Männer mit Lederhosen sitzen auf einer Bierbank | imagebroker/Mauritius Images

Nordrhein-Westfalen Corona-Live-Ticker: Virus verbreitet sich vor allem in Bayern und Sachsen

Stand: 14.10.2021 09:25 Uhr

Was gibt es Neues in Sachen Coronavirus? Hier im Live-Ticker halten wir Sie über die Entwicklungen auf dem Laufenden.

Was gibt es Neues in Sachen Coronavirus? Hier im Live-Ticker halten wir Sie über die Entwicklungen auf dem Laufenden.

Virus verbreitet sich vor allem im Südosten Deutschlands

Der Schwerpunkt der Corona-Neuinfektionen in Deutschland hat sich Richtung Südosten verlagert. Das Land mit der höchsten Inzidenz ist Thüringen mit 109,7, dann folgen Bayern mit 96,7 und Sachsen mit 92,5 - dies sind Bundesländer, in denen die Impfquote deutlich niedriger liegt als in den nordwestdeutschen Bundesländern. Die fünf Landkreise mit den höchsten Inzidenzen finden sich heute nach RKI-Angaben alle in Bayern.

Eine Ausnahme von dem Trend bildet Bremen. Dort sind 80 Prozent der Gesamtbevölkerung mindestens einmal geimpft, was die mit Abstand höchste Impfquote der Gesamtbevölkerung in Deutschland darstellt. Gleichzeitig liegt die Sieben-Tage-Inzidenz mit 85,6 deutlich über dem Durchschnitt.

9.30 Uhr: Viele Angriffe auf Wissenschaftler nach Medienauftritten

In der Pandemie sind Einschätzungen von Fachleuten in Medien an der Tagesordnung. Eine Umfrage der Fachzeitschrift "Nature" unter mehr als 300 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus mehreren Ländern zeigt nun, dass die Reaktionen teilweise heftig ausfielen. Gut die Hälfte der Befragten gab an, manchmal, in der Regel oder immer nach Medienauftritten Troll-Kommentare oder persönliche Angriffe erlebt zu haben.

Die negativen Folgen der medialen Präsenz reichen demnach bis hin zu Morddrohungen in 47 Fällen, sechs Wissenschaftler gaben an, körperlich attackiert worden zu sein. Einzelne berichten auch von aggressiven Mails, gehackten Accounts und Beschwerden an den Arbeitgeber.

9.10 Uhr: Bali öffnet sich für den Tourismus

Traditionelles Gamelan-Ensemble auf Bali | picture alliance/imageBROKER

Gamelan-Ensemble auf Bali Bild: picture alliance/imageBROKER

Die indonesische Urlaubsinsel Bali erlaubt erstmals seit mehr als einem Jahr ausländischen Besuchern wieder die Einreise. Wer eine vollständige Impfung nachweisen könne, bei Ankunft negativ getestet werde und sich in festgelegten Hotels auf eigene Kosten in fünftägige Quarantäne begebe, sei willkommen, hieß es.

In Unterkünften, Restaurants und auf den Stränden müssten sich Besucher zudem an strenge Regeln halten.

7.30 Uhr: Niederlande vor neuer Corona-Welle - Lage "besorgniserregend"

Die Niederlande befürchten eine neue Coronawelle. Die Zahl der Neuinfektionen stieg in den vergangenen sieben Tagen stark und liegt nun um 62 Prozent höher als in der Vorwoche. Das ist der größte Anstieg seit Mitte Juli, wie das Institut für Gesundheit und Umwelt RIVM am Mittwoch mitteilte. Landesweit wurden 3.746 neue Infektionen gemeldet, fast doppelt soviel wie am Mittwoch der Vorwoche. Auch die Zahl der Patienten in den Krankenhäusern steigt den Angaben zufolge deutlich. In den Krankenhäusern werden zur Zeit 524 Covid-19-Patienten behandelt, davon 137 auf den Intensivstationen. Im ganzen Land wurde die Alarmstufe nun auf "besorgniserregend" erhöht.

6.29 Uhr: Youtube löscht weitere Clips von #allesaufdentisch

Youtube hat zwei weitere Videos der umstrittenen Aktion #allesaufdentisch gelöscht. Als Grund wurde ein Verstoß gegen eine Richtlinie des Unternehmens, in der es um Missinformation zur Corona-Pandemie geht, angeführt. Damit sind derzeit insgesamt vier Videos der Aktion gelöscht. Youtube hatte vor kurzem bereits drei Clips gelöscht, eines davon aber nach einer erneuten Prüfung wieder hochgeladen.

Die Internetvideoaktion #allesaufdentisch wurde Ende September gestartet. Darin werden die Corona-Maßnahmen und die mediale Berichterstattung darüber kritisiert.

6.24 Uhr: Leichter Anstieg bei den Infektionen

Das Robert Koch-Institut (RKI) meldet 12.382 neue Positiv-Tests. Das sind 738 Fälle mehr als am Donnerstag vor einer Woche, als 11.644 gemeldet wurden. Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt auf 67,0 von 65,4 am Vortag. 72 weitere Menschen starben im Zusammenhang mit dem Virus. Damit erhöht sich die Zahl der gemeldeten Todesfälle binnen 24 Stunden auf 94.461.

In Nordrhein-Westfalen liegt die Inzidenz heute bei 49,6, es gab 1.870 neue Erkrankte und 21 Todesfälle.

0 Uhr: 32 Corona-Fälle in Altenheim in Hamm

In einem Seniorenheim in Hamm ist es zu einen Corona-Ausbruch gekommen. 27 ältere Menschen und fünf Mitarbeiterinnen haben sich nach WDR-Informationen infiziert, obwohl alle voll geimpft waren. Sieben Betroffene mussten ins Krankenhaus - ein Bewohner liegt auf der Intensivstation.

Das Virus habe sich ungewöhnlich schnell ausgebreitet, sagte ein Sprecher der Stadt Hamm. Bei zwei Drittel der Betroffenen sei die Delta-Variante festgestellt worden. Da alle ihre zweite Impfung bereits im Januar erhalten hätten, zeige der Fall, wie wichtig die dritte Impfung sei, um den Impfschutz zu erneuern. Die Stadt Hamm und die Caritas als Trägerin des Heims versuchen jetzt, die rund 70 anderen Bewohner so gut wie möglich abzuschotten.

Immer die neuesten Corona-Zahlen zum eigenen Wohnort

Mit den Messenger-Diensten von WDR aktuell lassen sich die aktuellsten Corona-Fallzahlen unkompliziert aufs Handy holen. Einfach die Postleitzahl des eigenen Wohnorts eingeben und in Sekundenschnelle erscheinen die aktuellen Zahlen. Den Service gibt es bei "Telegram" und im "Facebook Messenger", die Anmeldung ist sehr einfach. 

Quelle: wdr.de