Spanien Corona Madrid | Bildquelle: Chema Moya/EPA-EFE/Shutterstock

Coronavirus in Europa Fast 500 Tote in 24 Stunden

Stand: 23.03.2020 16:17 Uhr

In Spanien steigt die Zahl der Todesfälle durch das Coronavirus weiter rasant an: In den vergangenen 24 Stunden seien 462 weitere Menschen gestorben, hieß es. Rund 33.000 Infizierte wurden bestätigt.

In Spanien sind inzwischen 2200 Menschen an den Folgen des Coronavirus gestorben: In den vergangenen 24 Stunden gab es 462 weitere Tote, teilte das Gesundheitsministerium mit. Dies entspricht einem Anstieg von 27 Prozent im Vergleich zum Vortag. Die Zahl der nachgewiesenen Infektionen erhöhte sich auf mehr als 33.000.

Nach Italien ist Spanien das am stärksten von der Coronavirus-Pandemie betroffene Land Europas.

Am Sonntag hatte Ministerpräsident Pedro Sánchez eine Verlängerung der landesweiten Ausgangssperre bis zum 11. April angekündigt. Einen entsprechenden Antrag will Sánchez dem Parlament in dieser Woche vorlegen.

Spanien Corona Madrid | Bildquelle: Chema Moya/EPA-EFE/Shutterstock
galerie

Auch Vize-Ministerpräsidentin Carmen Calvo ist erkrankt - sie wartet noch auf das Testergebnis.

Vize-Ministerpräsidentin erkrankt

Auch Vize-Ministerpräsidentin Carmen Calvo wurde am Sonntag mit einer Atemwegserkrankung in eine Klinik eingeliefert und wartet noch auf ihr Test-Ergebnis. Zwei weitere Minister sowie die Ehefrau von Sanchez wurden bereits positiv auf das Virus getestet.

Vor allem Mediziner betroffen

In Spanien gehören Mediziner zu den besonders stark vom Coronavirus befallenen Menschen. Fast 4000 Ärzte und Pfleger sind offiziellen Angaben zufolge infiziert - das ist fast jede zehnte Infektion. Krankenschwestern, Ärzte und andere Beschäftigte im Gesundheitswesen beklagen, nicht ausreichend mit Schutzausrüstung versorgt zu sein.

Tausende Soldaten sind bereits im Einsatz, um bei der Eindämmung des Virus zu helfen. Die Militärische Nothilfeeinheit UME, Heer und Marine überwachen unter anderem die Einhaltung der Ausgangssperre, verhindern Menschenaufläufe (etwa in U-Bahnstationen oder Hauptbahnhöfen) und desinfizieren öffentliche Einrichtungen.

Königliche Garde soll helfen

Im Kampf gegen das Virus hat Spaniens König Felipe VI. der Regierung nun seine königliche Garde zur Verfügung gestellt. Die Garde umfasst etwa 1500 Männer und Frauen, die normalerweise für den Schutz des Königs und seiner Familie verantwortlich sind.

Spanien Corona Madrid königliche Garde | Bildquelle: dpa
galerie

Spaniens König Felipe VI. hat im Kampf gegen das Virus seine königliche Garde zur Verfügung gestellt.

Letzter Urlauber verlässt Mallorca

Aufgrund der Ausgangssperre befindet sich auch die Ferieninsel Mallorca im Ausnahmezustand. "Der letzte Urlauber wird heute, spätestens aber morgen in seine Heimat zurückreisen", sagte Patricia Lliteras, Geschäftsführerin des Hotelverbandes Playa de Palma. Am Sonntag hatten die zuvor noch verbliebenen sieben Gäste die Heimreise angetreten. Auf den Balearen wurden bisher etwa 400 Fälle bestätigt, zehn Menschen sind an dem Virus gestorben.

Über dieses Thema berichtete Inforadio am 23. März 2020 um 13.14 Uhr.

Darstellung: