Kollektiver Torjubel nach Tor zum 3-1 von Marko Arnautovic | ddp images

Spiel gegen die Niederlande UEFA sperrt Österreicher Arnautovic

Stand: 16.06.2021 19:30 Uhr

Der österreichische Nationalspieler Marko Arnautovic ist von der Europäischen Fußball-Union (UEFA) wegen "Beleidigung eines anderen Spielers" für ein Spiel gesperrt worden.

Sportschau

Das teilte der Verband am Mittwoch (16.06.2021) einen Tag vor dem zweiten Gruppenspiel in den Niederlanden mit. Damit muss der frühere Bremer im Topspiel bei "Oranje" am Donnerstag (21 Uhr) zuschauen.

Arnautovic hatte am Sonntagabend beim historischen Auftaktsieg gegen Nordmazedonien in der 89. Minute den 3:1-Endstand erzielt und beim Torjubel Gegenspieler Ezgjan Alioski deutlich erkennbar diffamiert.

Am Montagabend hatte der nordmazedonische Fußballverband FFM in einem offiziellen Schreiben an die UEFA die "härteste Strafe" für den Österreicher gefordert, ehe der Dachverband am Dienstag eine Untersuchung einleitete.

Foda über Arnautovic-Ausfall: "Trifft uns hart"

Arnautovic hatte zuvor erneut sein Bedauern über den Vorfall zum Ausdruck gebracht, zusätzlich spendete er 25.000 Euro für sein "Herzensprojekt" für Integrationsarbeit in Österreich. "Damit mein schlechtes Verhalten auch eine gute Konsequenz für mehr Zusammenhalt hat", ergänzte der 32-Jährige in einer ÖFB-Mitteilung.

"Sportlich trifft uns das hart. Es war schon die Überlegung, dass er von Beginn an spielen sollte", sagte Foda und bezeichnete die Sperre als "Hiobsbotschaft". Dennoch stellte sich der Trainer hinter seinen Spieler. Er habe "Marko als herzensguten Menschen kennengelernt", betonte Foda. "Er hat sein Fehlverhalten eingestanden und sich öffentlich entschuldigt. Die betroffenen Spieler haben sich ausgesprochen und die Hand gereicht."

Quelle: sportschau.de

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 16. Juni 2021 um 16:00 Uhr.