Marco Reus (BVB) jubelt | IMAGO/Eibner-Pressefoto/Gabriel Boia

3:0 gegen Kopenhagen BVB startet mit klarem Sieg

Stand: 06.09.2022 23:01 Uhr

Borussia Dortmund hat das erste Spiel der Gruppenphase in der Champions League deutlich gewonnen. Marco Reus war beim 3:0 (2:0) gegen den FC Kopenhagen erneut der entscheidende Mann und stellte einen BVB-Rekord auf.

Sebastian Hochrainer
Sportschau

Dass ein Fußballprofi im Alter von über 30 Jahren noch zu seinem Debüt in der Champions League kommt, ist recht ungewöhnlich. Bei Borussia Dortmund war das zum Auftakt der neuen Saison in der Königsklasse gegen den FC Kopenhagen gleich zweimal der Fall. Erwartbar war dies im Falle von Anthony Modeste, 34, der auch wegen dieser Chance vom 1. FC Köln zum BVB gewechselt war. Recht unverhofft wurde diese Ehre dagegen Alexander Meyer zuteil.

BVB startet glücklich, Modeste ungenau

Der 31-Jährige, im Sommer vom Zweitligisten Jahn Regensburg gekommen, sitzt normalerweise auf der Ersatzbank oder spielt für die U23, wegen der Verletzung von Stammkeeper Gregor Kobel (Muskelfaserriss) kam er nun in der Champions League zum Einsatz. Und gleich nach 20 Sekunden stand er im Rampenlicht. Beim Schuss von Zeca wäre Meyer chancenlos gewesen, der Ball ging jedoch knapp vorbei und touchierte noch leicht den Außenpfosten.

Beim zweiten Höhepunkt des Spiels stand dann auch Debütant Modeste im Mittelpunkt. Nach einer Flanke von Julian Brandt kam der Stürmer acht Meter vor dem Tor völlig frei zum Abschluss, vergab die Großchance jedoch recht kläglich (8. Minute). Es war aber der Startschuss für den BVB, der fortan das Spiel kontrollierte und mit einem starken Gegenpressing fast ausschließlich in der gegnerischen Hälfte hielt.

Der 1:0-Reus schlägt wieder zu

Nach einer guten halben Stunde knackte Dortmund dann aber den Kopenhagener Abwehrriegel. Wieder war Brandt der Vorbereiter, diesmal bediente er jedoch Marco Reus, der nach einem Solo das 1:0 erzielte (35.). Nachdem er am vergangenen Wochenende den BVB zum 45. Mal in Führung gebracht hatte und damit einen Rekord von Manfred Burgsmüller einstellte, gehört ihm diese Bestmarke nun alleine.

Auch am zweiten Treffer war Reus beteiligt, als er sich am gegnerischen Strafraum robust durchsetzte. Den filigranen Teil der Übung absolvierten dann Giovanni Reyna und Raphael Guerreiro, der nach einem Doppelpass ins leere Tor einschieben durfte (43.).

Bellingham beendet den Dortmunder Chancenwucher

Der Ablauf der Partie veränderte sich auch in der zweiten Halbzeit nicht. Dortmund hielt das Spiel weit vom eigenen Tor entfernt und drückte auf das dritte Tor. Modeste fehlten dafür nach einer Guerreiro-Flanke nur Zentimeter (54.), Brandt geriet aus zehn Metern nach Reus-Querpass in Rücklage und verfehlte das Tor deutlich (58.). In einer weiteren Szene nahm Moukoko seinem Kollegen Brandt frei vor dem Tor den Ball - und das sichere 3:0 vom Fuß (81.).

Für die endgültige Entscheidung sorgte dann Jude Bellingham. Nach einer der zahlreichen Flanken von der rechten Seite war der englische Nationalspieler im Strafraum zur Stelle (84.). Kurz darauf kam noch ein letztes Mal großer Jubel im Stadion auf, als der überragende Reus ausgewechselt wurde.

Dortmund will es besser machen als in der vergangenen Saison

Wie vor einem Jahr startete der BVB perfekt in die Champions League. Damals gab es einen 2:1-Auftaktsieg bei Besiktas Istanbul, auch die zweite Partie gegen Sporting Lissabon (1:0) wurde erfolgreich bestritten. Weil drei Niederlagen folgten, scheiterte Dortmund aber schon in der Gruppenphase, ist in dieser Saison auf Wiedergutmachung aus. Vor allem dank Reus ist der erste Schritt dafür getan.

Das nächste Spiel in der Königsklasse bestreitet der BVB nächste Woche Mittwoch (14.09.2022) bei Gruppenfavorit Manchester City mit Dortmunds Ex-Stürmer Erling Haaland. Zuvor steht am Samstag (10.09.2022, 15.30 Uhr) für das Team von Trainer Edin Terzic das Bundesligaspiel bei RB Leipzig an.

Quelle: sportschau.de

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 06. September 2022 um 21:00 Uhr.