Bayern-Spieler Müller jubelt über sein Tor gegen Schalke. | Bildquelle: AFP

Bundesliga Bayern deklassiert Schalke

Stand: 25.01.2020 20:50 Uhr

Angeführt von Torjäger Robert Lewandowski und Thomas Müller hat Bayern München deutlich gegen Schalke 04 gewonnen und damit den Ausrutscher von Konkurrent RB Leipzig ausgenutzt.

Der FC Bayern München hat am Samstagabend (25.01.2020) deutlich 5:0 (2:0) gegen Schalke 04 gewonnen. Robert Lewandowski (6. Minute), Thomas Müller (45.+2), Leon Goretzka (50.), Thiago (58.) und Serge Gnabry (89.) trafen beim ungefährdeten Sieg der Bayern. Mit 39 Punkten liegt der Rekordmeister nur noch einen Zähler hinter dem Tabellenführer RB Leipzig, der in Frankfurt verlor. "Wir waren vielleicht noch einen Schuss griffiger. Vielleicht haben wir noch zwei, drei Prozent draufgelegt. Das stachelt an, wenn man den Fehler der Konkurrenz sieht", sagte Thomas Müller bei Sky.

Schalke 04 hat 33 Punkte und bleibt damit zumindest bis Sonntagabend (26.01.2020) Tabellenfünfter. Dann allerdings könnten die Schalker noch von diesem Platz verdrängt werden, sollte Bayer Leverkusen gegen Fortuna Düsseldorf gewinnen.

Lewandowski trifft früh, Matondo nur die Latte

Den besseren Start in die Begegnung erwischten die Bayern, die schon in der sechsten Minute in Führung gingen. Nach einer Flanke von Thomas Müller verschätzte sich Schalkes Torhüter Markus Schubert, sodass Ivan Perisic an den Ball kam und Lewandowski bediente - 1:0.

Nur drei Minuten später hatten die Bayern dann jede Menge Glück. Rabbi Matondo profitierte von einem Ballverlust von Joshua Kimmich und zog dann aus elf Metern ab. Jérome Boateng fälschte den Schuss des Schalkers noch ab, der Ball klatschte anschließend an die Torlatte. Manuel Neuer im Bayern-Tor wäre chancenlos gewesen.

VAR-Einsatz stößt in München auf wenig Gegenliebe

Im Verlaufe der ersten Hälfte sollte der FC Bayern noch drei Tore erzielen, allein: es zählte nur eines. Doch der Reihe nach: Es lief die 18. Minute, als Thomas Müller den Ball über die Linie beförderte. Der Jubel der Bayern war von kurzer Dauer, denn Schiedsrichter Manuel Gräfe entschied nach Rücksprache mit dem Videoassistenten Guido Winkmann auf Abseits.

In der 37. Minute jubelten die Bayern wieder - und wieder taten sie es zu früh: Nach Flanke von Benjamin Pavard legte Goretzka für Lewandowski auf, und der Angreifer vollendete eiskalt. Auch in dieser Szene kam der VAR zum Einsatz, wieder zum Leidwesen der Bayern: Schiedsrichter Gräfe gab den Treffer nicht, da Pavard bei seiner Hereingabe im Abseits stand.

Es lief bereits die zweite Minute der Nachspielzeit, als die Spieler der Bayern dann doch mal etwas länger jubeln durften. Über Perisic und Goretzka kam der Ball zu Müller, der aus kurzer Distanz ins rechte Toreck verwandelte.

Erst Goretzka, dann Thiago: Bayern macht den Deckel drauf

Zu Beginn der zweiten Hälfte reichten dem FCB dann acht Minuten, um die Partie endgültig zu entscheiden. Zunächst kam Goretzka nach einer Ecke zum Kopfball, der jedoch geblockt wurde. Im zweiten Versuch traf Goretzka dann umso schöner per Seitfallzieher (50.).

In der 58. Minute vertändelte Schalkes Amine Harit den Ball an Kimmich und Thiago, und dann ging es ganz schnell. Zu schnell für Schalke: Thiago auf Lewandowski, der wiederum im Fünfmeterraum querlegte zu Thiago - 4:0. Kurz vor Ende der Partie traf dann auch noch der eingewechselte Gnabry (89.).

Für den FC Bayern München geht es am nächsten Samstag (01.02.2020) mit einem Auswärtsspiel beim 1. FSV Mainz 05 weiter. Schalke 04 hat einen Tag weniger Pause und tritt am Freitag (31.01.2020) bei Hertha BSC an. In der Woche darauf treten beide Teams im Achtelfinale des DFB-Pokals an.

Quelle: sportschau.de

Über dieses Thema berichtete NDR Info am 25. Januar 2020 um 21:00 Uhr.

Darstellung: