Leverkusens Kai Havertz (l.) verwandelt den zweiten Elfmeter gegen Porto | Bildquelle: firo Sportphoto

Europa League Leverkusen siegt über Porto

Stand: 20.02.2020 22:56 Uhr

In der Zwischenrunde der Europa League hat Bayer 04 Leverkusen gegen den FC Porto verdient gewonnen. Der Wermutstropfen: Portos Anschlusstreffer in der Schlussphase verhinderte die perfekte Ausgangslage für das Rückspiel.

Von Julian Tilders

In der Zwischenrunde der Europa League hat Bayer 04 Leverkusen am Donnerstag (20.02.2020) gegen den FC Porto eine gute Leistung gezeigt und 2:1 (1:0) gewonnen. Der Wermutstropfen: Portos Anschlusstreffer in der Schlussphase verhinderte angesichts der Europapokal-Regel die perfekte Ausgangslage für das Rückspiel. "Das hat einen faden Beigeschmack. Weil es eine Standardsituation war und Porto eigentlich keine gute Torchance hatte", analysierte Kai Havertz nach dem Spiel.

Vor dem Anpfiff der Partie hielten die Teams und die Zuschauer in stillem Gedenken an den Anschlag im hessischen Hanau inne. Beide Mannschaften spielten mit Trauerflor. "Mein Mitgefühl gilt den Familien und den Angehörigen der Opfer", twitterte Sportchef Rudi Völler, der in Hanau geboren wurde.

Alario knackt den Porto-Abwehrriegel

Die eher zähe Anfangsphase der Partie gestaltete einzig und allein der Gastgeber. Bayer hatte die Ausfälle von Karim Bellarabi (Erkältung) und Moussa Diaby (Partnerin erwartet Kind) zu kompensieren und Probleme, die Defensive der Portugiesen zu knacken. Porto trug zum spielerischen Geschehen zunächst herzlich wenig bei.

Havertz setzte mit seinem Lattentreffer das erste Ausrufezeichen (17.). Eine knappe halbe Stunde dauerte es, bis auch Zählbares heraussprang: Lars Bender schlug eine präzise Hereingabe, Kerem Demirbay verlängerte per Kopf, Lucas Alario hielt am Fünfmeterraum den Fuß hin und traf zum 1:0 (29.). Bayer-Torhüter Hradecky entschärfte die erste Porto-Möglichkeit für Mateus Uribe kurz vor dem Pausenpfiff stark (44.).

Havertz darf zweimal vom Punkt antreten

Die Portugiesen kamen dann mit mehr Spielfreude aus der Kabine und griffen energischer an. Kurz darauf holte Werkself-Stürmer Kevin Volland im Zweikampf mit Wilson Manafa einen Elfmeter raus - Havertz verschoss den Strafstoß, aber durfte noch einmal antreten, da Porto-Torwart Agustin Marchesin zu früh die Linie verlassen hatte.

Den zweiten Versuch brachte Havertz dann sicher unten rechts im Tor unter und erhöhte auf 2:0 (57.). "Es ist mir scheißegal, weil der zweite rein ging", sagte Havertz nach der Partie über den fehlgeschlagenen ersten Versuch.

Porto belohnt sich mit dem Anschlusstreffer

Porto wurde weiter aus der Reserve gelockt und drängte auf das im Europapokal wichtige Auswärtstor. Zé Luis drückte in der 73. Minute einen Kopfball nach Freistoß von Alex Telles über die Linie zum Anschlusstreffer - Hradecky war zwar dran, Alario wollte noch auf der Linie klären, aber Luis Diaz störte ihn entscheidend. Schmerzhaft endete die Partie für Volland. Nach einem Zweikampf in der Nachspielzeit musste er nach dem Abpfiff von zwei Betreuern gestützt vom Spielfeld geführt werden.

Das Rückspiel findet nächste Woche Donnerstag (27.02.2020, 18.55 Uhr) in Portugal statt.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 20. Februar 2020 um 23:00 Uhr.

Darstellung: