Verunglückter Reisebus

Nordrhein-Westfalen Reisebus nach Düsseldorf in der Schweiz verunglückt: eine Tote

Stand: 16.12.2018 17:02 Uhr

Ein Reisebus ist auf dem Weg von Genua nach Düsseldorf in der Schweiz verunglückt. Dabei kam eine Italienerin ums Leben. 44 Passagiere wurden verletzt.

Nach Angaben der Schweizer Polizei ist am Sonntagmorgen (16.12.2018) ein Reisebus auf einer Autobahn Richtung Zürich verunglückt. Der Bus war auf dem Weg von Genua nach Düsseldorf.

Laut Polizei war der Bus vor einer Autobahnausfahrt ins Schleudern geraten und gegen eine Mauer geprallt. Den Angaben zufolge ist die Autobahn zum Unfallzeitpunkt schnee- und eisbedeckt gewesen. Wie die Nachrichtenagentur sda meldete, verhinderte die Mauer, das der Bus zehn Meter tief in den Fluss Sihl stürzte.

44 Verletzte bei Busunfall

Bei dem Unfall wurde nach Polizeiangaben eine 37-jährige Italienerin getötet. Drei Personen, darunter die beiden Busfahrer, wurden schwer verletzt. 41 Passagiere erlitten leichte bis mittelschwere Verletzungen. Sie wurden mit Rettungswagen in die umliegenden Krankenhäuser gebracht. Insgesamt 22 von ihnen konnten im Lauf des Sonntags ihre Heimreise antreten.

Nach Angaben der Kantonspolizei Zürich war der Bus mit 50 Personen besetzt, 27 Männern und 23 Frauen im Alter zwischen 16 und 77 Jahren. "Davon hatten fünf die deutsche Staatsbürgerschaft", sagte Behördensprecherin Rebecca Tilen dem WDR. Ob auch Menschen aus Nordrhein-Westfalen im Bus saßen, konnte die Polizei am Sonntagabend nicht sagen.

Der Bus gehörte zu einem Subunternehmer von Flixbus. Auch eine Sprecherin von Flixbus konnte keine Angaben zu den Passagieren machen. "Wir erfassen die Wohnorte unserer Passagiere nicht."

Wer bei Flixbus ein Ticket online kauft, muss Vor- und Nachnamen angeben, bei manchen Zahlungsmethoden und im Kundenkonto auch den Wohnort. Weitere Haltestellen des Busses hinter Zürich waren Tübingen, Stuttgart, Karlsruhe, Heidelberg, Mannheim, Köln/Bonn Flughafen und das Ziel Düsseldorf.

Quelle: wdr.de

Darstellung: