Eine Fifa Flagge im Stadion von St. Petersburg. | EPA

Nach Angriff auf die Ukraine FIFA und UEFA suspendieren Russland

Stand: 28.02.2022 19:13 Uhr

Der Fußball-Weltverband FIFA und die Europäische Fußball-Union UEFA haben Russland wegen des Angriffs auf die Ukraine von allen Wettbewerben ausgeschlossen. Das hat Folgen für die kommenden WM und die Europa League.

Der Fußball-Weltverband FIFA und die Europäische Fußball-Union UEFA haben Russland wegen der Invasion in die Ukraine von allen Wettbewerben suspendiert. Das gilt sowohl für russische Clubs als auch die Nationalmannschaften. Damit finden auch die im März angesetzten Achtelfinalspiele zwischen Leipzig und Spartak Moskau nicht statt. Nach den entsprechenden UEFA-Regularien ist RB damit automatisch eine Runde weiter.

Keine Zusammenarbeit mit Gazprom

Zudem teilte die UEFA mit, die Zusammenarbeit mit dem russischen Sponsor Gazprom mit sofortiger Wirkung zu beenden. Die Entscheidung betreffe alle bestehenden Verträge, einschließlich der Champions League, der Nationalmannschafts-Wettbewerbe und der EURO 2024 in Deutschland. Die Beschlüsse waren die logische Folge, nachdem das Internationale Olympische Komitee zuvor allen Weltverbänden und Ausrichtern von Sportveranstaltungen empfohlen hatte, russische und belarussische Sportler und Funktionäre nicht mehr an internationalen Wettbewerben teilnehmen zu lassen.

Durch die Entscheidung der beiden Fußball-Verbände ist auch das Aus der russischen Mannschaft in der WM-Ausscheidung für Katar besiegelt. "Der Fußball ist hier vereint und in voller Solidarität mit allen betroffenen Menschen in der Ukraine. Beide Präsidenten hoffen, dass sich die Situation in der Ukraine deutlich und schnell verbessern wird, damit der Fußball wieder ein Faktor für Einheit und Frieden zwischen den Menschen sein kann", hieß es in der gemeinsamen Mitteilung von FIFA und UEFA. RB Leipzig war am vergangenen Freitag gegen Spartak Moskau ausgelost worden. Danach hätte der sächsische Bundesligist am 10. März Heimrecht, das Rückspiel sollte am 17. März auf neutralem Boden ausgetragen werden.

IOC will Sportler ausschließen

Das Internationale Olympische Komitee hatte bereits den Weg für weitere Maßnahmen frei gemacht. Nach dem Willen des IOC sollen Sportler und Funktionäre aus Russland und von seinem Verbündeten Belarus nicht mehr an internationalen Wettbewerben teilnehmen dürfen. Diese Empfehlung sprach die IOC-Spitze an alle Weltverbände und Ausrichter von Sportveranstaltungen aus.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 28. Februar 2022 um 16:00 Uhr.