Lars Stindl | Bildquelle: AFP

Europa League Stindl rettet Gladbach einen Punkt in Rom

Stand: 24.10.2019 20:50 Uhr

Borussia Mönchengladbach ist auch im dritten Europa-League-Gruppenspiel ohne Sieg geblieben. Bei der AS Rom kam der Bundesligist zu einem glücklichen Remis.

Bundesliga-Spitzenreiter Borussia Mönchengladbach hat in der Europa League dank eines Elfmetertores von Kapitän Lars Stindl in letzter Minute einen wichtigen Punkt für die Mission Zwischenrunde geholt. Die Mannschaft von Trainer Marco Rose kam am Donnerstag (24.10.2019) beim italienischen Topklub AS Rom zu einem glücklichen 1:1 (0:1) und darf sich damit weiter berechtigte Hoffnungen machen, international zu überwintern.

Gladbach weiter Letzter

In einer Regenschlacht im altehrwürdigen Stadio Olimpico hatte der 20-jährige Nicolo Zaniolo (32.) die Mannschaft von Trainer Paulo Fonseca mit einem Kopfballtor nach einem Eckball in Führung gebracht, Stindl (90.+5) verhinderte per Handelfmeter die zweite Niederlage der Gladbacher im laufenden Wettbewerb.

Bensebaini trifft die Latte

In der Anfangsphase präsentierte sich die Borussia furchtlos, presste früh und erarbeitete sich eine Vielzahl an Chancen. Linksverteidiger Ramy Bensebaini hatte die frühe Führung auf dem Fuß, traf nach einem Freistoß aus kurzer Distanz aber nur die Latte (8.). Auch Schüsse von Breel Embolo (9.), Florian Neuhaus (11.) und Marcus Thuram (13.) verfehlten ihr Ziel nur knapp. Stattdessen jubelten die Römer: Zaniolo war nach einem Eckball zur Stelle, ein leichter Schubser gegen Gladbach-Verteidiger Stefan Lainer wurde vom schottischen Schiedsrichter William Collum nicht geahndet.

Fragwürdiger Elfmeter

Auch im zweiten Durchgang war die Borussia überlegen, doch die großen Möglichkeiten auf den Ausgleich blieben aus. In der Nachspielzeit profitierten die Gladbacher von einem fragwürdigen Handelfmeter, Joker Stindl behielt die Nerven. Roms Chris Smalling hatte den Ball ins Gesicht bekommen, der schottische Schiedsrichter William Collum aber auf Handspiel entschieden. Den Videobeweis gibt es in der Europa Leauge erst mit Beginn der K.o.-Runde.

Glücklicher Ausgleich

"Aufgrund des Spielverlaufs war es verdient", sagte Gladbachs Sportdirektor Max Eberl. "Wir hatten das Quäntchen Glück auf unserer Seite. Die letzten Minuten waren die Belohnung für das, was die Mannschaft investiert hat." Siegtorschütze Stindl freute sich, nach seiner langen Verletzungspause "etwas Entscheidendes" gemacht zu haben.

Die Borussia ist mit zwei Punkten nach drei Spielen zwar Letzter der Gruppe J, liegt aber nur zwei Zähler hinter Istanbul Basaksehir und dem Wolfsberger AC. Die Roma, derzeit Tabellensechster der Serie A, bleibt mit fünf Punkten weiter Gruppenerster.

Über dieses Thema berichteten die tagesthemen am 24. Oktober 2019 um 22:15 Uhr.

Darstellung: