Impfbus Region Hannover | dpa/ Julian Stratenschulte

Nordrhein-Westfalen Aktionswoche #HierWirdGeimpft soll Impfquote steigern

Stand: 13.09.2021 17:54 Uhr

Auch NRW ist Teil der bundesweiten Impf-Aktionswoche. Bis zum Wochenende soll es Impfangebote überall dort geben, wo viele Menschen sind oder sich treffen. Das Ziel: Die Impfquote in Deutschland weiter erhöhen.

Impfbus Region Hannover | dpa/ Julian Stratenschulte

Mobiller Impfbus Region Hannover Bild: dpa/ Julian Stratenschulte

Beim Einkaufen, am Stadion, an Moscheen und auf dem Wochen- oder Flohmarkt – an ganz verschiedenen Orten in Nordrhein-Westfalen soll es unkomplizierte Impfangebote ohne Termin geben. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) und der Präsident des Robert Koch-Instituts (RKI) Lothar Wieler haben die Aktionswoche ausgerufen. So sollen noch mehr Menschen dazu bewegt werden, sich gegen Corona impfen zu lassen.

Es gebe immer noch diejenigen, die noch ungeimpft sind, aber im Prinzip gar nichts gegen das Impfen an sich hätten, sagte Spahn am Montag dem WDR. Sie hätten einfach mal einen Impftermin verpasst und vergessen, sich einen neuen geben zu lassen. Auch solche Leute sollen nun in der Impf-Aktionswoche erreicht werden. Sie hätten vielerorts eine "einfache Gelegenheit", sich quasi im Vorbeigehen impfen zu lassen.

Impfangebote auch an mehreren Stadien

Auf vielen belebten Plätzen in NRW soll geimpft werden: An mehreren Stadien sind in dieser Woche ebenfalls Impfaktionen geplant, zum Beispiel in Oberhausen am Mittwochabend am Niederrhein Stadion vor dem Regionalligaspiel oder am Wochenende unter anderem vor den Bundesligaspielen in Düsseldorf oder Köln. Vor allem am Samstag sind mehrere Impfaktionen in Einkaufsstraßen vorgesehen, beispielsweise in Bochum oder Essen.

Neuer Schwung für Impfkampagne

Die bundesweite Aktion soll noch einmal Schwung in die Impfkampagne bringen. Denn die Impfquote war zuletzt nur langsam gestiegen. Aktuell sind etwa 62 Prozent der Menschen in Deutschland geimpft. Für einen sicheren Herbst und Winter reicht diese Quote nach Angaben von Fachleuten nicht. In NRW sind inzwischen rund 65 Prozent der Menschen vollständig geimpft.

Zweifel, ob diese Aktion noch Unentschlossene erreicht

Es gibt auch Skeptiker. Sie stellen in Frage, ob diese breit angelegte Aktion jetzt tatsächlich das Richtige ist, um die Impfquote zu erhöhen und Menschen, die sich bisher nicht impfen lassen wollten, noch zu überzeugen. Der Virologe Martin Stürmer hat Zweifel, dass diese Impfaktion alle erreicht, die bisher nicht geimpft wurden.

Sein Vorschlag: Noch konkreter als bisher schauen, in welchen Bevölkerungsgruppen bisher noch nicht so viele geimpft worden sind. Da sollte es gezielt Gespräche zur Aufklärung und unkomplizierte Impfangebote geben.

  • Verhaltensökonomin: Impfskeptiker durch Aufklärung überzeugen

Quelle: wdr.de