Bayerns Robert Lewandowski jubelt über seinen Führungstreffer zum 1:0 | dpa/ Efrem Lukatsky

Fußball-Champions League Bayerns Rumpfteam schlägt Dynamo Kiew

Stand: 23.11.2021 23:17 Uhr

Bundesliga-Niederlage, Corona-Debatte, Quarantäne und Schneegestöber - das alles kann dem FC Bayern beim Sieg in der Fußball-Champions-League bei Dynamo Kiew nichts anhabe, auch wenn es am Ende nochmal eng wurde.

Sportschau

Am Dienstag (25.11.21) holten die Münchener in Kiew bei winterlichen Bedingungen um den Gefrierpunkt inklusive Schneefall einen 2:1 (2:0)-Sieg. Robert Lewandowski per Fallrückzieher (14. Minute) und Kingsley Coman (42.) sicherten den fünften Sieg im fünften Gruppenspiel und endgültig Platz eins in Gruppe E. Denys Gamash gelang für Kiew nur noch der Anschlusstreffer (70.).

Das jüngste 1:2 in der Bundesliga beim FC Augsburg und der Wirbel um ungeimpfte Spieler und Quarantäne-Anordnungen für unter anderem Joshua Kimmich und Serge Gnabry war den Münchenern im Olympiastadion von Kiew zu Beginn nicht anzumerken. Trotzdem meinte Trainer Julian Nagelsmann: "Das Zusammenspiel aus den äußeren Umständen, den teaminternen Umständen und plus, dass es auswärts war - das war kein leichtes Spiel."

Robert Lewandowski trifft spektakulär

Auch mit einem Rumpfteam mit nur vier Feldspielern auf der Bank begannen die Gäste aktiver, holten sich im Pressing viele Bälle und spielten flüssiger nach vorn. Schon früh setzten die Münchener dann auch das erste Ausrufezeichen. Bei einem Abpraller aus der Abwehr nach einem Pavard-Schuss schaltete Lewandowski blitzschnell und brachte mit einem Fallrückzieher aus 14 Metern den Ball zur 1:0-Führung im Netz unter.

Für den Polen, der in der Heimat zuletzt Kritik für das Auslassen des entscheidenden WM-Qualifikationsspiels geerntet hatte, war es bereits der neunte Treffer in der laufenden Champions-League-Saison. Das Team von Trainer Julian Nagelsmann, bei dem der 19 Jahre alte Innenverteidiger Tanguy Nianzou erstmals in der Königsklasse in der Startelf stand, spielte zunächst weiter dominant.

Manuer Neuer auf dem Posten

Nach einer halben Stunde wurde das Münchener Spiel allerdings nachlässiger und Dynamo kam zu Chancen. Manuel Neuer musste gleich zwei Mal in höchster Not klären (35.). Zudem hatte der FCB Glück, dass der türkische Schiedsrichter Halil Meler und auch die Video-Crew bei einem Einsteigen von Lucas Hernandez gegen Vitaliy Buyalskyi nicht auf Elfmeter entschied (39).

Dafür schlug der deutsche Rekordmeister wenig später erneut zu. Thomas Müller ließ an der Strafraumgrenze einen Tolisso-Pass clever durch die Beine. Dahinter lief Coman ein und erzielte mit einem Schuss von halbrechts das 2:0.

Kiew kommt in Halbzeit zwei auf

Mit Beginn der zweiten Halbzeit steigerten die in der Champions League noch sieglosen Ukrainer ihre Bemühungen. Mykola Shaparenko scheiterte gleich zwei Mal aus aussichtsreicher Position an Neuer (47.). Die Gäste bekamen die Partie danach aber mit langen Passstaffetten zunächst wieder in den Griff.

Doch spätestens, als der eingewechselte Gamash nach einem schönen Spielzug allein vor Neuer auf 1:2 stellte, wurde es nochmal knifflig (70.). Kiew spielte nun mutiger. Neuer hielt mit einer weiteren starken Parade gegen Sergey Sydorchuk die Führung (75.). Wenig später zielte Viktor Tsygankov knapp vorbei (79.). Kurz vor Schluss rettete Leon Goretzka bei einem langen Ball noch mit einer starken Grätsche gegen den fast enteilten Tsygankov (89.). Am Ende brachten die Gäste die knappe Führung ins Ziel.

Für den FC Bayern geht es am Samstagabend (18.30 Uhr) in der Bundesliga mit dem Heimspiel gegen Arminia Bielefeld weiter. In der Champions League können die Münchener am 8. Dezember gegen den FC Barcelona ihre makellose Gruppenbilanz mit einem weiteren Erfolg unter Dach und Fach bringen.

Quelle: sportschau.de

Über dieses Thema berichtete NDR Info am 23. November 2021 um 22:35 Uhr.