Spielszene: VfL Bochum - Arminia Bielefeld | Beautiful Sports/imago images

Fußball-Bundesliga Bielefeld taumelt dem Abstieg entgegen

Stand: 09.05.2022 00:01 Uhr

Arminia Bielefeld hat beim VfL Bochum kurz vor Schluss verloren. Die Bielefelder können maximal noch den Relegationsrang erreichen, benötigen dazu aber die Mithilfe des VfB Stuttgart.

Sportschau

Durch das 1:2 (1:1) zum Auftakt des 33. Spieltages beim bereits geretteten VfL Bochum bleibt Bielefeld auf dem 17. Tabellenplatz, der den direkten Abstieg bedeutet. Für eine Rettung braucht die Arminia (27 Punkte) einen hohen Heimsieg gegen Leipzig am letzten Spieltag.

Gleichzeitig darf Stuttgart (30 Punkte) gegen Köln keinen Punkt holen. Bei einer Stuttgarter Niederlage müsste Bielefeld zudem sieben Tore aufholen. Hertha BSC (33 Punkte) auf Platz 15 ist für Bielefeld nicht mehr erreichbar.

"Die Jungs sind genauso enttäuscht wie ich und die Fans. Wir sind jetzt abhängig davon, dass der FC Bayern gewinnt", sagte Marco Kostmann, Trainer von Arminia Bielefeld: "Es war ein sehr zerfahrener Beginn von uns, da hat die Psyche die Physis beeinflusst. Wir haben keine Ruhe ins Spiel bekommen."

Restprogramm Abstiegskampf
Platz Team 34. Spieltag
15 Hertha Dortmund (A)
16 Stuttgart Köln (H)
17 Bielefeld Leipzig (H)

Bochum zunächst besser und in Führung

Bochum war zu Beginn die klar bessere Mannschaft, hatte mehrere Chancen und ging in der 22. Minute in Führung. Sebastian Polter köpfte eine Flanke von Milos Pantović von der rechten Seite aufs Tor. Bielefelds Torwart Stefan Ortega wehrte den Ball erst hinter der Torlinie ab.

Umso überraschender kam der Ausgleich: Joakim Nilsson vollendete ebenfalls per Kopfball eine Freistoßflanke von Gonzalo Castro aus dem rechten Halbfeld (35. Minute).

Bielefeld erstarkt nach Ausgleich - verliert aber

Spielszene: VfL Bochum - Arminia Bielefeld | Beautiful Sports/imago images

Spielszene: VfL Bochum - Arminia Bielefeld Bild: Beautiful Sports/imago images

Bielefeld gestaltete das Spiel nun ausgeglichener und kam auch besser aus der Pause. Das Spiel flachte im Verlauf der zweiten Hälfte deutlich ab. Bielefeld vergab aber noch eine gute Chance: Sebastian Vasiliadis spielte Burak Ince rechts am Strafraum an - dessen Schlenzer auf den rechten Winkel ging aber knapp am Tor vorbei (83.). Und so kassierte Arminia noch das Tor, das fast schon den Abstieg bedeutet: Bochums Simon Zoller war frei durch vor Torwart Ortega, bei einer Abwehraktion bugsierte Bielefelds George Bello den Ball ins eigene Tor.

"Wir haben unsere Chancen nicht genutzt, und dann gab es in der zweiten Halbzeit eine Chancenarmut. Wenn du mit der letzten Aktion das 2:1 machst, passt das einfach zu der ganzen Saison", sagte Bochums Trainer Thomas Reis. "Wir sind heute alle stolz. Das war einfach eine geile Saison." Für den VfL Bochum ging es im Abstiegskampf um nichts mehr. Mit 40 Punkten steht die Mannschaft gesichert im Tabellenmittelfeld und spielt am letzten Spieltag am 14. Mai um 15.30 Uhr bei Union Berlin.

Bochums Fans feiern lange, vor allem Robert Tesche

Bochums Robert Tesche feiert mit den Fans auf der Tribüne | Sebsatian El-Saqqa/firosportphoto

Bochums Robert Tesche feiert mit den Fans auf der Tribüne Bild: Sebsatian El-Saqqa/firosportphoto

Während Bielefeld mit dem Abstieg rechnen muss, feierten die Fans des VfL noch lange nach Schlusspfiff mit ihrer Mannschaft den Klassenverbleib. Im vergangenen Sommer war der VfL aus der 2. Bundesliga aufgestiegen.

Besonders gefeiert wurde Robert Tesche zu seinem Abschied - er hatte in der Schlussphase der vergangenen Saison entscheidenden Anteil am Aufstieg. "Ohne Tesche wären wir gar nicht hier", sangen die Fans.

Quelle: sportschau.de

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 06. Mai 2022 um 23:00 Uhr.