Der Dortmunder Torhüter Gregor Kobel (links) läuft neben Erling Haaland über den Rasen des Westfalenstadions. | AP

Fußball-Bundesliga Dortmund verliert Topspiel gegen Leipzig

Stand: 02.04.2022 21:40 Uhr

Es sollte ein schwarz-gelbes Fest im vollen Westfalenstadion werden. Aber ein starkes RB Leipzig hat Borussia Dortmund die Party in der Fußball-Bundesliga ordentlich verdorben.

Sportschau

Dank eines Doppelpacks von Konrad Laimer (21. Minute, 30.) sowie Toren von Christopher Nkunku (58.) und Dani Olmo (86.) hat Leipzig das Topspiel der Fußball-Bundesliga am Samstagabend (02.04.2022) mit 4:1 (2:0) bei Borussia Dortmund gewonnen und bleibt damit beste Mannschaft der Rückrunde. Donyell Mahlens Treffer zum 1:3 (84.) war für den BVB am 28. Spieltag nur Ergebniskosmetik. "Das ist bitter und enttäuschend, weil wir uns alle viel vorgenommen hatten", stellte BVB-Coach Marco Rose am Sportschau-Mikrofon fest.

Als Vierter ist Leipzig weiter auf Kurs Richtung Champions League. "Wir haben allerdings Donnerstag gegen Bergamo das nächste schwere Spiel schon vor der Brust. Da haben wir nicht so viel Zeit über Tabelle oder Konkurrenz nachzudenken", ordnete RB-Trainer Domenico Tedesco gegenüber der Sportschau den Sieg ein. Dortmund musste sich zwar nach zuletzt fünf ungeschlagenen Bundesliga-Spielen in Folge wieder geschlagen geben, ist aber weiter mit 57 Punkten Zweiter hinter Bayern München (66) und vor Bayer 04 Leverkusen (51).

Stürmischer BVB-Start

Im seit Beginn der Corona-Pandemie erstmals seit 763 Tagen mit 81.365 Zuschauern voll besetzten Westfalenstadion begann der BVB druckvoll und mit viel Tempo. Die zuletzt verletzten Mats Hummels und Marco Reus inszenierten schon nach sieben Minuten die erste gefährliche Szene. Reus entwischte über halblinks auf einen Außenristpass von Hummels, entschied sich aber vor dem Leipziger Tor für den schwierigen Querpass Richtung Erling Haaland.

Wenig später verzog Haaland aus 14 Metern nach einer Wolf-Flanke vom rechten Flügel (13.). Leipzig, mit Dreierkette in Abwehr und Mittelfeld, lauerte auf Ballgewinne und nutzte gleich die erste gute Situation zur Führung.

Laimer zweimal hellwach

Laimer setzte auf Außen Emre Can unter Druck, leitete den Gegenstoß ein und lief selbst diagonal in den Raum. Christopher Nkunku bediente den Österreicher mustertgültig und der lupfte den Ball am herauseilenden BVB-Torwart Gregor Kobel vorbei zum 0:1 ins Netz.

Dortmund wirkte deutlich beeindruckt. Die körperlich sehr präsenten Gäste machten den Schwarz-Gelben das Leben schwer - und legten nach. Erneut leitete Laimer nach einem Ballgewinn ein. Eine Nkunku-Hereingabe wehrte die Borussia-Abwehr noch ab, doch der von Can abgefälschte Laimer-Nachschuss aus 20 Metern saß.

RB-Defensive stark

Der zweite Treffer zog Dortmund bis zur Pause den Stecker. Leipzig, das in der Rückrunde erst acht Gegentore kassiert hat, verteidigte weiter clever und intensiv. So ging es auch in den zweiten 45 Minuten weiter.

Der BVB versuchte, den dichten Mittelblock der Gäste über die Außen zu knacken, aber die RB-Abwehr hielt. Und dann setzte das Team von Trainer Domenico Tedesco den nächsten Stich: Der überragende Laimer legte im Strafraum mit der Hacke auf Nkunku ab, der mit einem Schuss ins rechte Eck zum 3:0 sein 16. Saisontor erzielte.

Starke Leipziger Serie

Von diesem weiteren Nackenschlag erholte sich das Team von Trainer Marco Rose nicht. Leipzig zog seine Linie konsequent bis zum Schlussspfiff durch und ließ sich auch durch Mahlens Treffer im Aschluss an eine Ecke nicht mehr beeindrucken. Im Gegenteil: Olmo machte im Gegenzug auf Pass von Nkunku mit einem Schuss unter die Latte zum 4:1 alles klar. RB verdiente sich am Ende souverän den fünften Sieg in jetzt sieben ungeschlagenen Ligaspielen.

Dortmund muss in der Liga schon am Freitag wieder ran (08.04.2022, 20.30 Uhr), Gegner ist der VfB Stuttgart. Leipzig tritt zunächst am Donnerstag im Europa-League-Viertelfinale gegen Atalanta Bergamo an und spielt dann am Sonntag (19.30 Uhr) in der Bundesliga gegen die TSG Hoffenheim.

Quelle: sportschau.de

Über dieses Thema berichtete MDR Aktuell im Hörfunk am 02. April 2022 um 20:39 Uhr.