Karl Geiger | REUTERS

Wettkampf in Planica Karl Geiger gewinnt verkürztes Skifliegen

Stand: 26.03.2021 17:00 Uhr

Karl Geiger hat den zweiten Skiflug-Weltcup beim Saisonfinale im slowenischen Planica gewonnen.

Der Skiflug-Weltmeister aus Oberstdorf setzte sich am Freitag (26.03.2021) nach einem gewerteten Durchgang mit einer Weite von 232,0 m vor dem Japaner Ryoyu Kobayashi (231,0) und Lokalmatador Bor Pavlovcic (227,5) durch. "Der Sprung war saugut", freute sich Geiger.

Wegen starken Windes musste der Wettbewerb immer wieder unterbrochen werden und wurde nach nur einem Durchgang beendet. Als zweitbester Deutscher belegte Markus Eisenbichler den achten Platz.

Eisenbichler, Geiger und Kobayashi mit verkürztem Anlauf

Trainer Stefan Horngacher zockte bei seinen beiden Topspringern, die als Drittletzter und Vorletzter vom Balken gingen. Sowohl Geiger als auch Eisenbichler sprangen bei verkürztem Anlauf aus Luke elf.

Während der Skiflug-Weltmeister bei ordentlichem Wind seine Chance nutzen konnte und dank der geforderten Weite mit verkürztem Anlauf Bonuspunkte mitnahm, hatte Eisenbichler mit Rückenwind zu kämpfen. Der 29-Jährige gewann nach dem Abprung nicht genug Höhe und landete nach 223,0 m, die am Ende nur Rang acht bedeuteten.

Auf die beiden Deutschen folgte nur noch der Sieger vom Vortag, Kobayashi. Auch der Japaner erwischte nicht seinen besten Flug und kam bei ebenfalls verkürztem Anlauf nicht an die geforderte Weite heran, um Geiger zu verdrängen.

Pius Paschke mit Windpech - Youngster enttäuschen

Pius Paschke durfte bei viel Rückenwind als 20. zufrieden sein - nach nur 207,5 m erhielt er 15,2 Windpunkte. Severin Freund belegte nach 210,5 Metern den 27. Platz.

Martin Hamann (202,5 m) als 39. und Constantin Schmid (206,5 m) als 42. landeten im abgeschlagenen Feld. Die Youngster empfahlen sich damit nicht für den Team-Wettbewerb am Samstag (10 Uhr im Sportschau-Live-Ticker).

Zähes zweites Skifliegen in Planica

Am Mittag war bereits die Qualifikation abgesagt und der Start des Wettbewerbs zweimal verschoben worden. Tags zuvor hatte ein schlimmer Sturz des Norwegers Daniel Andre Tande den Auftakt des Saisonfinales überschattet. Der 27-Jährige war im Probedurchgang heftig auf den Hang aufgeschlagen und anschließend intubiert und mechanisch beatmet worden. Tande befindet sich in Ljubljana im Krankenhaus.

Über dieses Thema berichtete MDR aktuell am 26. März 2021 um 18:00 Uhr in den Nachrichten.