Julia Krajewski | dpa
Eilmeldung

Olympische Spiele Gold für Vielseitigkeits-Reiterin Krajewski

Stand: 02.08.2021 15:23 Uhr

Kein Abwurf im abschließenden Springen: Die Reiterin Julia Krajewski hat bei den Olympischen Spielen mit ihrer Stute Amande Vielseitigkeits-Gold gewonnen. Sie sicherte Deutschland das vierte Einzel-Gold in Serie.

Julia Krajewski behielt die Nerven und schrie ihre Freude über das Olympia-Gold in den Nachthimmel von Tokio. Als letzte Starterin der Vielseitigkeits-Konkurrenz musste die 32-Jährige aus Warendorf in den Parcours reiten, durfte sich keinen Abwurf mit ihrer Stute Amande leisten - und sie hielt diesem Druck stand, blieb fehlerfrei und riss die Faust vor Freude in die Höhe.

Krajewski gewann vor dem Briten Tom McEwen mit Toledo und dem Australier Andrew Hoy mit Vassily. Die Reiterin krönte eine Aufholjagd nach Platz vier in der Dressur und einem makellosen Geländeritt mit zwei fehlerfreien Runden im Springen. Sie sicherte Deutschland das vierte Einzel-Gold in Serie nach Hinrich Romeike 2008 sowie Michael Jung 2012 und 2016.

Julia Krajewski | dpa

Die deutsche Reiterin Julia Krajewski bei den Wettkämpfen auf ihrer Stute Amande. Bild: dpa

Gute Ausgangsposition

Die aus Lingen stammende Reiterin, die seit 2017 auch Bundestrainerin der Junioren ist, hatte eine gute Ausgangsposition in der Abschlussrunde, weil der zuvor führende Brite Oliver Townend mit Ballaghmor Class einen Abwurf hatte. Bundestrainer Hans Melzer bezeichnete die Reiterin als "cool" und bescheinigte ihr einen "Tunnelblick". Und mit der Stute, die mit vollem Namen Amande de B'Neville heißt, habe sie ein Pferd, "das sehr gut springt".

Rückschläge in vergangenen Jahren

Krajewski hatte in den vergangenen Jahren einige Rückschläge zu verkraften. 2016 rutschte sie auf den letzten Drücker als Ersatzreiterin ins Rio-Team, doch die Debütantin schied nach drei Verweigerungen im Gelände mit ihrem Pferd Samourai aus - Silber für die Teamwertung erhielt sie trotzdem.

Unglücklich verlief auch die EM 2017, als Samourai die Substanz Firocoxib gefunden wurde, die zu therapeutischen Zwecken im Training, jedoch nicht im Wettkampf erlaubt ist. "Selbstverständlich haben weder ich noch jemand aus meinem Umfeld diese Substanz verabreicht", hatte die Reiterin damals gesagt, die trotzdem nachträglich disqualifiziert worden war.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 02. August 2021 um 15:00 Uhr.