Blick ins Stadion "Deutsche Bank Park" | picture alliance/dpa

Bundesliga-Vorschau Heiße Duelle zum Saisonstart

Stand: 06.08.2022 18:11 Uhr

Stuttgart gegen Leipzig und Schalke gegen Köln beschließen den 1. Spieltag der Fußball-Bundesliga. Im zweiten Spiel stehen vor allem die "alten Hasen" im Sturmzentrum im Fokus.

Sportschau

VfB Stuttgart - RB Leipzig (Sonntag, 15.30 Uhr)

Das wird ein schwerer Saisonauftakt für den VfB Stuttgart. Denn RB Leipzig kommt mit irrsinnig viel Selbstvertrauen ins Schwabenland. Den DFB-Pokal haben die Sachsen gewonnen, Topstürmer Christopher Nkunku konnte gehalten werden, mit David Raum wurde ein Nationalspieler verpflichtet. Und mit Domenico Tedesco sitzt ein sehr erfolgreicher Coach auf der Bank. In 20 Bundesliga-Spielen unter ihm holte RB 40 Punkte. In der Rückrunde 2021/22 waren die Rasenballer mit 36 Zählern sogar das beste Team der Bundesliga.

Und Stuttgart? Rettete die Klasse dramatisch mit einem Tor in der Nachspielzeit von Kapitän Wataru Endo. Zuletzt beschäftigte den Verein aber vor allem ein Thema außerhalb des Platzes. VfB-Spieler Atakan Karazor wurde Anfang Juni auf Ibiza verhaftet; dem 25-Jährigen wird vorgeworfen, gemeinsam mit einem Freund eine 18-jährige Frau vergewaltigt zu haben. Karazor bestreitet die Vorwürfe und wurde erst nach sechswöchiger Untersuchungshaft auf Kaution entlassen.

1. FC Köln - FC Schalke 04 (Sonntag, 17.30 Uhr)

Eigentlich alles super auf Schalke: Die "Königsblauen" schafften den direkten Wiederaufstieg in die Bundesliga. Unter Mike Büskens gewann Schalke sieben der letzten achten Saisonspiele. Doch Büskens wollte nicht weitermachen, sodass der Klub Frank Kramer als Nachfolger verpflichtete. Eine Personalie, die nicht jeden Fan überzeugte.

Eine solche Diskussion gibt es in Köln nicht. Dort sitzt Steffen Baumgart betonfest im Sattel. Kein Wunder: Der FC erlebte eine fantastische Saison, zeigte herrlichen Offensivfußball und spielt nun erstmals seit 2017 wieder im Europapokal.

Die Stimmung am Rhein dämpfen möchte indes Simon Terodde. Früher selbst im FC-Trikot, will der Rekordtorschütze der zweiten Liga (172 Treffer) nun endlich auch zeigen, dass er ein sehr guter Bundesliga-Stürmer ist. Viel Zeit bleibt dafür aber nicht mehr. Terodde ist immerhin schon 34 Jahre alt.

Quelle: sportschau.de