Mona Neubaur, Landesvorsitzende der Grünen und Spitzenkandidatin für die Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen, kommt mit Josefine Paul, Grünen-Fraktionsvorsitzende, zu einer Pressekonferenz | Oliver Berg/dpa

Nordrhein-Westfalen Erste NRW-Minister von Schwarz-Grün stehen fest

Stand: 24.06.2022 15:20 Uhr

Der neue Koalitionsvertrag für NRW steht - aber mit welchen Ministerinnen und Ministern werden CDU und Grüne künftig gemeinsam regieren? Die Grünen haben ihr Personal bereits präsentiert - mit Überraschungen.

Von

Zwar wurde am Donnerstag der Koalitionsvertrag von CDU und Grünen präsentiert, doch eine nicht ganz unwichtige Sache blieb noch offen: Wie das künftige Kabinett von Schwarz-Grün in NRW aussieht. Zumindest was die Ministerinnen und Minister der Grünen angeht, gibt es seit Freitag Klarheit. Die Partei hat ihre vier Regierungsvertreter bekannt gegeben. Neben zwei erwartbaren Namen sind auch zwei Überraschungen dabei.

Dass Mona Neubaur, die als Spitzenkandidatin den Wahlkampf angeführt und auch die Koalitionsverhandlungen geleitet hat, einen Ministerposten bekommen würde, galt als sicher. Konkret wird sie für die Bereiche Wirtschaft, Industrie, Klima und Energie zuständig und damit quasi eine Art "Super-Ministerin" sein. Obendrauf kommt noch die Bezeichnung "Stellvertreterin des Ministerpräsidenten".

Der Name der bisherigen Fraktionsvorsitzenden Josefine Paul war im Vorfeld ebenfalls heiß gehandelt worden. Die 40-Jährige wird Ministerin für Kinder, Jugend und Familie, Gleichstellung, Integration und Flucht.

Wechsel von Berlin nach Düsseldorf

Oliver Krischer, Bündnis 90/ Die Gruenen, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft | xThomasxTrutschel/photothek.dex

Oliver Krischer Bild: xThomasxTrutschel/photothek.dex

Eine Überraschung gibt es im neu geschaffenen Ministerium für Umwelt, Naturschutz und Verkehr. Das wird demnächst von Oliver Krischer geleitet. Der 52-Jährige wechselt damit von Berlin nach Düsseldorf. Krischer ist derzeit noch Parlamentarischer Staatssekretär im Wirtschafts- und Klimaministerium von Robert Habeck. Die Personalie bedeutet auch, dass der Landtagsabgeordnete Arndt Klocke leer ausgeht. Der Kölner war zuletzt als Favorit für das Verkehrsministerium gehandelt worden.

Volljurist für das Justizministerium

Benjamin Limbach hat die Arme verschränkt und lächelt in die Kamera | HS Bund

Benjamin Limbach Bild: HS Bund

Ein neues Gesicht in der Landespolitik wird Benjamin Limbach sein. Er übernimmt das Justizministerium. Limbach ist derzeit noch Präsident der Hochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung und Volljurist. Thematisch passt das Ressort also zu ihm. Limbach war in früheren Jahren Richter am Verwaltungsgericht Köln und hatte bereits Leitungsaufgaben im NRW-Justizministerium. Ihm wird das Haus also nicht völlig fremd sein. Und: Er ist der Sohn von Jutta Limbach, ehemalige Präsidentin des Bundesverfassungsgerichts.

Wenn am Wochenende die Parteitage von CDU und Grünen dem Koalitionsvertrag zustimmen und Hendrik Wüst (CDU) am Dienstag im Landtag erneut zum Ministerpräsidenten gewählt wird, werden die neuen Ressortchefs am kommenden Mittwoch vereidigt.

CDU-Personal noch nicht bekannt

Das gilt auch für Ministerinnen und Minister der CDU. Doch anders als die Grünen will sich die CDU noch Zeit lassen. Wohl erst nach der Wahl von Wüst im Landtag will er seine Kabinettsleute bekannt geben. Dadurch wird verhindert, dass diejenigen, die Ambitionen haben und leer ausgehen, nicht mit Nein stimmen bei der Ministerpräsidentenwahl.

Trotzdem werden aber auch dort bereits Namen gehandelt. So dürften sich die bisherigen CDU-Kabinettsmitglieder Ina Scharrenbach, Karl-Josef Laumann, Ina Brandes und Nathanael Liminski berechtigte Hoffnungen auf einen Ministerposten machen. Aber auch bei der CDU sind Überraschungen möglich.

Bilderstrecke

Schwarz-Grün in NRW: Wer auf der Regierungsbank sitzen könnte

Quelle: wdr.de