Spieler von Hertha BSC und Union Berlin schütteln sich nach dem Spiel die Hände. | AFP

Union gegen Hertha Kein Sieger im Hauptstadt-Derby

Stand: 04.04.2021 19:53 Uhr

Im Kampf gegen den Abstieg aus der Fußball-Bundesliga hat sich Hertha BSC im brisanten Berliner Stadtderby beim 1. FC Union immerhin einen Punkt erkämpft.

Sportschau

Viel nützt der Berliner Mannschaft von Trainer Pal Dardai das umkämpfte 1:1 (1:1) am Sonntag (04.04.2021) aber nicht, um sich von der gefährlichen Zone am Tabellenende zu entfernen.

Union Berlin, das Team von Coach Urs Fischer, hat dagegen weiterhin gute Chancen, sich für den Europapokal zu qualifizieren. Robert Andrich (10. Minute) traf für die Gastgeber in Köpenick, Dodi Lukebakio (35./Foulelfmeter) war für Hertha erfolgreich.

"Ich habe meine Mannschaft nicht erkannt", sagte Herthas Coach Pal Dardai: "Das ganze Spiel müssen wir schnell vergessen. Das war überhaupt nicht okay. Wir müssen uns fragen: Wie kann das passieren? Die Mannschaft war wie gelähmt."

"Wir haben nach dem Spiel eines erreicht, dass wir weiter gut dabei sind, weiter gut in der Tabelle stehen und immer noch 14 Punkte vor der Hertha. Von daher sind wir nicht unzufriedener als es der Gegner sein dürfte", sagte Union-Sportgeschäftsführer Oliver Ruhnert.

Frühe Führung der "Eisernen"

Die "Eisernen" gingen verdient früh in Führung. Andrich überwand mit seinem Schuss aus rund 20 Metern Keeper Alexander Schwolow. Der 28-Jährige kam erstmals in der Liga unter Dardai zum Einsatz, weil sich der norwegische Stammtorhüter Rune Jarstein nach einem positiven Coronavirus-Test kurzfristig in Quarantäne befindet.

Hertha tat sich ohne den Routinier schwer, während Union fast schon früh den zweiten Treffer nachgelegt hätte. Die Gastgeber agierten gewohnt aggressiv und ließen den West-Berlinern mit ihrer körperbetonten Spielweise erst nur wenig Raum zur Entfaltung.

Friedrich zu ungestüm

Trotzdem kam Hertha durch einen sicher verwandelten Elfmeter noch vor der Pause zum verdienten Ausgleich. Marvin Friedrich hatte den Franzosen Mattéo Guendouzi im Strafraum zu Fall gebracht. 

In der zweiten Halbzeit belauerten sich beide Teams, ohne wirklich gefährlich zu werden. Während Hertha nicht nur in der Anfangsphase erneut zu passiv war, konnte Union das eigene Offensivspiel nicht mehr erfolgreich aufziehen.

Union muss beim FC Bayern ran

Am 28. Spieltag muss Union Berlin am Samstag (10.04.2021) um 15.30 Uhr bei Bayern München antreten. Hertha BSC empfängt parallel Borussia Mönchengladbach.

Quelle: sportschau.de

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 04. April 2021 um 20:00 Uhr.