Edmond Tapsoba und Jeremie Frimpong feiern den Sieg. | EPA

Bundesliga Leverkusen überspielt lückenhafte Leipziger

Stand: 28.11.2021 19:25 Uhr

Bayer Leverkusens Matchplan ist in der Fußball-Bundesliga gegen RB Leipzig voll aufgegangen. Gegen defensive Disziplin, tiefe Bälle und effiziente Chancenverwertung kam Leipzig nicht an.

Von Julian Tilders

Am Sonntag (28.11.2021) setzte sich Leverkusen mit 3:1 (2:0) in Leipzig durch. Die Treffer für die Gäste erzielten am 13. Spieltag der Fußball-Bundesliga Florian Wirtz (21.), Moussa Diaby (34.) und Jeremie Frimpong (64.). Zwischenzeitlich hatte André Silva Leipzig (62.) wieder ins Spiel geholt.

Sportschau

Durch den Sieg rückt das auswärts weiter ungeschlagene Leverkusen in der Tabelle vor auf Rang drei (24 Punkte) und ist nun dem SC Freiburg zwei Zähler voraus. Leipzig hingegen rangiert nur auf Platz acht (18 Punkte).

"Wir waren sehr fokussiert, zielstrebig, schnörkellos", zeigte sich Bayer-Trainer Gerardo Seoane nach der Partie am Sportschau-Mikro zufrieden mit der Leistung. Leverkusen habe das "sehr gute Vertikalspiel" der Leipziger gut blockiert.

Leipzig lückenhaft im "Geisterspiel"

Es war ein laufintensiver Beginn beim sogenannten Geisterspiel vor leeren Rängen aufgrund der Corona-Lage in Sachsen. Dabei hatte Leipzig zunächst mehr Spielanteile, Leverkusen dafür die erste gute Chance. Stürmer Patrik Schick schickte Amine Adli, der verfehlte das Tor jedoch recht deutlich (2.). Kurz darauf setzte quirlige Adli im Sechzehner Diaby in Szene, der mit einer flinken Bewegung zwei Leipziger stehen ließ und ins Tor traf.

Nach einer langen VAR-Unterbrechung wurde der Treffer jedoch nicht gegeben. Der Leverkusener Steilpass auf Adli, der knapp im Abseits gestanden hatte, war von Leipzigs Lukas Klostermann abgefälscht worden. Schiedsrichter Benjamin Cortus wertete das Abfälschen nach Ansicht der Bilder aber nicht als bewusste Bewegung zur Herstellung einer neuen Spielsituation.

Palacios bereitet Wirtz-Heber traumhaft vor

Sobald Leverkusen sich aus dem massiven Block im 4-2-3-1 löste und umschaltete, wurde Leipzig, das wegen Jesse Marschs Corona-Infektion von Co-Trainer Achim Beierlorzer dirigiert wurde, ein ums andere Mal überrannt.

Und dann hatte Exequiel Palacios eine fixe Idee: Sein hoher Ball in die Tiefe fand Wirtz, der die Ruhe bewahrte und RBL-Torhüter Josep Martinez überlupfte.

Bayer Leverkusen gnadenlos, Höchststrafe für Brobbey

Und auch das zweite Tor der Gäste fiel nach diesem einfachen Schema. Verteidiger Jonathan Tah brachte den Ball über die aufgerückten Ketten der Leipziger hoch in die Spitze zu Diaby. Der ließ mit einem perfekten ersten Kontakt Joško Gvardiol und Klostermann ins Leere laufen und traf dann zum 2:0 für Leverkusen.

RB zeigte sich ein wenig ratlos. Die Werkself befreite sich oft aus Pressingsituationen, Leipzigs Restverteidigung wies Lücken auf. Die RB-Stürmer Brian Brobbey und Silva hingen in der Luft. Und ersterer bekam bei seinem Startelf-Debüt die Höchststrafe – er wurde noch vor der Pause von Dominik Szoboszlai ersetzt (43.).

Phantom Silva bringt RB Leipzig kurzzeitig wieder ran

Der zweite Durchgang hätte für die Gastgeber dann beinahe perfekt begonnen: Konrad Laimers Schlenzer wurde aber gerade so noch von Leverkusen-Torhüter Lukáš Hrádecký aus dem Winkel gekratzt (47.).

In der Folge hatte Leipzig eine kurze Drangphase. Dies resultierte im Anschlusstreffer. Christopher Nkunkus Flanke fand den Kopf des bis dahin unauffälligen Silva. Tah und Edmond Tapsoba hatten den Portugiesen aus den Augen verloren.

Frimpongs Antwort kommt prompt

Doch der Jubel dauerte nicht lange. Diaby legte auf für Frimpong, dessen Abschluss unhaltbar von Angelino abgefälscht wurde – 3:1 für Leverkusen.

Beinahe wäre die Niederlage für Leipzig noch höher ausgefallen. Bayer-Trainer Seoane stellte um auf Fünferkette, RB fand kein Durchkommen und wurde ausgekontert. Diaby traf noch den Innenpfosten (72.).

Tapsoba schenkte Leipzig dann einen Handelfmeter. Cortus schaute sich die Szene nochmal an und zeigte auf den Punkt – aber Szoboszlai verschoss an den Pfosten (88.) und besiegelte den rabenschwarzen Leipziger Abend.

Leverkusen empfängt Fürth, Leipzig gastiert in Berlin

Für Bayer Leverkusen steht am 14. Spieltag der Bundesliga am Samstag (15.30 Uhr) ein Heimspiel gegen Greuther Fürth an. RB Leipzig ist bereits am Freitagabend (20.30 Uhr)) beim 1. FC Union Berlin im Einsatz.

Quelle: sportschau.de