-Geschäftsführer Christian Seifert äußerte sich überrascht: "Das sind positive Signale, die ausgesendet wurden. Das gibt beiden Ligen eine wichtige Perspektive", meinte der Funktionär, sagte aber auch: "Das müssen wir in der DFL erst einmal besprechen." Am kommenden Donnerstag (23.04.2020) wolle man sich dazu mit den Vereinen beraten.

Überraschende Unterschiede seitens der Politik

Die Politik überraschte an diesem Montagnachmittag mit unterschiedlichen Aussagen. Nur wenige Minuten vor den Äußerungen der beiden Ministerpräsidenten, die live bei "bild.de" zugeschaltet waren, hatten die Sportminister der Länder in einer gemeinsamen Erklärung einen Neustart "Mitte oder Ende Mai" für denkbar gehalten. Einen entsprechenden Beschluss wolle man "in den kommenden Tagen" fassen, mit dem man am 30. April in die Beratungen der Länder mit Kanzlerin Angela Merkel zur Öffnung der Gesellschaft in der Coronakrise gehen wolle.

Sportminister: keine konkreten Termine

Konkrete Termine für die Ansetzung von Fußballspielen und der Erlaubnis des Trainingsbetriebs im Freizeit- und Breitensport wurden von den Sportministern nicht genannt. "Die Wiederaufnahme des Wettkampfbetriebs ist grundsätzlich in jenen Sportarten zuerst denkbar, bei denen die Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln gesichert werden kann", sagte die Vorsitzende der Sportminister-Konferenz, Anja Stahmann. Die Zulassung des Wettkampfbetriebs in Kontakt- und Mannschaftssportarten könne erst in einem späteren Schritt wieder zulässig werden.

Die Fußball-Bundesliga und 2. Bundesliga pausieren bis mindestens zum 30. April.

Quelle: sportschau.de

Über dieses Thema berichtete Inforadio am 20. April 2020 um 19:03 Uhr.

Darstellung: