Leverkusens Havertz (m.) bejubelt mit seinen Teamkollegen sein Elfmetertor gegen Mönchengladbach | Bildquelle: REUTERS

Fußball-Bundesliga Leverkusen stürmt an Gladbach vorbei

Stand: 23.05.2020 19:45 Uhr

Bayer 04 Leverkusen springt durch einen überzeugenden 3:1 (1:0)-Erfolg bei Borussia Mönchengladbach in der Tabelle der Fußball-Bundesliga auf Platz drei. Mann des Tages war einmal mehr Kai Havertz.

Der 20-Jährige traf am Samstagnachmittag (23.05.20) im Borussia-Park doppelt (7. Minute, 58./Elfmeter), Sven Bender (81.) sorgte spät für die Entscheidung. Marcus Thuram (52.) hatte für die Gastgeber ausgeglichen.

"Leverkusen war in der ersten Halbzeit besser und insgesamt effizienter. Das müssen wir anerkennen", sagte Gladbachs Keeper Yann Sommer: "Wir wollten eine gute zweite Halbzeit spielen, das haben wir gemacht. Leider waren wir nicht effizient genug."

Leverkusen jetzt vor Gladbach und Leipzig

Mit nun 53 Punkten nach 27 Spielen weist die Werkself einen Zähler mehr auf als Gladbach, die mit 52 Punkten aktuell noch vor RB Leipzig stehen. Die Sachsen sind erst am Sonntag im Einsatz.

Havertz, der kurz vor der Pause zudem die Latte traf, hatte schon am Montag (18.05.20) in Bremen mit einem Doppelpack überragt. Acht seiner jetzt zehn Saisontore markierte der Nationalspieler nach der Winterpause.

"Es war ein Topspiel, in dem wir alles raushauen mussten. Ich glaube, wir haben verdient gewonnen", sagte Havertz nach der Partie: "Wir hatten das Spiel von der ersten Minute an im Griff und haben den Ball gut laufen lassen." Sein Coach Peter Bosz stellte klar: "Ich will jedes Spiel gewinnen - das sage ich auch meinen Spielern."

Temporeiche Begegnung - mit Vorteilen für Bayer

In der temporeichen Begegnung überzeugten die Gäste vor allem offensiv mit schnellem, druckvollem Spiel, Gladbach lief vor allem vor der Pause nur hinterher - so auch gleich zu Beginn, als Havertz nach Zuspiel von Karim Bellarabi flach ins lange Eck traf.

Gladbach-Coach Marco Rose hatte vor dem Spiel noch vor den "außergewöhnlichen Qualitäten" des Nationalspielers gewarnt - vergeblich. Havertz blieb auch in der Folge brandgefährlich, Gegenspieler Rami Bensebaini bekam den 20-Jährigen kaum in den Griff.

Das Bild blieb daher gleich: Während Gladbach kein Durchkommen fand und zudem Breel Embolo nach einem Zweikampf mit Havertz früh auswechseln musste, ließ Bayer munter den Ball zirkulieren. Kurz vor der Pause traf Havertz die Latte (45.), beim Nachschuss von Demirbay rettete Elvedi spektakulär mit der Fußspitze.

Taktik-Umstellung bringt Gladbach zurück ins Spiel

Nach der Pause stellte Rose, der erstmals in seiner Bundesliga-Karriere seine Startelf gegenüber dem vorherigen Spiel nicht verändert hatte, taktisch um. Das gab Bensebaini offensiv mehr Freiheiten, die für Gladbach zu einem deutlichen Chancenplus führten.

Als Thuram mit einer Direktabnahme sein achtes Saisontor erzielte, schien Gladbach für den Moment die Oberhand zu haben. Doch der Ausgleich hielt nicht lange: Schiedsrichter Sören Storks pfiff nach einem Einsatz von Elvedi gegen Bellarabi Elfmeter. Weil Bellarabi trotz des robusten Einsteigens noch zum Abschluss kam, gab es länger Kontakt mit dem Videoassistenten in Köln. Das Ergebnis: Storks sah sich die Szene selbst nochmal am Spielfeldrand an - und blieb bei seiner Entscheidung. Ingesamt absolut vertretbar. Havertz traf mit etwas Glück vom Punkt zum 2:1.

Gladbach warf noch einmal alles nach vorne, einige Chancen sprangen dabei noch heraus. Für eine besondere Einzelaktion sorgte Moussa Diaby (75.), der vom Mittelkreis aus an allen Gladbachern vorbeisprintete, dann aber an Sommer scheiterte. Sven Bender machte schließlich mit seinem Kopfballtreffer nach Vorlage von Kerem Demirbay alles klar.

13.000 Papp-Figuren im Borussia-Park

Für einen Hauch von Bundesliga-Atmosphäre sollten die exakt 12.993 lebensgroßen Fan-Pappfiguren auf den Tribünen sorgen, darunter auch sechs Bayer-Fans im Gästeblock. "Stumme Mienen. Für Borussia, gegen Geisterspiele" war auf einem Spruchband zu lesen, zudem "Pappen-Mahnmal. Fußball ohne Fans ist nichts".

Der Fußball, wie er seit letzter Woche gespielt wird, geht aber weiter - und das mit einer Englischen Woche. Leverkusen empfängt am Dienstag (26.05.20) den VfL Wolfsburg, Gladbach tritt zeitgleich bei Werder Bremen an.

Quelle: sportschau.de

Über dieses Thema berichtete BR5 am 23. Mai 2020 um 17:52 Uhr.

Darstellung: