Augsburgs Torschütze Andre Hahn (M) jubelt nach seinem Tor zum 3:0 mit Rani Khedira. | Bildquelle: dpa

Bundesliga Augsburg verschärft Herthas Krise

Stand: 24.11.2019 17:23 Uhr

Der FC Augsburg hat sich im Abstiegskampf der Fußball-Bundesliga am 12. Spieltag ein bisschen Luft verschafft und die Krisenlage bei Hertha BSC verschärft. Die Berliner verloren nicht nur die Partie, sondern auch noch ihren Torwart Rune Jarstein durch eine Rote Karte.

Das Spiel ging mit einem glatten 4:0 (2:0) an die Augsburger, die in der Tabelle an den Berlinern vorbeizogen. Herthas Trainer Ante Covic gerät nach der vierten Niederlage hintereinander noch stärker unter Druck. Aufgrund der neuen finanziellen Möglichkeiten hatte sich die Führung der Berliner deutlich mehr ausgerechnet, als in den Abstiegskampf verwickelt zu werden.

Philipp Max traf per Freistoß zum 1:0 für den FCA (18. Minute), Sergio Cordova legte nach (27.). Berlins Torwart Rune Jarstein sah im Anschluss an den zweiten Treffer die Rote Karte und wurde damit zum ersten Hertha-Keeper überhaupt, der in der Bundesliga des Feldes verwiesen wird.

Hektische erste 45 Minuten

Nach einer von Zweikämpfen, Fouls und Hektik geprägten Anfangsphase bekamen die Gastgeber nach einem Foul von Maximilian Mittelstädt an Marco Richter an der Außenlinie einen Freistoß zugesprochen. Max brachte die Kugel scharf in Richtung Tor, Florian Niederlechner ließ die Kugel kurz vor dem Tor passieren und somit landete sie ohne Zwischenberührung im langen Eck - Jarstein konnte nur noch hinterher schauen. Die erste Torchance führte direkt zum ersten Treffer. Augsburg bezahlte das Führungstor aber mit dem Verlust eines Spielers: Geburtstagskind Richter musste im Anschluss verletzt runter.

Dann wurde es so richtig hektisch. Die zweite Torchance führte nach 27 Minuten zum zweiten Treffer - und zu Chaos. Jarstein rutschte mit dem Ball am Fuß vor dem eigenen Tor weg, Niederlechner setzte nach und wurde vom Norweger am Bein getroffen. Die Kugel sprang zu Cordova, der wiederum von Jarstein mit voller Wucht abgeräumt wurde, aber dabei auch das Tor erzielte. Schiedsrichter Sascha Stegemann entschied zu Recht auf Platzverweis für den Keeper, der extrem unglücklich und übermotiviert in diese beiden Situationen gegangen war. Ersatztorwart Dennis Smarsch kam zu seinem Bundesligadebüt.

Hahn legt schnell nach

Covic wechselte Dodi Lukebakio für Javairo Dilrosun zur zweiten Halbzeit ein, um dessen Schnelligkeit in der zentralen Spitze bei Kontern zu nutzen. Doch schon in der 52. Minute waren die Berliner Hoffnungen auf ein Comeback verflogen. Andre Hahn lief ohne Störung parallel zur Strafraumlinie, schloss mit dem linken Fuß in die untere Ecke ab. Smarsch ging recht langsam zu Boden, auch er muss er sich bei diesem Treffer eine Teilschuld anrechnen lassen.

Kurze Zeit später war Hahn zu eigensinnig. Er schoss den Ball über das Tor, statt ihn quer zu Ruben Vargas zu passen, der ihn nur noch hätte einschieben müssen.

Saisondebüt von Arne Maier

Das Spiel plätscherte dann ein bisschen dahin. Die Augsburger ließen es ein bisschen langsamer angehen. Hertha kam zu zwei Torchancen im Anschluss an Eckstöße. Ein Treffer blieb der Hertha zwar verwehrt, aber es gab immerhin einen Lichtblick: Arne Maier wurde in der 70. Minute für Marko Grujic eingewechselt und kam damit nach seiner Verletzungspause zum Saisondebüt.

Finster blieb weiter die Leistung der Berliner. Max durfte einen Freistoß steil auf Niederlechner spielen, ohne dass ein Herthaner dessen Laufweg mitging. Aus spitzem Winkel traf Niederlechner zu seinem fünften Saisontor. Erneut sah Smarsch schelcht aus. Aber die Leistung des jungen Debütanten sollte bei der Fehleranalyse der Berliner nur eine sehr untergeordnete Rolle spielen.

Augsburg muss am Samstag (30.11.19) nach Köln zu einem weiteren Kellerduell, die Hertha empfängt Borussia Dortmund.

Quelle: sportschau.de

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 24. November 2019 um 18:00 Uhr.

Darstellung: