Firmino (l.) und Keita (r.) bejubeln das erste Tor gegen Porto | Bildquelle: imago images / DeFodi

Champions-League-Viertelfinale Liverpool und Tottenham legen vor

Stand: 09.04.2019 23:21 Uhr

Der FC Liverpool hat sich am Dienstagabend (09.04.2019) im Viertelfinal-Hinspiel der Champions League gegen den FC Porto eine gute Ausgangslage für das Rückspiel verschafft und 2:0 (2:0) gewonnen. Tottenham Hotspur gelang ein knapper Erfolg gegen Manchester City.

Von Robin Tillenburg

Die ehemaligen Bundesligaspieler Naby Keita (5. Minute) und Roberto Firmino (26.) stellten in Liverpool früh die Zeichen auf Sieg für die "Reds", die danach in den Verwaltungsmodus schalteten und das gute Ergebnis nach Hause brachten.

Starker Start von Liverpool

Mit einem abgefälschten Schuss hatte Keita die Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp schnell in Führung gebracht. In der Anfangsphase waren die Gastgeber an der Anfield Road das klar überlegene Team und erhöhten dann auch folgerichtig zeitnah. Roberto Firmino musste nach einem flachen Querpass von Salah nur noch den Fuß hinhalten und es stand 2:0.

Im zweiten Durchgang war dann ein wenig das Tempo aus dem Spiel - Liverpool war mit dem Resultat zufrieden und konnte ein wenig die Kräfte schonen. Die Portugiesen wollten in der Schlussphase zwar nochmal das so wichtige Auswärtstor erzielen, doch wirklich durchschlagskräftig zeigte sich die Elf von Sergio Conceicao nicht. "Alles ist gut. Wir wollten heute so gut wie möglich auftreten, und ich denke, das ist uns auch gelungen", sagte Klopp, mahnte aber: "Wir wissen, dass wir noch ein zweites Spiel spielen müssen und heute noch keine Entscheidung gefallen ist. Wir müssen nach Porto fahren und nochmals kämpfen."

Im Rückspiel in Porto am kommenden Mittwoch (17.04.2019) reicht dem Tabellenführer der Premier League nun eine Niederlage mit einem Tor Differenz schon zum Weiterkommen.

Heung-Min Son bejubelt seinen Siegtreffer gegen Manchester City | Bildquelle: AFP
galerie

Heung-Min Son bejubelt seinen Siegtreffer gegen Manchester City

Son und Lloris sind Tottenhams Helden

Auch Tottenham Hotspur hat die gute Ausgangslage für das Rückspiel gegen Manchester City einem Spieler zu verdanken, der einst in der Bundesliga aktiv war. Heung-min Son (78.) erzielte beim 1:0 (0:0) das Tor des Tages. Tottenhams Torhüter Hugo Lloris wurde ebenfalls zum Helden, als er einen Handelfmeter von Sergio Agüero parierte (12.).

Wermutstropfen für das Team aus London: Stürmerstar Harry Kane musste nach einer knappen Stunde verletzt das Feld verlassen, auch Dele Alli ging angeschlagen vom Platz (85.).

Sané und De Bruyne kommen erst spät

In einer ausgeglichenen Partie, die vor allem in der ersten Hälfte wirklich hohes Niveau hatte, waren die "Spurs" am Ende der glückliche, aber nicht unverdiente Sieger. Der Handelfmeter hätte den "Citizens" die Führung beschert, doch Lloris ahnte die Ecke und war beim mäßig geschossenen Strafstoß zur Stelle.

City wirkte im zweiten Durchgang teilweise nicht druckvoll genug - das rächte sich durch den Gegentreffer. Danach wachte das Team von Pep Guardiola, der in der Startelf auf Leroy Sané und Kevin De Bruyne verzichtet hatte, auf. Beide wurden kurz vor dem Abpfiff dann auch noch eingewechselt (89.) konnten aber keine entscheidenden Impulse mehr liefern.

Das Rückspiel in Manchester findet am kommenden Mittwoch statt. Schießt die Elf von Mauricio Pochettino dort ein Auswärtstor, muss City dreifach treffen.

Quelle: sportschau.de

Über dieses Thema berichtete MDR Aktuell am 09. April 2019 um 23:41 Uhr.

Darstellung: