Joachim Gauck mit blauem Jackett und grünem Schal | imago images / DeFodi

Nordrhein-Westfalen Prominenz aus Politik, Kultur und Sport beim Kirchentag

Stand: 20.06.2019 20:56 Uhr

Am Donnerstag ist das Arbeitsprogramm des Kirchentags mit Workshops, Bibelarbeiten und Diskussionen gestartet. Mit dabei sind aber auch wieder kulturelle Highlights.

Beim Kirchentag in Dortmund standen am Donnerstag (20.06.2019) Bibelarbeiten, Workshops und Diskussionen auf dem Programm. Es gab aber auch wieder einige kulturelle Highlights.

Rede zum Thema Digitalisierung

Schon am frühen Morgen versammelten sich an den verschiedenen Veranstaltungsorten in der Stadt tausende Besucher. An den Westfalenhallen wurde Frank-Walter Steinmeier erwartet. Der Bundespräsident hielt dort seine große Rede. Dabei appellierte er an die Gesellschaft, den digitalen Wandel aktiv mitzugestalten.

  • Steinmeier bei Kirchentag: "Digitale Welt neu gestalten"

Am Mittag rief NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) dann die Kirchentagsbesucher im Konzerthaus zur Wachsamkeit gegen Rechtsextremismus auf.

Thomas de Maizière über Einwanderung

Ex-Innenminister Thomas de Maizière (CDU) und die Präses der westfälischen Landeskirche, Annette Kurschus, haben sich dem Thema Einwanderung gewidmet, während Ex-Bundespräsident Joachim Gauck an einem Podium zum Thema "German Angst" teilnahm.

Glaube und Sport

Aber nicht nur politische Prominenz war am Donnerstag vertreten. Beim Kirchentag ging es auch sportlich zu: So stand am Mittag Magdalena Neuner im Eissportzentrum auf dem Podium. Thema der Veranstaltung: Religion und Sport.

Kulturell bot der Kirchentag am Donnerstag gleich mehrere Highlights. Am Abend trat die Band Culcha Candela auf dem Hansaplatz auf. Außerdem wurde in den Westfalenhallen das Chormusical "Martin Luther King" aufgeführt.

  • Zehntausende verfolgen Eröffnungsgottesdienste in Dortmund

Quelle: wdr.de