Arbeiten vor dem NFL-Spiel in der Münchner Allianz Arena | AP

Erstes Spiel in Deutschland Die Marketing-Maschine der NFL läuft

Stand: 13.11.2022 12:48 Uhr

Erstmals findet heute in Deutschland ein reguläres Spiel der US-Football-Liga NFL statt. Warum wurde dafür sogar das Stadion in München teilweise umgebaut? Und welche Ziele stecken hinter dem Gastspiel?

Von Julian Ignatowitsch, BR

Wenn die NFL auf Reisen geht, dann ist ein echt schwerer Transport unterwegs. Allein ein Team wie die Seattle Seahawks bringt es auf rund 30 Tonnen Gewicht, die über 8500 Kilometer von den USA nach München transportiert werden müssen. 140 Menschen - Spieler, Trainer, Manager - und ihr Equipment, Verpflegung, Schutzkleidung bis hin zu den maßgefertigten Wärmehandschuhen von Spielmacher Geno Smith sind im Gepäck eines NFL-Klubs.

Das ist nur der Aufwand eines einzigen Teams. Dazu kommt eine riesige Marketingmaschine. "Natürlich sind sportliche Großereignisse erst mal in dem Sinne nicht nachhaltig, weil es verschiedene Produktions- und Logistikkosten gibt, sehr viel Kameratechnik, Digitalisierungstechnik und natürlich auch die Zuschauer für enorme Müllmengen sorgen", erklärt der Sportökonom und Kommunikationswissenschaftler Christoph Bertling von der Sporthochschule Köln.

NFL bislang nur ein Nischenprodukt

"NFL goes Germany" - in Zeiten der Klima- und Energiekrise ist das ein problematisches Signal und auch vom Timing her nicht ideal. In der globalen Welt des Eventsports ist das allerdings nichts Neues oder Außergewöhnliches. Die Frage lautet sogar eher: Wieso erst jetzt, wenn die NFL doch schon seit 1920 die Massen in den USA begeistert?

Die NFL sei in Deutschland erstmal ein Nischenprodukt gewesen und sei es auch weiterhin, sagt Bertling. "Es müssen erst Anreize geschaffen werden. Und deshalb brauchen sie natürlich ein Produkt, das einen gewissen Bandwagon-Effekt hat. Das heißt, dass jeder mitmachen möchte, jeder in die Strömung reingezogen wird." Um das zu erreichen, gebe es einen Auftritt mit allen Pauken und Trompeten.

Tom Brady | AP

Der Auftritt von Superstar Tom Brady soll die Aufmerksamkeit für die NFL-Premiere in Deutschland noch steigern. Bild: AP

Football-Fans aus ganz Europa in München

Drei Millionen Tickets hätten für das Spiel in Deutschland verkauft werden können. Fans aus ganz Europa sind in München. Das Hofbräuhaus wird zum NFL-Pub, und ein Football-Erlebnispark in der Innenstadt lädt zum Mitmachen ein. "Ich habe zwar leider keine Tickets bekommen, aber es war klar: Wenn die NFL nach München kommt, dass sie da einen großen, großen Zirkus mitbringen", sagt ein Fan. Es werde definitiv etwas geboten.

Neben den Fans sind auch NFL-Chef Roger Goodell und die beiden deutschen NFL-Botschafter und Ex-Profis Markus Kuhn und Sebastian Vollmer in der Stadt. "Der nächste Markt ist Deutschland", sagt Vollmer. Deutschland sei der am schnellsten wachsende Markt. "Wir sehen es in den Schulen, wir sehen es an Teams, wir sehen es an Merchandise."

Umbauten für ein einziges Spiel

Vier Teams haben den deutschen Markt unter sich aufgeteilt: Tampa Bay, Carolina, New England und Kansas City. Mit letzterem hat der FC Bayern München eine Kooperation beschlossen und für das erste NFL-Spiel auf deutschem Boden Teile der Münchner Arena umgebaut: mehr Duschen, neue Türen und Durchgänge.

Warum dieser Aufwand betrieben wurde, erklärt Stadionchef Jürgen Muth. "Die Marke FC Bayern ist stark und die Marke NFL ist stark. Und wir sind seit Jahren mit unserem internationalen Büro in New York und insofern auch am USA-Markt tätig. Und was läge da näher, als eine Partnerschaft zu machen mit der NFL?"

Arbeiter bauen ein Field-Goal-Tor im Münchner Stadion auf | AP

Field-Goal-Tore, zusätzliche Kameras, mehr Plätze in den Kabinen und auf den Ersatzbänken - die Liste der Umbauten im Münchner Stadion war lang. Bild: AP

Fußball und Football profitieren. Mittlerweile spricht sogar Goodell von einer europäischen Division mit europäischen NFL-Teams. Die Romantik weicht der Eventisierung, so wie in den USA, meint Bertling. "Die Amerikaner sagen, das ist ein Unterhaltungsprodukt oder es ist wie eine Serie 'Dallas' with Balls. Damit haben sie auch gar kein Problem, weil es einfach ein Event ist. Und so wird es ja auch in Deutschland jetzt aufgebaut."

Helene Fischer wurde im DFB-Pokalfinale noch ausgepfiffen, beim Show Act Cro wird voraussichtlich gejubelt. Ein Spiel findet auch noch statt: Die Tampa Bay Buccaneers treffen in München auf die Seattle Seahawks. Und dann geht es zurück in die USA mit Tonnen schwerem Gepäck.

Über dieses Thema berichtete BR24 am 13. November 2022 um 12:14 Uhr.