Archivbild: Das Bayerkreuz leuchtet über dem Chempark | WDR/Schöne

Nordrhein-Westfalen Leverkusen: Bayer mit Milliardenverlust im Geschäftsjahr 2020

Stand: 17.03.2021 16:03 Uhr

Der Chemiekonzern Bayer hat im vergangenen Jahr einen Milliardenverlust verzeichnet. Das Unternehmen trennt sich außerdem von einem Teil des Agrargeschäfts.

Ein Minus von rund 10,5 Milliarden Euro hat der Chemiekonzern im vergangenen Jahr gemacht.

Grund dafür seien vor allem Rückstellungen im Glyphosat-Rechtsstreit in den USA. Auch unter der Corona-Pandemie hat der Konzern nach eigenen Aussagen gelitten.

Zu möglichem Stellenabbau gab es keine konkreten Angaben

Bayer kündigte an, den Geschäftsbereich Environmental Science zu verkaufen. Die Sparte bietet Produkte zur Bekämpfung von Schädlingen etwa in der Forstwirtschaft an.

Bereits im Herbst hatte Bayer das zweite Sparprogramm nach der Monsantoübernahme von 1,5 Milliarden Euro angekündigt.

Wie viele weitere Stellen dadurch abgebaut werden sollen, gab der Konzern nicht bekannt.

  • Bayer-Konzern macht mehr als zehn Milliarden Euro Verlust

Quelle: wdr.de