Bundestrainer Joachim Löw  | AP/Martin Meissner

Fußball-Bundestrainer Löw hört nach der EM im Sommer auf

Stand: 09.03.2021 11:31 Uhr

Joachim Löw wird nach der EM im Sommer als Bundestrainer aufhören. Das teilte der DFB überraschend am Dienstag (09.03.2021) mit.

"Ich gehe diesen Schritt ganz bewusst, voller Stolz und mit riesiger Dankbarkeit, gleichzeitig aber weiterhin mit einer ungebrochen großen Motivation, was das bevorstehende EM-Turnier angeht", wird Löw in der Mitteilung des Verbandes zitiert.

Löw ist seit 2004 als Bundestrainer tätig, zunächst unter Teamchef Jürgen Klinsmann. Nach der WM 2006 übernahm er dann die Verantwortung. Sein größter Erfolg war der Gewinn der WM 2014.

"Mein Respekt gilt Joachim Löw, er hat den deutschen Fußball als Bundestrainer über Jahre positiv geprägt, gekrönt durch den WM-Titel 2014. Auch ich habe ihm persönlich viel zu verdanken. Nun wünsche ich ihm und dem Team zum Abschluss den EM-Titel 2021", sagte Sportschau-Experte Bastian Schweinsteiger in einer ersten Reaktion.

"Unbedingter Wille sowie große Energie und Ehrgeiz"

Löw ist aktuell der dienstälteste Nationaltrainer der Welt. Für die Europameisterschaft verspüre er "weiterhin den unbedingten Willen sowie große Energie und Ehrgeiz", sagte Löw: "Ich werde mein Bestes geben, unseren Fans bei diesem Turnier große Freude zu bereiten und erfolgreich zu sein."

DFB-Präsident Fritz Keller äußerte "großen Respekt vor der Entscheidung von Joachim Löw. Der DFB weiß, was er an Jogi hat, er ist einer der größten Trainer im Weltfußball." Mit der frühzeitigen Ankündigung seines Abschieds lasse er dem DFB "die nötige Zeit, mit Ruhe und Augenmaß seinen Nachfolger zu benennen".

Vor allem der Name von Jürgen Klopp, der momentan eine schwierige Phase mit dem FC Liverpool durchlebt, dürfte nun als künftiger Bundestrainer gehandelt werden. Bei der Pressekonferenz vor dem Spiel des englischen Meisters in der Champions League gegen Leipzig sagte Klopp allerdings am Dienstag, dass er dem DFB nicht zur Verfügung stehen werde.

Vertrag ursprünglich bis nach der WM 2022

Seit dem Debakel bei der WM 2018 in Russland, als die DFB-Auswahl als Titelverteidiger bereits in der Vorrunde scheiterte, stand Löw in der Kritik. Zuletzt wurde nach dem 0:6 in Spanien im Herbst 2020 erneut heftig über eine vorzeitige Ablösung des Bundestrainers debattiert. Erst nach klärenden Gesprächen mit der DFB-Spitze durfte Löw weitermachen.

Sein Vertrag war bis nach dem Ende der Weltmeisterschaft 2022 in Katar gültig. Der DFB entsprach nun Löws Wunsch nach vorzeitiger Auflösung.

Bei dem um ein Jahr verschobenen EM-Turnier trifft die Nationalmannschaft in der Gruppenphase im Juni 2021 in München auf Weltmeister Frankreich, Europameister Portugal und Außenseiter Ungarn.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 09. März 2021 um 11:00 Uhr.