Deutsche Para-Schwimmerin Verena Schott  freut sich nach dem Wettkampf über ihre Bronzemedaille. | dpa-Bildfunk +++

Schwimmen Paralympics: Verena Schott schwimmt zu Lagen-Bronze

Stand: 26.08.2021 12:56 Uhr

Die deutsche Schwimmerin Verena Schott vom BPRSV Cottbus hat am Donnerstag (26.08.2021) ihre Chance auf eine Medaille bei den Paralympics ergriffen und über 200 m Lagen überraschend die Bronzemedaille gewonnen.

Die 32-jährige Schott schlug nach 2:59,09 min. an und verbesserte damit ihre Vorlaufzeit um über fünf Sekunden. Zu Gold schwamm die Britin Maisie Summers-Newton, die zudem den Weltrekord noch einmal verbesserte. Die Ukrainerin Jelysaweta Mereschko hatte die Bestmarke im Vorlauf auf 2:56,90 Minuten geschraubt und galt damit als Favoritin auf die Goldmedaille. Doch Summers-Newton drückte die Zeit noch einmal um zwei Zehntelsekunden auf 2:56,68 min.

Schott: "Wir haben harte Jahre hinter uns"

"Meine Gefühlswelt ist ein bisschen durcheinander. Ich könnte die ganze Zeit nur weinen. Ich bin mega-glücklich und mega-erleichtert", sagte Schott. "Vielleicht gibt das auch den anderen Aufschwung. Wir haben alle harte Jahre hinter uns." 2016 in Rio hatten die deutschen Schwimmer nur drei Medaillen geholt, darunter keine goldene.

Die inkomplett querschnittsgelähmte Schott zählte in diesem Finale im Aquatics Centre trotz ihrer überzeugenden Vorlauf-Vorstellung nur zu den Außenseiterinnen, aber: 2016 hatte sie bei den Paralympics in Rio 2016 bereits Platz vier über 200 m Lagen belegt. 2012 in London hatte sie Silber gewonnen.

Ebenfalls Chancen über 100 m Brust

Die größten Chancen auf einen Medaillen-Rang in Tokio hatte sich die Studentin eigentlich über 100 m Brust am Samstag (28.08.2021) ausgerechnet. Auf dieser Strecke war die gebürtige Greifswalderin 2015 Weltmeisterin und 2019 Vize-Weltmeisterin geworden und hatte in Rio ebenfalls Rang vier belegt. Auch über 100 m Rücken zählt sie zu den Mitfavoritinnen, 2019 gewann sie WM-Gold.

Am Mittwoch (25.08.2021) hatte Schott zum Auftakt der paralympischen Schwimmwettbewerbe über 50 m Freistil den Endlauf klar verpasst.

Erste Goldmedaille für Japan

Nach einigen Tagen des Wartens durfte sich am vierten Tag der Paralympischen Spiele auch Gastgeber Japan über seine erste Goldmedaille freuen. Schwimmer Takayuki Suzuki ließ über 100 Meter Freistil in der Klasse S4 der Konkurrenz keine Chance und holte sich den Sieg.

Über dieselbe Distanz in der Klasse S5 hatte zuvor der Italiener Francesco Bocciardo triumphiert. Der Brasilianer Daniel Dias schwamm in diesem Rennen auf Rang drei und holte dabei seine insgesamt 26. olympische Medaille - 14 davon sind aus Gold.

Dieses Thema im Programm:
Das Erste | Paralympics Tokio 2020 | 27.08.2021 | 09:05 Uhr

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 26. August 2021 um 11:00 Uhr.