Stuttgart empfängt die Bayern: Gnabry und Lewandowski | imago

Bundesliga Bayern kürt sich zum Herbstmeister

Stand: 16.12.2021 00:01 Uhr

Der FC Bayern München ist zum 25. Mal Herbstmeister der Bundesliga. Nach dem Sieg am Dienstag (14.12.2021) gegen den VfB Stuttgart zum Auftakt des 16. Spieltags kann Borussia Dortmund den Rekordmeister nicht mehr einholen. Serge Gnabry war der Mann des Tages mit fünf Torbeteiligungen.

Von Sebastian Hochrainer

Julian Nagelsmann hatte sich im Vorfeld der Partie in Stuttgart gewünscht, dass seine Mannschaft möglichst dominant auftreten wird. Tatsächlich gelang das von Beginn an, die Bayern stürmten und hatten nach 13 Minuten schon fünf Torschüsse auf dem Konto. Nur fehlte bei den Abschlüssen noch die Präzision.

Sportschau

In der 19. Minute musste Stuttgarts Keeper Florian Müller erstmals stark parieren. Einen Lupfer vom frei aufs Tor zustürmenden Serge Gnabry wehrte er mit einer Hand ab, den Nachschuss schoss der Nationalspieler vorbei. Kurz darauf hatte der VfB seine erste Möglichkeit, Omar Marmoush verfehlte aus spitzem Winkel aus elf Metern jedoch das Tor (25. Minute).

Stuttgart hält gut dagegen, gerät aber doch in Rückstand

Die Bayern spielten gewohnt offensiv, hatten viel Ballbesitz, kamen einige Male in aussichtsreicher Position zum Abschluss - Stuttgart aber war kämpferisch die bessere Mannschaft, gewann deutlich mehr Zweikämpfe als der Rekordmeister.

Kurz vor dem Halbzeitpfiff setzte sich aber dann doch die spielerische Klasse der Bayern durch. Nach einem Konter legte der für den verletzten Kingsley Coman eingewechselte Leroy Sané den Ball quer auf Serge Gnabry, der ihn mit viel Gefühl ins lange Eck unhaltbar zum 1:0 ins Netz zirkelte (41.).

  • FC Bayern: Der holprige Weg zur Herbstmeisterschaft

Müller erweitert sein Assist-Konto

Nach der Pause startete Stuttgart forsch, kombinierte sich durch die hoch anlaufenden Pressingreihen der Münchner und stellte die Defensive vor Probleme. Allein dem letzten Zuspiel fehlte es an Genauigkeit. Und das bestraften die Bayern.

Wieder kam nach einem Konter Gnabry im gegnerischen Strafraum an den Ball, ließ einen Gegenspieler aussteigen und schob locker zum 2:0 ein (54.). Damit schnürte der 26-Jährige bereits seinen dritten Doppelpack der Saison. Und Vorlagengeber Thomas Müller verbesserte seine Ausbeute auf schon 14 Assists. Kein Spieler in der Liga hat annähernd so viele Tore vorbereitet.

Bayern mit drei Toren in fünf Minuten

Den komfortablen Vorsprung nutzten die Bayern, um angesichts der angespannten Personalsituation Kräfte zu sparen. Die Angriffe fuhr die Mannschaft nicht mehr mit gewohnt hoher Geschwindigkeit, auf das offensive Pressing verzichtete der FCB gänzlich.

Und doch gelangen München noch weitere Tore. Zunächst machte sich Gnabry als Vorbereiter verdient und Robert Lewandowski erzielte per Lupfer sein 17. Saisontor (69.). Nur vier Minuten später sorgte die gleiche Kombination für das 4:0. Für Lewandowski waren es im Kalenderjahr die Treffer Nummer 41 und 42.

Kurz darauf durfte Gnabry nach einem Fehler von Müller aus wenigen Metern erneut einschieben (74.) - das 5:0 mit fünf Torbeteiligungen des ehemaligen Stuttgarters, der im Anschluss sofort ausgwechselt wurde. In der Folge hatten die Bayern noch weitere Gelegenheiten, die beste vergab Lewandowski, der in der 83. Minute den Pfosten traf.

Kann Wolfsburg den FCB stoppen?

Auch den letzten Spieltag eröffnen die Bayern am kommenden Freitag (17.12.2021) gegen den VfL Wolfsburg. Stuttgart beschließt die Hinrunde zwei Tage später mit dem Auswärtsspiel beim 1. FC Köln.

Quelle: sportschau.de

Über dieses Thema berichtete NDR Info am 14. Dezember 2021 um 20:25 Uhr in den Nachrichten.