Impfstoff von Johnson & Johnson | REUTERS
Liveblog

Coronavirus-Pandemie ++ J&J liefert weniger Impfdosen ++

Stand: 12.06.2021 22:14 Uhr

Deutschland erhält von Johnson & Johnson im laufenden Quartal 6,5 Millionen weniger Impfdosen als geplant. Eine Berliner Impfärztin soll Blanko-Impfausweise ausgestellt haben. Der Liveblog zum Nachlesen.

  • Niedersachsen schickt 17 Millionen Masken zurück
  • FDP kündigt Corona-Untersuchungsausschuss an
  • Weniger als 2000 Neuinfektionen - Inzidenz bei 18,3
  • Bundesländer bereiten Aus für Impfzentren vor
  • Städtetag warnt vor baldiger Schließung der Impfzentren
  • Millionen Impfdosen von Johnson & Johnson unbrauchbar
  • Studie: Mehr Infektionen durch Bundesliga-Spiele mit Zuschauern
12.6.2021 • 22:14 Uhr

Ende des Liveblogs

Wir schließen den Corona-Liveblog für heute. Morgen gibt es an dieser Stelle wieder alle Nachrichten rund um die Pandemie.

12.6.2021 • 21:47 Uhr

Union wirbt für mehr Innovationen

Unions-Kanzlerkandidat Armin Laschet und der frühere Unionsfraktionschef Friedrich Merz haben gemeinsam für eine stärkere Innovations- und Gründerkultur als Konsequenz aus der Corona-Pandemie geworben. Man werde nach der Pandemie sehen, welche Schäden durch die notwendigen Maßnahmen angerichtet worden seien, sagte Laschet beim Abschluss der Beteiligungskampagne für das CDU-Wahlprogramm.

Ziel der CDU sei es, die 2020er-Jahre zum "Modernisierungsjahrzehnt" zu machen - "auf dem Weg zum klimaneutralen Industrieland", betonte er. Merz sagte, nötig sei ein Kapitalmarkt, der neu gegründete Unternehmen im Land halte. Es dürfe nicht noch einmal passieren, dass Unternehmen wie die Impfstoffhersteller Curevac und BioNTech in Deutschland gegründet würden, aber in den USA an den Kapitalmarkt gehen müssten. Wenn dafür die Voraussetzungen geschaffen würden, könne ein "drittes Wirtschaftswunder" ausgelöst werden.

12.6.2021 • 20:46 Uhr

USA melden mehr als zwei Millionen Flugpassagiere pro Tag

In den USA erholt sich die Luftfahrtbranche wieder von den Folgen der Corona-Pandemie. Wie die US-Transportsicherheitsbehörde TSA bekannt gab, passierten am Tag zuvor, dem 11. Juni, 2,03 Millionen die Sicherheitskontrollen an den US-Flughäfen. Es war das erste Mal seit März 2020, das die Zwei-Millionen-Marke überschritten wurde. Seit in den USA ab dem Frühjahr immer mehr Menschen geimpft wurden, zogen auch die Flugbuchungen an. 2020 waren am 11. Juni 1,5 Millionen Menschen weniger geflogen. 2019 waren es aber noch um rund ein Viertel mehr gewesen als an diesem Freitag.

12.6.2021 • 19:25 Uhr

Frankreich: 30 Millionen Menschen mindestens ein Mal geimpft

Frankreich hat die symbolisch bedeutsame Schwelle von 30 Millionen Menschen mit mindestens einer Corona-Impfung überschritten. "Ziel erreicht! Danke an alle, die für die Impfungen mobil machen", erklärte Premierminister Jean Castex auf Twitter. Das Ziel, 30 Millionen der insgesamt rund 67 Millionen Bürger mindestens eine Corona-Impfspritze zu verabreichen, hatte sich die Regierung in Paris für Mitte Juni gesetzt.

12.6.2021 • 18:45 Uhr

Merkel: G7-Gruppe will Verteilung von 2,3 Milliarden Impfdosen ermöglichen

Deutschland und die anderen G7-Staaten wollen nach Angaben von Bundeskanzlerin Angela Merkel bis 2022 die Verteilung von insgesamt 2,3 Milliarden Dosen Corona-Impfstoff an Entwicklungsländer ermöglichen. Die G7-Gruppe habe eine globale Verantwortung, sagte Merkel laut der Nachrichtenagentur dpa am Rande des G7-Gipfels im südwestenglischen Carbis Bay. Ein finaler Beschluss des Gipfels liegt aber noch nicht vor.

Unklar ist auch, wie sich die Verteilung der 2,3 Milliarden Dosen zusammensetzt. Als möglich gilt, dass es sich teils um Spenden handelt, aber auch die Finanzierung von Impfstoffen und der Aufbau von Produktionsstätten in die Berechnung mit einfließen. Zuvor war eine Impfstoffspende der G7-Gruppe von mindestens einer Milliarde Dosen im Gespräch.

12.6.2021 • 18:08 Uhr

6,5 Millionen J&J-Impfdosen weniger für Deutschland

Nach einer Panne in einem Impfstoff-Werk in den USA muss Deutschland auf einen Großteil der von Johnson & Johnson zugesagten Lieferungen vorerst verzichten. Das Pharmaunternehmen werde im zweiten Quartal etwa 6,5 Millionen Impfdosen weniger liefern als geplant, teilte eine Sprecherin des Bundesgesundheitsministeriums mit. "Das ist bedauerlich, denn jede Impfdose zählt. Daher erwarten wir von Johnson & Johnson, dass diese Menge im Juli schnellstmöglich nachgeliefert wird." Ursprünglich sollten im laufenden Quartal 10,1 Millionen Dosen des Impfstoffs in Deutschland eintreffen. 

12.6.2021 • 17:45 Uhr

Bischof in Peru stirbt an Covid-19

In Peru ist erstmals ein amtierender Bischof an Covid-19 gestorben. Der 74 Jahre alte Ivo Baldi Gaburri erlag nach zweiwöchiger Behandlung im Krankenhaus den Folgen einer Corona-Infektion. Der gebürtige Italiener hat die Diözese nördlich der Hauptstadt Lima seit 2008 geleitet. Die peruanischen Bischöfe reagierten "mit großer Trauer" auf die Todesnachricht und baten um Gebete für den Verstorbenen. Auch in Italien bekundeten Kirchenvertreter ihre Anteilnahme.

12.6.2021 • 17:28 Uhr

Impfärztin soll Blanko-Impfausweise ausgestellt haben

Die Berliner Polizei ermittelt gegen eine Berliner Impfärztin wegen Betrugsverdachts. Sie soll im Impfzentrum Arena in Treptow neben ihrer regulären Tätigkeit mehrere Blanko-Impfausweise mit Stempel und Chargen-Aufklebern versehen haben. Das sagte eine Polizeisprecherin dem RBB. Die Ärztin sei vor Ort festgenommen und nach der Feststellung ihrer Personalien vor Ort wieder entlassen worden.

12.6.2021 • 17:04 Uhr

Arbeitsfreie Woche in Moskau angeordnet

Wegen des starken Anstiegs der Corona-Fallzahlen hat Moskaus Bürgermeister Sergej Sobjanin eine arbeitsfreie Woche angeordnet. In der vergangenen Woche habe sich die Corona-Lage "deutlich verschlechtert", teilte Sobjanin mit. Um den Anstieg der Fallzahlen zu bremsen und "Menschenleben zu retten", habe er daher angeordnet, dass in der kommenden Woche in Moskau nicht gearbeitet werden soll - auch nicht im Homeoffice, erklärte Sobjanin. Der kommende Montag ist in Russland wegen eines Feiertags ohnehin kein Werktag. Das Dekret betrifft alle Beschäftigten in der Zwölf-Millionen-Metropole, ausgenommen sind systemrelevante Tätigkeiten. Die Betroffenen sollen weiter ihren Lohn erhalten.

12.6.2021 • 16:46 Uhr

Fünf Millionen Infektionen in Afrika

Die Zahl der Corona-Infektionen in Afrika hat die Schwelle von fünf Millionen überschritten. Bislang wurden nach Angaben staatlicher Stellen von 54 Ländern 5.008.656 Ansteckungen registriert. Allerdings muss davon ausgegangen werden, dass dies nur ein Bruchteil der wirklichen Infektionen ist - Experten gehen in den meisten armen Ländern Afrikas von einer extrem hohen Dunkelziffer aus. Afrika ist inzwischen der einzige Kontinent, auf dem die Corona-Pandemie noch zunimmt. Derzeit steigt die Zahl der wöchentlichen Infektionen um rund 30 Prozent. Insgesamt starben in Afrika offiziell mehr als 134.000 Menschen, ihre Zahl stieg in dieser Woche um 16 Prozent. Besonders betroffen sind Ägypten, Südafrika, Tunesien, Uganda und Sambia.

12.6.2021 • 16:27 Uhr

Putin zeichnet Impfstoff-Entwickler aus

Russlands Präsident Wladimir Putin hat die Entwickler des russischen Impfstoffs Sputnik V ausgezeichnet. Der Impfstoff wurde vor zehn Monaten als weltweit erster für eine breite Anwendung in der Bevölkerung freigegeben. "Als die Menschen auf der ganzen Welt darauf gewartet haben, dass Wissenschaftler sie vor der Coronavirus-Pandemie retten, haben das unsere Forscher geschafft", sagte Putin bei der Ehrung. Weil der Wirkstoff vor Abschluss wichtiger Tests auf den Markt kam, sind viele Russen skeptisch und lehnen eine Impfung ab.

12.6.2021 • 16:11 Uhr

Johnson zweifelt an kompletter Lockerung zum 21. Juni

Der britische Premierminister Boris Johnson hat Zweifel an der für den 21. Juni geplanten Aufhebung aller restlichen Corona-Beschränkungen in England erkennen lassen. Auf die Frage, ob er nun weniger optimistisch sei als noch Ende Mai, sagte Johnson dem Sender Sky News: "Ja, das ist sicherlich angemessen." Die Ausbreitung der zunächst in Indien entdeckten Delta-Variante des Virus sei sehr beunruhigend. Diese Variante werde leichter übertragen. Es stimme auch, dass Fallzahlen und Zahl der Krankenhausaufenthalte stiegen. Inwieweit sich das auf die Zahl der Todesopfer auswirke, lasse sich noch nicht sagen. Johnson will am Montag bekanntgeben, wie sein weiterer Fahrplan aussieht. Es wird vermutet, dass Johnson einen Aufschub um bis zu vier Wochen verkünden wird.

Boris Johnson mit Antonio Guterres | AFP

Eigentlich sollten am 21. Juni in England alle Corona-Beschränkungen aufgehoben werden. Doch es wird erwartet, dass Premier Johnson am Montag stattdessen einen Aufschub verkünden wird. Bild: AFP

12.6.2021 • 15:25 Uhr

Clubs und Pubs auf Mallorca öffnen wohl im Juli

Auf Mallorca wird das Leben immer normaler: Diskotheken, Pubs und andere Nachtlokale sollen gegen Mitte Juli wieder öffnen dürfen, wie die Zeitung "Diario de Mallorca" unter Berufung auf die Regionalregierung in Palma berichtete. Das gelte auch für die anderen Balearen-Inseln. Die Wiedereröffnung solle nach den Plänen Palmas um den 17. Juli herum passieren. Die endgültige Entscheidung soll aber erst nach einem siebentägigen Pilotprojekt Anfang Juli fallen.

12.6.2021 • 14:48 Uhr

Impfaktion von Hausarzt lockt 2000 Leute an

Mit einem "offenen Impftag" hat ein Hausarzt im hessischen Babenhausen einen Ansturm ausgelöst. Bereits vor dem Start der Aktion um 8 Uhr hätten sich rund 1500 bis 2000 Menschen vor Ort eingefunden und sich in Warteschlangen eingereiht, sagte Bürgermeister Dominik Stadler. Die Leute seien teils bereits am Vortag angereist und hätten vor der Praxis campiert. Der Hausarzt habe vor einer Woche bekanntgegeben, dass er 1000 Impfdosen bestellt habe und diese Impfwilligen ohne vorherige Registrierung verabreichen werde.

Impfwillige warten im Freien auf Einlass in eine Arztpraxis im hessischen Babenhausen.  | dpa

Impfwillige warten auf Einlass in eine Arztpraxis im hessischen Babenhausen. Bild: dpa

12.6.2021 • 14:20 Uhr

Niedersachsen schickt 17 Millionen Masken zurück

Das Land Niedersachsen will 17 Millionen Corona-Masken wegen unrichtiger Angaben wieder an den Bund zurückgeben. Dabei handelt es sich um 12 Millionen OP-Masken und fünf Millionen FFP2-Masken, sagte ein Sprecher des Sozialministeriums: "Der Grund für die Rückgabe ist die fehlerhafte Dokumentation." Das Land habe die Dokumentation und die Prüfunterlagen zu den Masken kontrolliert. Zum Teil passten die Masken auch nicht zu den Angaben auf den Kartons. Einige Masken hätten auch sichtbare Mängel gezeigt. Technisch seien die Masken nicht überprüft worden.

12.6.2021 • 13:46 Uhr

Abgespeckte Geburtstagsparade der Queen

Königin Elizabeth II. hat ihren 95. Geburtstag nur mit einer kleinen und coronagerechten Militärparade gefeiert. Statt der traditionell üppigen Geburtstagsparade "Trooping the Colour" wurden die offiziellen Feierlichkeiten zu Ehren der Queen wie im Vorjahr mit einer schlichteren Zeremonie auf Schloss Windsor begangen. Gardisten mit ihren roten Uniformen und Bärenfellmützen hielten dabei penibel genau den Corona-Abstand zueinander ein, während sie die Queen mit Parademärschen und der mehrmals gespielten Hymne "God Save the Queen" hochleben ließen. Für die Königin war es die erste Geburtstagsparade dieser Art seit dem Tod ihres Mannes Prinz Philip im April. An ihrer Seite nahm diesmal ihr Cousin Prinz Edward Platz. Die Königin hat am 21. April Geburtstag, feiert jedoch wegen des normalerweise besseren Wetters traditionell im Juni.

 Queen Elizabeth II bei ihrer Geburtstagsparade auf Schloss Windsor. | AFP

Die Queen schaute bei der ersten Geburtstagsparade seit dem Tod ihres Mannes Prinz Philip bei Sonnenschein mit konzentriertem und teils strengem Blick zu. Bild: AFP

12.6.2021 • 13:29 Uhr

Saudi-Arabien erlaubt nur 60.000 Pilger zur Hadsch

Aus Angst vor der Ausbreitung neuer Varianten des Coronavirus schränkt Saudi-Arabien die Zahl der Pilger bei der muslimischen Wallfahrt Hadsch erneut ein. In diesem Jahr dürften daran lediglich 60.000 Gläubige teilnehmen, meldete die staatliche Nachrichtenagentur SPA. Die Wallfahrt wird zudem nur Gläubigen erlaubt, die im Königreich leben. Aus anderen Ländern darf also niemand einreisen. Die Pilger müssen zudem geimpft und zwischen 18 und 65 Jahre alt sein. 2019 hatten sich mehr als zwei Millionen Muslime an der Wallfahrt beteiligt. Die meisten kamen aus dem Ausland.

12.6.2021 • 13:12 Uhr

FDP kündigt Corona-Untersuchungsausschuss an

Die FDP will einen Bundestagsuntersuchungsausschuss zum Corona-Management der Regierung nach der Bundestagswahl beantragen. "Es bedarf einer parlamentarischen Aufarbeitung dazu nach der Wahl", sagte der Vize-Vorsitzende der Liberalen, Wolfgang Kubicki. "Das war die Ankündigung eines Untersuchungsausschusses." Kubicki kritisierte unter anderem den Einkauf "untauglicher Masken" durch das Ministerium von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn. Auch die Teststrategie und die Behauptung, die Intensivstationen seien bundesweit wegen der Pandemie an der Belastungsgrenze gewesen, seien zu untersuchen.

12.6.2021 • 12:55 Uhr

Betriebsärzte bekommen zweiten Impfstoff

Für die Corona-Impfungen über Betriebsärzte soll erstmals das Präparat von Johnson & Johnson als zweiter Impfstoff zur Verfügung stehen. In der Woche ab 21. Juni sollen 192.000 Dosen davon geliefert werden, so das Bundesgesundheitsministerium. Hinzu kommen 602.550 Dosen von BioNTech, so dass insgesamt 794.550 Dosen zusammenkommen.

12.6.2021 • 12:33 Uhr

Vier Fälle mit Delta-Variante in Straßburg festgestellt

Nach der Entdeckung eines Clusters der Delta-Variante des Coronavirus im ostfranzösischen Straßburg will die Gesundheitsbehörde rasch handeln. An einer Hochschule für Kunst und Musik wurden vier Fälle der zunächst in Indien aufgetretenen Virus-Variante festgestellt, erklärte die Behörde. 43 Kontaktfälle werden den Angaben zufolge derzeit untersucht. Ein Aktionsplan der Gesundheitsbehörde sieht unter anderem eine gezielte Impfaktion am Wochenende vor. Die betroffene Hochschule wurde geschlossen.

12.6.2021 • 12:30 Uhr

Mehr als jeder Vierte in Deutschland vollständig geimpft

Mehr als ein Viertel der Bevölkerung in Deutschland ist vollständig gegen das Coronavirus geimpft. Das Bundesgesundheitsministerium und das Robert Koch-Institut (RKI) gaben die Impfquote mit 25,7 Prozent an. Dabei sind alle Impfungen bis einschließlich Freitag berücksichtigt. Vollständig geimpft seien damit 21.350.096 Menschen, hieß es weiter. Die Quote der Erstimpfungen wurde mit 48,1 Prozent der Bevölkerung angegeben. Dies betrifft nun mehr als 40 Millionen Menschen (40.003.604).

12.6.2021 • 12:01 Uhr

Tausende Menschen bei illegalen Feiern

In mehreren deutschen Städten haben Menschen in der Nacht von Freitag auf Samstag unter freiem Himmel gefeiert. In Köln kamen etwa 1000 Menschen zu einer illlegalen Party am Aachener Weiher. DJs hatten ihre Anlagen auf den Wiesen aufgebaut, die Polizei sprach gegenüber dem WDR von "

tumultartigen Zuständen

". Bei Kontrollen kam es zu Protest und Flaschenwürfen. Zwei Polizisten und ein Mitarbeiter des Ordnungsamtes wurden verletzt. Die Polizei löste die Feier auf. Auch das Belgische Viertel wurde gegen 22 Uhr geräumt, da sich rund 300 Personen gegen 22 Uhr trotz des geltenden Alkohol- und Verweilverbots dort aufgehalten hatten.

In Hamburg trafen sich Tausende Jugendliche bei Feiern an Alster und Elbe. Im Stadtpark kontrollierte die Polizei das Geschehen mit einem großen Lichtmast, der die Wiesen in grelles Licht tauchte und Kontrollen ermöglichte. Zuvor hatte es einzelne Schlägereien gegeben. Die Polizei sagte, es sei zwar viel los gewesen, insgesamt sei aber nicht viel passiert.

12.6.2021 • 10:36 Uhr

Lehre aus Pandemie: Spahn will Abhängigkeit von China verringern

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn fordert als Lehre aus der Corona-Pandemie, eine zu große Abhängigkeit von China zu vermeiden. "Wir sind zu abhängig von China als Hersteller bestimmter Produkte, die für uns lebensnotwendig sind, im wahrsten Sinne des Wortes: Wirkstoffe für Medikamente", sagte der CDU-Politiker beim "Tag des deutschen Familienunternehmens" in Berlin. "Aber wir sind auch zu abhängig von China als Absatzmarkt, und das ist eine sehr viel schmerzhaftere Debatte fast noch. Wenn in China keine Autos gekauft werden, stehen in Wolfsburg die Bänder still." Spahn forderte, neu über die Rolle des Staates in der Wirtschaft und insgesamt diskutieren.

12.6.2021 • 08:53 Uhr

Mexiko: Ein Viertel der Bevölkerung mit Corona infiziert

In Mexiko hat sich nach Schätzungen des Gesundheitsministeriums rund ein Viertel der Bevölkerung mit dem Coronavirus infiziert. Eine landesweite Umfrage habe ergeben, dass sich etwa 31,1 Millionen der 126 Millionen Mexikaner angesteckt haben dürften, auch wenn sie nicht alle Symptome gezeigt hätten, so das Ministerium. Die Ergebnisse der Befragung von 2020 bestätigen den bereits zuvor auch von der Regierung geäußerten Verdacht einer sehr hohen Dunkelziffer: Die Zahl der bestätigten Infektionen beläuft sich auf rund 2,5 Millionen. Die offizielle Zahl der Todesopfer liegt bei knapp 230.000. Hier dürfte die tatsächliche Zahl nach früheren Schätzungen der Regierung mindestens 60 Prozent höher sein.

12.6.2021 • 07:22 Uhr

Sinkende Neuinfektionszahlen in Indien

Indien hat binnen 24 Stunden 84.332 Neuinfektionen verzeichnet. Das ist in dem stark von der Pandemie betroffenen Land der niedrigste Wert seit mehr als zwei Monaten, wie aus Daten des Gesundheitsministeriums hervorgeht. Insgesamt wurden bislang mehr als 29 Millionen Ansteckungen nachgewiesen. Weltweit ist das der zweithöchste Wert nach den USA. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus stieg zuletzt um 4002 auf 367.081. Experten zufolge dürfte die Dunkelziffer allerdings weitaus höher sein.

12.6.2021 • 06:51 Uhr

Bundesländer bereiten Aus für Impfzentren vor

Nach einer Umfrage der Nachrichtenagentur epd unter den Gesundheitsministerien der Länder soll bis Ende September ein großer Teil der Impfzentren geschlossen werden. Hintergrund ist, dass der Bund dann die finanzielle Unterstützung der Impfzentren einstellt. Laut epd sei aber noch offen, ob womöglich einzelne Impfstraßen weiter betrieben werden. Eine einheitliche Regelung zum Vorgehen der Länder sei nicht in Sicht.

12.6.2021 • 06:01 Uhr

Studie: Hohe Impfquote mindert Risiko für junge Ungeimpfte

Eine hohe Impfquote im Land kann offenbar das Risiko für ungeimpfte Jugendliche vermindern, sich mit Corona anzustecken. Das zeigen Gesundheitsdaten aus Israel, die im Fachjournal "Nature Medicine" vorgestellt werden. Mit zunehmender Zahl geimpfter Erwachsener wurden demnach immer weniger unter 16-Jährige positiv auf Corona getestet - im Mittel halbierte sich der Anteil positiv Getesteter in der noch ungeimpften Bevölkerung mit jedem Anstieg um 20 Prozentpunkte beim Anteil Geimpfter.

12.6.2021 • 05:06 Uhr

Städtetag betont Rolle der Impfzentren

Die Corona-Impfzentren sollten aus Sicht des Deutschen Städtetags längerfristig weiter betrieben werden. "Bei dem zu erwartenden Andrang sind die Impfzentren mit ihren großen Kapazitäten, etwa in Messehallen, zu wichtig, um sie einfach abzuwickeln", sagte Hauptgeschäftsführer Helmut Dedy der "Passauer Neuen Presse" mit Blick auf steigende Impfstofflieferungen. "Außerdem starten aus den Impfzentren die mobilen Impfteams in Pflegeeinrichtungen und soziale Brennpunkte. Wir brauchen leistungsstarke Strukturen. Die Pandemie ist noch nicht vorbei."

12.6.2021 • 04:28 Uhr

Weniger als 2000 Neuinfektionen in Deutschland

Das Robert Koch-Institut (RKI) hat binnen 24 Stunden 1911 neue Corona-Fälle registriert. Vor einer Woche hatte der Wert bei 2294 gelegen. Die Sieben-Tage-Inzidenz sank leicht auf 18,3 von 18,6 am Vortag. Der Wert gibt an, wie viele Menschen je 100.000 Einwohner sich in den vergangenen sieben Tagen mit dem Coronavirus angesteckt haben. 129 weitere Menschen starben im Zusammenhang mit dem Virus.

12.6.2021 • 04:17 Uhr

Millionen Impfdosen von Johnson & Johnson unbrauchbar

Nach einer Produktionspanne in einem US-Werk muss der Impfstoff-Hersteller Johnson & Johnson Millionen Corona-Impfdosen vernichten. Mehrere Chargen im Umfang von jeweils mehreren Millionen Dosen seien wegen einer möglichen Kontamination unbrauchbar, teilte die Arzneimittelbehörde FDA mit. Weder die FDA noch der Hersteller nannten eine genaue Zahl. Die "New York Times" berichtete unter Berufung auf informierte Kreise, dass 60 Millionen Impfdosen betroffen seien.

12.6.2021 • 04:11 Uhr

Studie: Mehr Infektionen durch Bundesliga-Spiele mit Zuschauern

Fußballspiele in der Ersten Bundesliga mit Zuschauern im Stadion haben laut einer Studie zu nachweislich höheren Corona-Infektionszahlen geführt. Nach den ersten beiden Spieltagen der Saison im September und Oktober 2020 seien die Ansteckungszahlen statistisch signifikant angestiegen, zitiert die "Rheinische Post" aus einer Studie des Leibniz-Instituts für Wirtschaftsforschung. Die Forscher stellten demnach ebenfalls signifikante Unterschiede im Zusammenhang mit den Vorschriften zum Tragen einer Schutzmaske fest.

12.6.2021 • 03:47 Uhr

AfD-Chef Meuthen gegen Covid-19 geimpft

Der AfD-Vorsitzende Jörg Meuthen hat sich gegen Covid-19 impfen lassen. Eine Empfehlung an Parteifreunde, dies ebenso zu tun, will der 59-Jährige aber nicht aussprechen. Er habe sich "nach reiflicher Abwägung" entschlossen, sich mit dem Vakzin von AstraZeneca impfen zu lassen, sagte er der Nachrichtenagentur dpa. Seine erste Impfung liege noch nicht lange zurück.

Über dieses Thema berichtete unter anderem Deutschlandfunk am 12. Juni 2021 um 08:00 Uhr.