Verkaufsstände des FIFA-Sponsors Budweiser vor dem Khalifa International Stadium in Doha | MIGUEL MEDINA / AFP

WM in Katar Doch Alkoholverbot rund um Stadien

Stand: 18.11.2022 12:57 Uhr

WM-Gastgeber Katar hat kurz vor der Eröffnung der Fußball-Weltmeisterschaft ein Verbot von alkoholhaltigem Bier rund um alle Stadien durchgesetzt. In den VIP-Logen soll während der Spiele aber weiterhin Alkohol erhältlich sein.

Sportschau

Zwei Tage vor dem Auftaktspiel wurde die eigentlich mit dem Fußball-Weltverband vereinbarte Aufweichung des Alkoholverbots wieder gekippt, wie die FIFA am Freitag (18.11.2022) mitteilte. Damit müssen sich die Fans nur rund 48 Stunden vor dem WM-Eröffnungsspiel zwischen Gastgeber Katar und Ecuador am Sonntag (17.00 Uhr) erneut umstellen.

Alkohol in den Stadien nur in den VIP-Bereichen

In den Stadien soll nach Angaben der FIFA weiterhin alkoholfreies Bier verkauft werden. Nach Informationen der Sportschau soll in den VIP-Bereichen der Stadien allerdings nach aktuellem Stand weiterhin Alkohol verfügbar sein.

Keinen Einfluss habe die Entscheidung auf das offizielle Fan-Festival im Al-Bidda-Park im Zentrum von Doha. Dort sollen Fans, die nach Katar reisen, weiterhin alkoholhaltige Getränke konsumieren dürfen, allerdings erst ab 18.30 Uhr Ortszeit.

"Nach Gesprächen zwischen den Behörden des Gastgeberlandes und der FIFA wurde entschieden, den Verkauf von alkoholischen Getränken auf das FIFA Fan Festival und andere Ziele der Fans sowie lizenzierte Veranstaltungsorte zu konzentrieren", hieß es in der Mitteilung.

Bereits in der Vorwoche wurde Budweiser, exklusiver Bier-Sponsor der FIFA, auf Druck der Königsfamilie Katars gebeten, die geplanten Verkaufszelte an weniger auffällige Orte an den Stadien zu verlegen - nun folgte das komplette Verbot. Budweiser schrieb als Reaktion bei Twitter: "Also, das ist misslich" - löschte den Tweet aber wenig später wieder.

Enge Verbindung zwischen FIFA und Sponsor Budweiser

Budweiser soll der FIFA für einen WM-Zyklus von vier Jahren rund 75 Millionen US-Dollar zahlen. Wie wichtig der FIFA der Deal eigentlich ist, zeigt ein Beispiel der WM in Brasilien. Vor dem Turnier war der Alkoholausschank in Stadien in Brasilien gesetzlich verboten, doch die FIFA wollte es anders. So verabschiedete der brasilianische Senat im Mai 2012 die so genannte "Budweiser Bill" - der Bierverkauf in den Stadien war damals plötzlich erlaubt. 

Kein generelles Alkoholverbot in Katar

Alkohol ist in Katar grundsätzlich erhältlich, der Genuss ist für Nicht-Muslime ab 21 Jahren erlaubt - allerdings gelten dafür strikte Regeln. In der Öffentlichkeit betrunken zu sein oder auch nur Alkohol zu trinken, ist in Katar verboten. Die meisten internationalen Hotels haben eine Lizenz für den Alkoholausschank, dabei sollten sich WM-Gäste allerdings auf horrende Preise gefasst machen. 

Quelle: sportschau.de

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 18. November 2022 um 13:00 Uhr.