Die deutsche Rollstuhlbasketballerin Annika Zeyen | imago/Beautiful Sports

Paralympics Annika Zeyen holt Gold im Zeitfahren

Stand: 31.08.2021 05:24 Uhr

Annika Zeyen hat zum Auftakt der Straßenradsport-Wettkämpfe die Goldmedaille gewonnen. Es war die Krönung eines sehr erfolgreichen deutschen Tages. Vico Merklein hatte schon die Silbermedaille über 24 km gewonnen. 

Annika Zeyen hat die vierte deutsche Goldmedaille bei den Paralympics in Tokio gewonnen. Die Bonnerin gewann das Zeitfahren auf der ehemaligen Formel-1-Strecke am Fuße des Fuji und hatte nach 32:46,97 Minuten rund eine dreiviertel Minute Vorsprung.

Es war die Krönung eines sehr erfolgreichen deutschen Tages. Vico Merklein hatte schon die Silbermedaille über 24 km gewonnen. Sowohl Kerstin Brachtendorf wie auch Michael Teuber waren zuvor mit Bronzemedaillen belohnt worden.

Große Erfolge als Rollstuhlbasketballerin

Zeyen setzte sich im Handbike im Zeitfahren über 16 km souverän gegen ein Feld von zehn Konkurrentinnen durch. Lag sie nach der ersten Acht-km-Runde noch auf Rang zwei, war sie im zweiten Abschnitt nicht mehr zu halten und lag am Ende 44 Sekunden vor der zweitplatzierten Francesca Porcellato aus Italien. Renata Kaluza aus Polen wurde Dritte.

Die 36-jährige Zeyen war erst 2019 zum Paracycling gewechselt, nachdem sie zuvor als Rollstuhlbasketballerin jahrelang große Erfolge hatte feiern können. 2012 in London gewann sie mit dem deutschen Team die Goldmedaille, 2008 in Peking und 2016 in Rio jeweils Silber. Im Paracycling gewann die Bonnerin gleich in ihrem ersten Jahr 2019 Gold im Straßenrennen.

Einen ausführlichen Bericht finden Sie hier:

Über dieses Thema berichtete das ARD-Morgenmagazin am 31. August 2021 um 05:54 Uhr.