Stefan Posch (l.) und Kasim Adams versuchen Robin Quaison (m.) den Ball abzunehmen | Bildquelle: imago/Eibner

Mainz gegen Hoffenheim Kein Sieger im Kellerduell

Stand: 29.11.2020 20:04 Uhr

Der 1. FSV Mainz 05 und die TSG Hoffenheim kommen nicht aus der unteren Tabellenhälfte der Fußball-Bundesliga heraus. 

Mainz 05 und 1899 Hoffenheim trennten sich am Sonntag (29.11.2020) mit 1:1 (1:0). Mainz ist zwar nach der Pleitenserie zum Saisonstart seit drei Ligapartien ungeschlagen, hätte aber gern mit einem weiteren Sieg einen großen Sprung aus dem Keller gemacht. Robin Quaison (33. Minute) und Ihlas Bebou (62.) erzielten in einer intensiven Partie die beiden Treffer. Hoffenheims Dennis Geiger (80.) sah nach einem Foul die Rote Karte.

Für Hoffenheim gab es in der Bundesliga in sieben Partien seit dem 4:1 über Rekordmeister FC Bayern keinen Sieg mehr. Mainz bleibt in dieser Saison weiter ohne Heimsieg.

"Es war ein hart umkämpftes Spiel mit vielen Zweikämpfen und vielen nickligen Situationen, ein Abnutzungskampf", sagte 05-Abwehrspieler Daniel Brosinski: "Im Endeffekt war es ein gerechtes Unentschieden."

"Nein, mit dem Ergebnis kann ich nicht zufrieden sein. Für uns wäre es mal wichtig, in Führung zu gehen. Die Rote Karte ist keine krasse Fehlentscheidung, aber eine sehr harte Entscheidung", sagte Hoffenheims Trainer Sebastian Hoeneß.

Hoffenheim braucht 20 Minuten, um ins Spiel zu finden

Der Mainzer Torjäger Jean-Philippe Mateta kam früh zur ersten Chance, doch sein Kopfball wurde von Hoffenheims Torhüter Oliver Baumann stark pariert (8.). In der Folge ergaben sich weitere Hochkaräter für die Gastgeber, die in der druckvollen Anfangsphase stark kombinierten, eine frühere Führung aber mehrmals verpassten.

Erst nach 20 Minuten wurde das seit mehr als zwei Bundesliga-Monaten sieglose Hoffenheim stärker. Ein Kopfball von Stefan Posch und ein Kramaric-Schuss blieben aber ertraglos. So sorgte auf der Gegenseite Quaison für die verdiente Führung der 05er.

Torhüter Zentner verhindert weitere Hoffenheimer Tore

Schon nach zehn Minuten Halbzeitpause schickte 1899-Trainer Hoeneß seine Spieler zurück aufs Feld - die TSG trat fortan deutlich offensiver auf. Zahlreiche Angriffe rollten auf das Tor der Mainzer zu, doch Endstation war zunächst immer wieder der starke Torhüter Robin Zentner, der die Mainzer lange mit Hand, Kopf und Fuß vor einem Ausgleich bewahrte. 

Dann spielte Ryan Sessegnon eine scharfe Hereingabe auf Bebou, der richtig stand und zum 1:1 vollendete. Mateta hätte das Spiel auf der Gegenseite entscheiden können, schoss nach tollem Solo (75.) aber an den Pfosten. In der Schlussphase sah Hoffenheims Dennis Geiger nach einem überflüssigen Foul von hinten an Onisiwo die Rote Karte.

In der kommenden Woche tritt Mainz 05 am Samstagnachmittag (15.30 Uhr) bei Aufsteiger Arminia Bielefeld an. 1899 Hoffenheim empfängt erst am Montagabend das Team des FC Augsburg (20.30 Uhr).

Quelle: sportschau.de

Darstellung: