Frank Kramer steht nach Spielende gegen die TSG 1899 Hoffenheim auf dem Spielfeld | Uwe Anspach/ dpa

Fußball-Bundesliga Bielefeld stellt Trainer Kramer frei

Stand: 20.04.2022 15:05 Uhr

In der Fußball-Bundesliga hat der DSC Arminia Bielefeld auf die angespannte Situation im Abstiegskampf reagiert und Trainer Frank Kramer mit sofortiger Wirkung freigestellt.

Das teilte der Klub, der vier Spieltage vor Saisonschluss auf dem vorletzten Tabellenplatz steht, am Mittwoch (20. April 2022) mit. "Nach vielen intensiven Gesprächen und einer ausführlichen Analyse der aktuellen Situation sind wir nicht mehr überzeugt davon, dies in der bestehenden Konstellation noch einmal zu schaffen", sagte Sport-Geschäftsführer Samir Arabi. Ziel sei ein "Impuls" für die Mannschaft.

Neben Kramer, der noch einen Vertrag bis 30. Juni 2023 hat, ist auch Co-Trainer Ilia Gruev nicht mehr im Team. Es ist die fünfte Trainerentlassung in dieser Saison nach Mark van Bommel (VfL Wolfsburg), Pal Dardai und Tayfun Korkut (beide Hertha BSC) sowie Jesse Marsch (RB Leipzig).

Sieglos-Serie in der Bielefelder Rückrunde

Bielefeld hatte am Ostersonntag eine 0:3-Niederlage gegen den FC Bayern München eingefahren und damit das siebte sieglose Spiel in Folge hinnehmen müssen.

In besagten Partien sprang lediglich ein 1:1 gegen Stuttgart heraus. In der Rückrunde holte Bielefeld bisher lediglich zwei Siege.

Klassenerhalt 2021 mit Kramer gesichert

Kramer hatte die Arminen im März 2021 übernommen und damals Aufstiegstrainer Uwe Neuhaus beerbt. Er stabilisierte die Bielefelder, so dass der Klassenerhalt noch gesichert wurde. "Diesen Erfolg wird ihm keiner mehr nehmen", wurde Arabi zitiert.

Der 49-jährige Kramer absolvierte insgesamt 44 Pflichtspiele mit dem DSC. Die Bilanz: Zehn Siege, 16 Unentschieden und 18 Niederlagen.

Am kommenden Samstag (15.30 Uhr, live im Sportschau-Ticker) steht für die Arminia ein Auswärtsspiel beim derzeitigen Europa-Aspiranten 1. FC Köln an. Das weitere Restprogramm sieht Duelle mit Hertha BSC (H), dem VfL Bochum (A) und RB Leipzig (H) vor.

Kostmann übernimmt, Henke im neuen Trainerteam

Wie der Klub mitteilte, werden die Traineraufgaben bis Saisonende nun wie folgt neu verteilt: Der bisherige Torwartcoach Marco Kostmann wird den Cheftrainerposten ausfüllen. Er wird von den bisherigen Assistenten Stefan Kleineheismann und Sebastian Hille unterstützt.

Außerdem ist Michael Henke, ehemaliger Assistent von Ottmar Hitzfeld bei Bayern München und Borussia Dortmund, neu im Team und der dritte im Bunde der Co-Trainer. Der 64-Jährige war bis zum vergangenen Sommer Sportdirektor des FC Ingolstadt.