Jubel bei Thomas Müller und Nico Schulz | Bildquelle: imago/Jan Huebner

Freundschaftsspiel Schulz rettet DFB-Elf gegen Peru

Stand: 09.09.2018 22:20 Uhr

Das sah schon deutlich mehr nach WM-Wiedergutmachung aus als bei der Nullnummer gegen Frankreich. Mit erfrischendem Offensivspiel und einem verdienten Sieg gegen Peru hat das DFB-Team die Fans in Sinsheim überzeugt - und phasenweise sogar begeistert.

Das 2:1 (1:1) am Sonntag (09.09.2018) gegen den südamerikanischen WM-Teilnehmer hätte angesichts einer Vielzahl von Torchancen noch deutlich höher ausfallen können. Allerdings hatte auch Peru gegen die oft sehr hoch stehenden Deutschen mehrere sehr gute Gelegenheiten nach schnell vorgetragenen Kontern. Zum Matchwinner wurde dann ausgerechnet ein Spieler der TSG 1899 Hoffenheim, in deren Stadion das Spiel stattfand.

"Zu viele Chancen vergeben"

Bundestrainer Joachim Löw sagte nach der Partie bei RTL: "Man hat eins gesehen: Wir wollten schneller nach vorn spielen, das haben wir auch gut umgesetzt. In der zweiten Halbzeit hat dann die Raumaufteilung nicht mehr so gut geklappt, da waren wir etwas konteranfälliger."

Julian Brandt kommentierte: "Wir haben grundsätzlich ein gutes Spiel gemacht, aber noch zu viele Chancen vergeben. Ich versuche hier in jeder Minute, meine Stärken einzubringen und bin natürlich glücklich, dass mir das mit einem Tor gelungen ist." Marco Reus erklärte selbstkritisch: "Wir wollten zielstrebiger nach vorne spielten, haben uns dadurch auch viele Gelegenheiten herausgearbeitet. Leider haben wir die aber zu wenig genutzt."

Top-Chancen für Reus und Ginter

Löw hatte vor der Partie eine offensivere Ausrichtung als bei der Nullnummer gegen Frankreich am vergangenen Donnerstag angedeutet - und genau das setzten seine Schützlinge um. Reus vergab nach zwei Minuten die erste große Möglichkeit, als er nach einem Klasse-Zuspiel von Ilkay Gündogan frei vor Keeper Pedro Gallese den Ball nicht richtig traf.

In der 13. Minute hätte dann das 1:0 eigentlich fallen müssen, doch Matthias Ginter köpfte nach einer Ecke von Toni Kroos aus drei Metern den Torwart an. In der 20. Minute war dann wieder Reus nach einem Querpass von Timo Werner frei vor dem Tor, vergab aber kläglich.

Effektive Peruaner

Die Peruaner waren da deutlich effektiver: ein Schuss, ein Tor. Ein klassischer Konter brachte ihnen nach einer unglücklichen Aktion des Hoffenheimer DFB-Debütanten Nico Schulz, der mit der Hacke klären wollte, in der 22. Minute die Führung. Auch Torwart Marc-André ter Stegen sah beim Schuss Luis Advincula ins kurze Eck überhaupt nicht gut aus.

Deutschland gewinnt gegen Peru im Testspiel
Deutschland schlägt Peru im Testspiel

Doch den Ärger darüber setzten die Deutschen positiv um. Nach einem konsequenten Forechecking eroberte das DFB-Team in der 24. Minute auf der rechten Seite den Ball, über Ginter und Kimmich kam die Kugel zu Brandt, der mit einem gefühlvollen Lupfer das 1:1 besorgte.

Gallese hält herausragend

Danach drückten die Deutschen weiter mit teilweise wunderbaren Kombinationen auf den Führungstreffer, doch Werner (34. Minute) und Gündogan (38.) scheiterten am herausragenden peruanischen Keeper.

Auch im zweiten Durchgang blieb die Chancenverwertung das Problem, obwohl Reus in der Kabine blieb und Werner in die Mitte wechselte. Nach einem perfekt gespielten Konter über Kroos und Brandt löffelte Werner den Ball frei vor Gallese über das Tor (55.).

Petersen scheitert, Schulz trifft

Peru war in dieser Phase aber ebenfalls gefährlich. Pedro Aquino scheiterte mit einem Kopfball an ter Stegen, Jefferson Farfán schloss einen erneuten Blitz-Konter aus bester Position zu hoch ab. Das Spiel der Deutschen verlor in der Folge etwas an Tempo und Präzision, Löw würfelte aber auch viel durcheinander. Allein Werner spielte auf drei Positionen, er begann links, ersetzte dann erst Reus im Zentrum und schließlich Brandt auf rechts, als Nils Petersen die Mittelstürmerrolle übernahm.

Eine Viertelstunde vor Schluss hätte Petersen beinahe getroffen, doch seine Volleyabnahme nach einem Kroos-Freistoß ging knapp links am Pfosten vorbei. Erst der einzige Patzer von Gallese ermöglichte dem DFB-Team dann doch noch den 2:1-Siegtreffer: Schulz zog in der 85. Minute von der Strafraumgrenze ab und der Torwart ließ den Ball unter seinem Arm durchrutschen.

Drei Debütanten im DFB-Trikot

Danach brachten die Deutschen, bei denen neben Schulz auch noch Thilo Kehrer und Kai Havertz ihr Debüt gaben, den verdienten Erfolg sicher nach Hause. Schulz freute sich über den Verlauf des Abends: "Bei meinem Tor war etwas Glück dabei, aber hier im eigenen Stadion das 2:1 zu machen, ist natürlich überragend. Beim 0:1 hätte ich es besser verteidigen müssen, aber insgesamt hat mir das Debüt Riesenspaß gemacht."

Die nächsten beiden Auftritte des DFB-Teams sind nun wieder Bestandteil der Nations League: Am 13. Oktober tritt Deutschland in den Niederlanden an, drei Tage später steigt die Revanche gegen Frankreich.

Quelle: sportschau.de

Darstellung: