Joshua Kimmich | AFP

Nach Corona-Erkrankung Kimmich will sich doch impfen lassen

Stand: 12.12.2021 13:44 Uhr

Sein Nein zu einer Corona-Impfung hatte heftige Debatten ausgelöst - dann erkrankte er selbst. Jetzt die Kehrtwende: Nationalspieler Kimmich will sich doch impfen lassen. Gute Entscheidung, findet die Forschungsministerin.

Fußball-Nationalspieler Joshua Kimmich hat nach emotionalen Debatten und einer Corona-Infektion seine Impfung angekündigt. Laut ZDF bedauerte der 26-Jährige, sich nicht früher dazu entschlossen zu haben. "Generell war es für mich einfach schwierig, mit meinen Ängsten und Bedenken umzugehen, deshalb war ich auch so lange unentschlossen", sagte er in einem Interview.

Sein Verein FC Bayern München war in den vergangenen Wochen wiederholt von Ausfällen ungeimpfter Corona-Kontaktpersonen betroffen. Zudem infizierten sich mehrere Profis. Zuletzt traf es Kimmich, der wegen Lungenproblemen erst im neuen Jahr wieder spielen kann. Wegen leichten Infiltrationen in der Lunge kann der Schlüsselspieler für die DFB- und Bayern-Elf aktuell noch nicht voll trainieren. Seinen bislang letzten Einsatz absolvierte Kimmich beim 2:1 gegen den SC Freiburg am 6. November. Auch Eric-Maxim Choupo-Moting, der sich wie Kimmich mit dem Virus infiziert hatte, trainiert momentan nicht.

Die neue Bundesforschungsministerin Bettina Stark-Watzinger begrüßte Kimmichs Entschluss. "Es ist eine gute Entscheidung", schrieb die FDP-Politikerin. Als Fußballprofi und Nationalspieler sei er für viele Menschen ein Vorbild. "Mehr Impfungen sind der Weg aus der Pandemie", fügte Stark-Watzinger hinzu.

"Bedenken, was fehlende Langzeitstudien angeht"

Kimmich hatte sein Impfzaudern mit "ein paar Bedenken, gerade, was fehlende Langzeitstudien angeht" erklärt. Experten zufolge sind solche langfristigen Nachwirkungen bei Impfungen gegen Covid-19 aber ausgeschlossen. Neben Kimmich waren bis vor einigen Wochen noch vier weitere Profis des FC Bayern ungeimpft. Insgesamt haben sich in den beiden Fußball-Profiligen nach Angaben der Deutschen Fußball Liga deutlich mehr als 90 Prozent der Spieler impfen lassen.

Laut Bayern-Trainer Julian Nagelsmann ist inzwischen auch Bayern-Spieler Jamal Musiala geimpft. Dies wurde auch über Serge Gnabry berichtet, die Nachricht ist aber noch nicht bestätigt. Wie Kimmich hat auch Gnabry eine Corona-Infektion hinter sich.

Die Ständige Impfkommission empfiehlt für immungesunde Personen, die eine Infektion durchgemacht haben, zunächst die Verabreichung einer Impfstoffdosis. In der Regel soll die Impfung sechs Monate nach der Erkrankung erfolgen, frühestens jedoch vier Wochen nach dem Ende der Covid-19-Symptome. Gnabrys Infektion liegt schon mehr als ein halbes Jahr zurück.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 12. Dezember 2021 um 14:00 Uhr.