Nabil Bentaleb von Schalke 04 springt zum Kopfball neben Berlins Taiwo Awoniyi und Robert Andrich | dpa

Bundesliga Schalke gegen Union Berlin endet torlos

Stand: 13.02.2021 20:15 Uhr

Es war ein ordentlicher Auftritt des FC Schalke 04 bei Union Berlin - aber Torgefahr gab es nicht. So trudelt Königsblau weiter in Richtung Abstieg aus der Fußball-Bundesliga.

Sportschau

Der abgeschlagene Bundesliga-Letzte Schalke 04 erkämpfte sich am Samstagabend (13.02.2021) im Auswärtsspiel beim 1. FC Union Berlin zwar ein 0:0, doch der Punktgewinn ist angesichts des großen Rückstands auf den Relegationsrang zu wenig. Union verlor durch das fünfte Spiel in Folge ohne Sieg vorerst den Kontakt zu den Europacup-Plätzen.

"Sieg wäre viel besser gewesen"

"Wir brauchen so viele Punkte wie möglich. Ein Unentschieden ist okay, aber ein Sieg wäre natürlich viel, viel besser gewesen", sagte Schalkes Torwart Ralf Fährmann bei "Sky" und griff dann kräftig in die Phrasenkiste des Fußballs: "Es bringt nichts, den Kopf in den Sand zu stecken oder Trübsal zu blasen oder auf die Mitleidstour zu kommen. Wir müssen einfach Männer sein in jedem Spiel."

Auch das, was Trainer Christian Gross sagte, klang sehr nach Durchhalteparolen. "Natürlich glauben wir dran, die Hoffnung stirbt definitiv zuletzt", sagte der Schweizer. "Wir brauchen natürlich Punkte. Einer ist einer. Aber wir brauchen in Zukunft das ganze Paket."

Im Berliner Lager klagte Florian Hübner über "zwei verlorene Punkte. Wir hatten vier oder fünf klare Chancen, davon muss einfach mal eine rein." Coach Urs Fischer haderte: "Im Moment will der Ball nicht über die Linie."

Schneiders Abschied rückt näher

Unabhängig vom Schalker Saisonausgang scheint Sportvorstand Jochen Schneider nicht mehr im Amt zu halten zu sein. Am Freitagabend hatten sich mehrere Hundert Fans vor der Geschäftsstelle versammelt und mit Plakaten ("Egal ob Liga eins oder zwei, Jochen, Du bist nicht dabei!") und Sprechgesängen ("Schneider raus! Schneider raus!") Stimmung gegen den glücklosen Manager gemacht.

Christian Gross, der im Vorfeld von einem "100-Prozent-Spiel" in Berlin gesprochen hatte, ging personell ein großes Risiko ein. Der Schweizer beorderte Problem-Profi Nabil Bentaleb, der nach fünf Suspendierungen unter vier Trainern erst vor ein paar Tagen wieder zur Mannschaft zurückgeholt worden war, auf Anhieb in die Startelf.

Bentaleb mit guten Ansätzen

Der Algerier ersetzte im offensiven Mittelfeld den am Oberschenkel verletzten Mark Uth - und er tat es zumindest in der ersten Halbzeit gut. Die erste Chance des Spiel besaßen aber die Hausherren. Doch Stürmer Taiwo Awoniyi, der alleine auf das Schalker Tor zulaufen durfte, scheiterte kläglich an S04-Torhüter Ralf Fährmann (4.).

Danach gab es kaum noch spielerische Höhepunkte, beide Mannschaften bekämpften sich zwischen den Strafräumen. Die etwas bessere Spielanlage besaß zunächst sogar Schalke. Aber wie schon in der gesamten Saison tat sich das Team schwer, klare Torchancen herauszuspielen.

Zerfahrenes und ruppiges Spiel

Ein Schuss von Nationalspieler Suat Serdar von der Strafraumgrenze (29.) ging knapp drüber, auf der Gegenseite verfehlte Christian Gentner mit einer Volleyabnahme um Zentimeter das Tor (35.). Auch nach dem Seitenwechsel blieb das Spiel zerfahren und bisweilen sogar ruppig. Die Zweikämpfe wurden hart geführt, was den Spielfluss auf beiden Seiten hemmte.

Nach einer Stunde tauchte überraschend Union-Stürmer Awoniyi fünf Meter vor dem Schalker Tor auf, doch der Nigerianer vergab erneut kläglich. In der Folge war Fährmann deutlich öfter gefragt als sein Gegenüber Loris Karius, der Stammtorhüter Andreas Luthe (Krankheitsfall in der Familie) ersetzte.

Jetzt nochmal Derby gegen den BVB

Die Eisernen treten nun am kommenden Samstag (20.02.2021) beim SC Freiburg an. Schalke darf sich am gleichen Tag um 18.30 Uhr auf das möglicherweise für längere Zeit letzte Derby gegen Borussia Dortmund freuen.

Quelle: sportschau.de

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 13. Februar 2021 um 22:00 Uhr.