Wahlurne

Zweite Runde der NRW-Kommunalwahl Stichwahlen um kommunale Spitzenposten

Stand: 27.09.2020 18:00 Uhr

Die Wahllokale in NRW sind geschlossen, nun werden die Stimmen ausgezählt. In einigen Großstädten könnte es spannend werden.

Die Kommunalwahlen in NRW sind am Sonntag in die zweite Runde gegangen. In 128 Kommunen fanden Stichwahlen um die Oberbürgermeister-, Bürgermeister- und Landrats-Posten statt. Seit 18 Uhr sind die Wahllokale geschlossen. Nun wird ausgezählt. Mit den ersten Ergebnissen wird gegen 19 Uhr gerechnet.

Mit Spannung erwartet wird vor allem, wie die OB-Duelle in großen Städten wie Aachen, Bonn, Dortmund, Düsseldorf, Dortmund, Köln, Münster, Oberhausen und Wuppertal ausgehen. Neben CDU und SPD kämpfen erstmals auch die Grünen um die Chefposten in den Rathäusern.

Drei Wahlplakate verschiedener Kandidaten in Köln
galerie

Wahlplakate in Köln

Grüne könnten erstmals OB-Posten besetzen

In Köln trat die parteilose Amtsinhaberin Henriette Reker gegen SPD-Herausforderer Andreas Kossiski an. In der Landeshauptstadt Düsseldorf lautete das Duell OB Thomas Geisel (SPD) gegen Stephan Keller (CDU). In Dortmund ging es um die Frage, ob die CDU erstmals seit 1946 das Rathaus zurückerobert und die SPD eine historische Niederlage einfährt. In Städten wie Aachen, Bonn, Münster und Wuppertal haben die Grünen die Chance, erstmals Oberbürgermeister-Posten in NRW zu besetzen.

Wahl wieder unter Corona-Bedingungen

Bei der Stichwahl standen auf dem jeweiligen Wahlzettel nur zwei Kandidaten - nämlich die beiden Bewerber aus der ersten Wahlrunde mit den meisten Stimmen. Die Auszählung dürfte deshalb schneller gehen als vor zwei Wochen.

Erneut galten in den Wahllokalen besondere Corona-Hygieneregeln: Gesichtsmasken waren Pflicht und Wahlberechtigte sollten ihren eigenen Stift mitbringen. In der von Corona besonders betroffenen Stadt Hamm galt ein besonderer Service für Menschen in Quarantäne. Wer sich bei der städtischen Wahl-Hotline meldete, bekam die Briefwahlunterlagen zu Hause vorbeigebracht.

15 Großstädte und elf Landkreise

Die Stichwahlen im Einzelnen: In 15 kreisfreien Städten gab es Zweikämpfe um die Oberbürgermeister-Posten, in elf Kreisen um die Landratsämter. Zudem ging es in 102 kreisangehörigen Städten und Gemeinden um das Amt des Bürgermeisters oder der Bürgermeisterin. Eine Übersicht aller Stichwahl-Städte finden Sie hier.

In den meisten Kommunen war die Entscheidung bereits am 13. September gefallen, da dort ein Kandidat oder eine Kandidatin die im ersten Wahlgang erforderliche absolute Mehrheit holte. Bei den Stichwahlen gewinnt, wer von beiden am Ende die meisten Stimmen bekommt.

Bei den Kommunalwahlen am 13. September war die CDU bei den Stadtrats- und Kreistagswahlen landesweit trotz Verlusten stärkste Kraft mit 34,3 Prozent geworden. Die SPD sackte auf 24,3 Prozent ab. Die Grünen legten zu und erreichten 20 Prozent. Auf den Plätzen folgten die FDP mit 5,6, AfD mit 5,1 und die Linke mit 3,8 Prozent.

Quelle: wdr.de

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 27. September 2020 um 11:00 Uhr.

Darstellung: