Ein Angeklagter im Essener Gruppenvergewaltigungsprozess | Bildquelle: dpa

Landgericht Essen Haftstrafen nach Gruppenvergewaltigungen

Stand: 26.11.2018 18:33 Uhr

Fünf junge Männer haben am Montag in Essen wegen Gruppenvergewaltigung Jugend- und Haftstrafen zwischen drei Jahren und neun Monaten sowie sechs Jahren und drei Monaten erhalten.

Am Montagmorgen (26.11.2018) ist am Essener Landgericht das Urteil im sogenannten Gruppenvergewaltiger-Prozess gefallen. Die fünf Angeklagten aus Essen und Gelsenkirchen bekamen Jugend- und Haftstrafen zwischen drei Jahren und neun Monaten bis zu sechs Jahren und drei Monaten.

Die unterschiedliche Strafhöhe hängt laut Urteil mit den verschiedenen Tatbeteiligungen und den unterschiedlich gewerteten Geständnissen zusammen.

Landgericht spricht von "scheußlichen Taten"

Verteidigerin im Gespräch mit einem der verurteilten Täter | Bildquelle: dpa
galerie

Verteidigerin im Gespräch mit einem der verurteilten Täter

Laut dem Urteil haben die jungen Männer gemeinsam zwischen 2016 und 2018 mehrere Schülerinnen in ein Auto gelockt, an abgelegene Orte gebracht und vergewaltigt. Einige der Schülerinnen waren zur Tatzeit erst 16 Jahre alt. Sechs Opfer sind bisher bekannt.

Während des Prozesses traten die jungen Männer nicht mehr als Gruppe auf, sondern beschuldigten sich teilweise gegenseitig. Einige legten umfassende Geständnisse ab. Andere bestritten die Beteiligung an einzelnen Taten und sprachen sogar von einvernehmlichem Geschlechtsverkehr.

Quelle: wdr.de

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 26. November 2018 um 12:00 Uhr.

Darstellung: