Leipzigs Spieler um Emil Forsberg (2.v.l.) jubeln nach Forsbergs Treffer zum 4:0 gegen den FC Augsburg. | dpa

4:0 gegen Augsburg Leipzig wieder auf Champions-League-Kurs

Stand: 08.05.2022 22:07 Uhr

RB Leipzig hat am Sonntag (08.05.2022) mit einem deutlichen Sieg über den FC Augsburg in der Fußball-Bundesliga seine Champions-League-Ambitionen untermauert.

Sportschau

Vor der Pause brachte André Silva die Gastgeber in Führung (40.), nach der Pause erlebten die 35.000 Zuschauer in Leipzig eine Show von Nordi Mukiele und Christopher Nkunku: Zweimal versenkte Nkunku überlegte Kombinationen der beiden Franzosen im Netz der Gäste aus Bayern (48. und 57.). Den Schlusspunkt setzte Emil Forsberg mit einem verwandelten Foulelfmeter (64.). Der Klassenerhalt Augsburgs war bereits durch das Unentschieden zwischen Bayern München und dem VfB Stuttgart am Abend gesichert.

"wir haben ein Super-Spiel gemacht", sagte Forsberg am ARD-Mikrofon, "das waren wir auch den Fans schuldig." Trainer Domenico Tedesco war "erleichtert und glücklich". "Wir können froh sein, dass wir nur vier Tore bekommen haben von RB Leipzig", sagte FCA-Tormann Rafal Gikiewicz, "immer geht es um den Abstieg, das nervt mich einfach. Ich verliere Lebensjahre!"

Besserer Start der Augsburger

Der Gäste vom FCA kamen besser in die Schlusspartie des 33. Spieltags. Mads Pedersen mit einem Fernschuss nach zehn gespielten Sekunden und Daniel Caligiuri in der zweiten Spielminute (Schuss ans Außennetz aus spitzem Winkel) brachten den Ball nicht im Leipziger Tor unter.

Erst nach etwa 15 Minuten kamen die Hausherren besser in die Partie - ohne sich jedoch große Torchancen zu erarbeiten. Der Treffer von Silva fiel kurz vor der Pause dann auch aus dem berühmten "Nichts": Felix Uduokhai wehrte einen langen Ball unglücklich vor die Füße von Silva ab, der das Geschenk mit einem strammen Rechtsschuss verwertete.

VAR erkennt Foul an Mukiele

Mit dem ersten Vorstoß des zweiten Spielabschnitts erhöhte RB auf 2:0: Mukiele sah vom rechten Flügel aus Nkunku, der am Elfmeterpunkt lauerte. Dessen Direktabnahme war für Gikiewicz im Kasten der Schwaben unhaltbar. Ähnlich auch der zweite Treffer Nkunkus, der wiederum ideal von Mukiele bedient worden war. Forsbergs Elfmeter resultierte aus einem Eingreifen des VAR, der nach einer Leipziger Ecke ein Foul an Mukiele erkannt hatte.

Ein schöne Geste schickte Leipzig-Coach Domenico Tedesco in Richtung seines Spielers Philipp Tschauner: Der im Vorfeld der Partie verabschiedete Ersatzkeeper durfte noch für ein paar Minuten aufs Feld und bekam sogar die Kapitänsbinde von Stammtorwart Peter Gulácsi übergestreift. Es war Tschauners erster Bundesliga-Einsatz für Leipzig.

Am letzten Spieltag kann Pokalfinalist Leipzig die Champions-League-Teilnahme selbst bei Arminia Bielefeld perfekt machen, Augsburg empfängt zeitgleich (14.05.2022, 15.30 Uhr) Absteiger Fürth.

Quelle: sportschau.de

Über dieses Thema berichteten die tagesthemen am 08. Mai 2022 um 23:05 Uhr.