Autos fahren auf einer Autobahn an der deutsch-niederländischen Grenze | picture alliance / dpa
Liveblog

Liveblog zum Nachlesen ++ Niederlande: Deutschland ist Risikogebiet ++

Stand: 25.12.2020 21:47 Uhr

Nach Angaben des Auswärtigen Amtes müssen Reisende aus Deutschland demnächst bei der Einreise in die Niederlande einen negativen PCR-Test vorweisen. Italien meldet mehr als 19.000 Neuinfektionen. Der Liveblog zum Nachlesen.

  • RKI meldet 25.533 neue Corona-Infektionen
  • Britische Virus-Variante auch in Japan angekommen
  • US-Einreise für Briten nur noch mit negativem Test
  • Papst fordert gerechte Impfstoff-Verteilung
  • Bedford-Strohm ruft zu Zusammenhalt in Krise auf
  • Italien erhält Impfstoff-Lieferung
25.12.2020 • 21:47 Uhr

Ende des Liveblogs

Das war es für heute. Vielen Dank für Ihr Interesse!

25.12.2020 • 20:57 Uhr

Türkei verlangt negativen Corona-Test

Die Türkei fordert den Nachweis von negativen Coronavirus-Tests von allen Einreisenden von kommenden Montag an. Der PCR-Test darf nicht älter als 72 Stunden sein. Passagiere ohne Test dürften nicht an Bord von Flugzeugen mit Ziel Türkei kommen, erklärt Gesundheitsminister Fahrettin Koca. Zudem müssten sich Passagiere aus Großbritannien, Südafrika und Dänemark darüber hinaus nach ihrer Ankunft in Quarantäne begeben.

25.12.2020 • 20:38 Uhr

Eine Prämie löst die Probleme nicht

Applaus reicht nicht aus, um die Pflegekräfte in der Corona-Krise zu unterstützen. Aber auch der Bonus der Bundesregierung könne nur ein Anfang sein, meinen zumindest zahlreiche Politiker.

25.12.2020 • 20:34 Uhr

Fast 43.000 Impfdosen auf dem Weg nach Mexiko

Nach Angaben des mexikanische Außenministeriums befinden sich weitere 42.900 Einheiten des Impfstoffs von Biontech und Pfizer auf dem Weg von Beglien nach Mexiko. Die Impfdosen sollen am Samstag in Mexiko City und Monterrey ankommen, sagte Gesundheitsminister Mercelo Ebrard auf Twitter. Bereits gestern waren 3.000 Dosen geliefert und verimpft worden.

25.12.2020 • 20:29 Uhr

Mehr als 20.000 Neuinfektionen in Frankreich

Das französische Gesundheitsministerium hat 20.262 Neuinfektionen binnen 24 Stunden registriert. 159 Menschen starben im gleichen Zeitraum in Folge einer Corona-Infektion.

25.12.2020 • 20:25 Uhr

Griechenland erhält erste Impfdosen

Die ersten 9700 Impfstoffdosen gegen das Coronavirus sind an Abend in Griechenland eingetroffen. Sie kamen mit einem Lastwagen aus Bulgarien, wie das staatliche Fernsehen von einem der Grenzübergänge berichtete. Die Polizei sollte den Transport bis ins rund 600 Kilometer entfernte Athen begleiten. Der Impfstoff der Hersteller Biontech und Pfizer wurde in einem Krankenhaus der griechischen Hauptstadt erwartet. Als Erste sollen dann am kommenden Sonntag eine Krankenschwester eines Athener Krankenhauses und ein Mann in einem Altersheim geimpft werden. Zudem sollen auch die Staatspräsidentin, Ekaterini Sakellaropoulou, und der griechische Regierungschef, Kyriakos Mitsotakis, geimpft werden, berichtete das Staatsfernsehen weiter.

25.12.2020 • 20:23 Uhr

Joe und Jill Biden danken Corona-Helfern

Der künftige US-Präsident Joe Biden und seine Frau Jill haben in einer Weihnachtsbotschaft den vielen Helfern in der Corona-Pandemie gedankt. "Wir wissen, dass es ein sehr schweres Jahr für so viele in unserem Land war", sagte Biden in einem auf Twitter veröffentlichten Video. Viele Menschen hätten Probleme, eine Arbeit zu finden, Essen auf den Tisch zu stellen oder die Miete zu bezahlen. "Wir sind denjenigen sehr dankbar, die für uns alle ihr Leben in Gefahr bringen. Und wir danken den Wissenschaftlern und Forschern, die am unglaublichen Durchbruch bei den Impfstoffen gearbeitet haben", sagte Jill Biden.

25.12.2020 • 19:32 Uhr

Niederlande erklären Deutschland zum Risikogebiet

Die Niederlande erklären Deutschland zum Risikogebiet. Nach Angaben des Auswärtigen Amtes müssen alle Flugreisenden ab dem 29. Dezember beim Einchecken einen negativen PCR-Test vorweisen. Gleiches gilt für Reisende per Zug, Bus oder Schiff. Nach der Einreise in die Niederlanden, wird dringend empfohlen, sich in eine zehntägige Hausquarantäne zu begeben. Der negative Test sei kein Ersatz für die Quarantäne. Die Regelung gelte auch für Transitreisende.

25.12.2020 • 18:20 Uhr

Pilot fliegt Route in Form einer Spritze

Ein Pilot hat in Baden-Württemberg auf ungewöhnliche Weise auf die Möglichkeit der Corona-Impfung aufmerksam gemacht. Seine Flugroute zeigte die Form einer Spritze im Himmel. Der 20-jährige Pilot eines Luftsportclubs aus Friedrichshafen legte dazu Hunderte Kilometer zwischen Friedrichshafen und Ulm zurück. Im Internet sind die Flugbahnen des privaten wie öffentlichen Flugverkehrs auf mehreren Webseiten einsehbar.

Immer wieder nutzen Piloten diesen Umstand, um mit ihren Flugbahnen Bilder zu schaffen, die dann erst anhand der Aufzeichnungen erkennbar werden. Ein Sprecher der Webseite Flightradar24, auf der die Flugroute zu sehen ist, sagte, dass es keine Möglichkeit gebe, die Daten nachträglich zu ändern. In den letzten Jahren beobachte man eine Zunahme solcher Himmelsmalereien vor allem von Piloten kleinerer Flugzeuge.

Auf einer Internetseite ist die Route eines Piloten über Baden-Württemberg in Form einer Impfspritze zu sehen. | dpa

Ein Pilot aus Friedrichshafen malte auf seiner Route eine Spritze in den Himmel. Zu sehen anhand der Aufzeichnung der Flugdaten auf der Internetseite Flightradar24. Bild: dpa

25.12.2020 • 17:11 Uhr

Italien meldet mehr als 19.000 Neuinfektionen

In Italien sind in den vergangenen 24 Stunden 19.037 neue Corona-Fälle registriert worden. Nach Angaben des italienischen Gesundheitsministeriums starben weitere 459 Menschen nach einer Infektion mit dem Virus.

25.12.2020 • 17:02 Uhr

Weihnachtsansprache der Queen: "Sie sind nicht allein"

Die britische Königin Elizabeth II. hat bei ihrer traditionellen Weihnachtsansprache den Menschen Mut zugesprochen. "Sie sind nicht allein", sagte die Monarchin. Für viele sei die Weihnachtszeit von Trübsal und Trauer um geliebte Menschen gefärbt, andere vermissten Freunde und Familie, die wegen der Coronavirus-Pandemie nicht bei ihnen sein könnten, so die 94-Jährige. Dabei sei das einzige, was sie sich wirklich an Weihnachten wünschten eine Umarmung oder ein Händedruck. "Wenn Sie zu diesen Menschen gehören, dann sind Sie nicht allein und meine Gedanken und Gebete sind Ihnen sicher", sagte die Queen. Die Königin lobte die Arbeit von freiwilligen Helfern während der Pandemie. "Gute Samariter sind quer durch die Gesellschaft aufgetaucht und haben Fürsorge und Respekt für jedermann gezeigt."

25.12.2020 • 16:56 Uhr

Mutiertes Virus auch in Irland

Die Virus-Mutation aus Großbritannien ist inzwischen auch in Irland festgestellt worden. Das gab das irische Gesundheitsministerium bekannt. "Ich kann bestätigen, dass die neue britische Variante von SARS-CoV-2 durch das nationale Viruslabor festgestellt wurde", sagte Gesundheitsminister Tony Holohan. Weitere Tests in den kommenden Tagen und Wochen würden nun zeigen, wie weit sich die Mutation bereits ausgebreitet hat.

25.12.2020 • 14:23 Uhr

Britische Armee unterstützt in Dover

Trotz der wieder gelockerten Einreisebestimmungen nach Frankreich kommt es im britischen Dover vor dem Ärmelkanal und den Fähren zu großen Staus.

Nun hat Großbritannien etwa 1000 Soldaten entsandt, die bei der Regelung des Verkehrs und bei den Corona-Tests helfen sollen.

Frankreich hatte den Reise- und Frachtverkehr mit Großbritannien zunächst völlig gestoppt, nachdem bekannt geworden war, dass sich in Großbritannien eine Mutation des Coronavirus ausbreitet. Inzwischen sind Einreisen wieder erlaubt, allerdings nur mit einem negativen Corona-Testergebnis.

25.12.2020 • 13:59 Uhr

CDU-Politiker wollen Datenschutz bei Warn-App lockern

Angesichts der hohen Corona-Zahlen fordern CDU-Politiker, die strengen Datenschutzvorgaben der Warn-App zu lockern.

Den Gesundheitsämtern gelinge es nicht mehr, Infektionsketten nachzuverfolgen, sagte der Bundestagsabgeordnete Tino Sorge dem "Fokus". App-Nutzer sollten daher künftig zumindest freiwillig Informationen mit den Behörden teilen können.

Auch der Hamburger CDU-Chef Christoph Ploß plädierte für einen besseren Datenzugriff der Ämter. "Dadurch können Leben gerettet und Unternehmen vor Schließungen geschützt werden", sagte er.

25.12.2020 • 13:54 Uhr

Weihnachtsständchen vom Balkon

Wegen der Corona-Beschränkungen hatte der Bayerische Musikrat gestern zu einer besonderen Aktion aufgerufen: Um 15 Uhr sollten Einwohner in München gemeinsam musizieren - aber jeder auf dem eigenen Balkon oder am offenen Fenster.

Der Musikrat schätzt, dass sich etwa 100.000 Einwohner der Stadt beteiligten. Es habe bereits im Vorfeld "gigantisch viele Rückmeldungen" gegeben, sagte Geschäftsführer Andreas Horber: "Offensichtlich war es genau das, was die musizierenden Menschen zu Weihnachten gebraucht haben."

Eine Familie musiziert an Weihnachten wegen der Corona-Beschränkungen auf ihrem Balkon. | dpa

Zahlreiche Münchner gaben auf ihren Balkonen oder am Fenster Weihnachtslieder wie "Oh du fröhliche" zum Besten. Bild: dpa

25.12.2020 • 13:46 Uhr

Russland: Quarantäne bei Einreisen aus Großbritannien

Berichten der Nachrichtenagentur Interfax zufolge verhängt Russland eine Quarantäne-Pflicht für Einreisende aus Großbritannien. Die Isolation müsse dann zwei Wochen eingehalten werden.

In Großbritannien ist eine Mutation des Coronavirus aufgetaucht, die bis zu 70 Prozent ansteckender sein soll als der bislang bekannte Erreger.

25.12.2020 • 13:27 Uhr

Corona-Mutation auch in Japan

Das mutierte Coronavirus, das sich derzeit in Großbritannien ausbreitet, wurde auch in Japan nachgewiesen. Nach Angaben des japanischen Gesundheitsministeriums wurden fünf Personen positiv auf den mutierten Erreger getestet. Alle waren zuvor aus Großbritannien nach Japan eingereist.

25.12.2020 • 13:22 Uhr

Italien erhält Impfstoff-Lieferung

In Italien ist die erste große Lieferung mit dem Corona-Impfstoff der Unternehmen Biontech und Pfizer angekommen. Das bestätigte das italienische Gesundheitsministerium.

Zuvor hatten Medien übereinstimmend berichtet, dass 9750 Impfdosen von Belgien aus über die italienische Grenze transportiert worden seien. Der Transport wurde von Polizeiautos der Carabinieri eskortiert, wie auf einem Video zu sehen war, das das Gesundheitsministerium verbreitete. Die Impfdosen seien auf dem Weg nach Rom.

Am 27. Dezember will Italien in der Hauptstadt die ersten Impfungen verabreichen. Der Tag ist EU-weit als Impfstart vorgesehen, auch in Deutschland soll von da an geimpft werden.

25.12.2020 • 13:18 Uhr

Corona-Fälle bei Manchester City

Kurz vor dem traditionellen Boxing Day in Großbritannien verzeichnet der frühere Fußball-Meister Manchester City mehrere Ausfälle wegen Corona-Infektionen.

Die Spieler Gabriel Jesus und Kyle Walker haben sich nach Angaben des Clubs angesteckt, ebenso seien zwei Mitglieder des Betreuerstabs positiv getestet worden und hätten sich in Selbstisolation begeben.

Manchester City erwartet morgen Newcastle United, bereits am Montag folgt die Partie beim FC Everton.

25.12.2020 • 13:09 Uhr

Slowakei meldet erstmals mehr als 4000 Neuinfektionen

Zum ersten Mal seit dem Ausbruch der Pandemie haben die Gesundheitsbehörden in der Slowakei binnen 24 Stunden mehr als 4000 neue Corona-Fälle registriert.

Laut der Johns-Hopkins-Universität haben sich bislang insgesamt mehr als 165.600 Menschen in der Slowakei mit dem Coronavirus angesteckt. Das Land zählt bisher mehr als 1700 Corona-Tote.

Bereits seit vergangenem Samstag gilt in dem Land erneut ein Lockdown. Die meisten Geschäfte sind seitdem geschlossen, es gelten Ausgangsbeschränkungen.

25.12.2020 • 13:04 Uhr

Japan: Ministerpräsident mahnt Vorsichtsmaßnahmen an

Angesichts der steigenden Corona-Infektionszahlen hat der japanische Ministerpräsident Yoshihide Suga an die Bevölkerung appelliert, auf die sonst üblichen Zusammenkünfte mit der Familie und Freunden zu den Neujahrsfeiern zu verzichten. "Die Infektionen gehen nicht zurück, und wenn wir so weitermachen, werden wir eine weitere Ausbreitung des Virus nicht verhindern können", warnte Suga.

Er kündigte ein finanzielles Hilfspaket für die Kliniken im Land an, das 2,1 Milliarden Euro umfassen soll.

In Japan wird Weihnachten nicht gefeiert, aber das Neujahrsfest ist einer der wichtigsten nationalen Feiertage, an dem viele Menschen gewöhnlich nach Hause reisen und Zeit mit Familie und Freunden verbringen.

25.12.2020 • 12:46 Uhr

Papst fordert Impfstoff für alle

Auch Papst Franziskus hat in seiner Weihnachtsbotschaft die Corona-Pandemie thematisiert. Er betete für diejenigen, die durch die Krise Verlust und Leid erfahren haben - nicht nur durch eine Erkrankung, sondern auch durch die Einschränkungen, etwa für Frauen, die Opfer häuslicher Gewalt wurden.

Zudem forderte Franziskus, dass ein Impfstoff gegen das Virus "allen und vor allem den Verletzlichsten" zugänglich gemacht werden müsse. Auch denjenigen müsse geholfen werden, die durch die Krise wirtschaftliche Schäden erlitten hätten.

Einen besonderen Dank zu Weihnachten sprach Franziskus jenen Menschen aus, "die sich nicht von widrigen Umständen überwältigen lassen, sondern tätig sind, um Hoffnung, Trost und Hilfe zu bringen, indem sie Leidenden beistehen und Einsame begleiten."

25.12.2020 • 12:30 Uhr

Mehr als 192.000 Neuinfektionen in den USA

Die Infektionszahlen in den USA bleiben weiterhin auf hohem Niveau. Gestern meldete die Johns-Hopkins-Universität 192.081 Neuinfektionen und 2899 Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung binnen 24 Stunden.

Damit haben sich bereits etwa 18,6 Millionen Einwohner der USA mit dem Virus infiziert, seitdem die Pandemie das Land erreicht hat. Die USA zählt mehr als 329.000 Corona-Tote. In keinem anderen Land der Welt liegen die Fallzahlen höher.

25.12.2020 • 12:18 Uhr

UN: Pandemie zeigt "Stärke der Solidarität"

Die Vereinten Nationen haben die Solidarität gelobt, die sich im Verhalten der Menschen weltweit während der Coronakrise gezeigt habe. "Kein Zeichen des guten Willens ist im Kampf gegen die Pandemie zu klein", betonte die Organisation.

25.12.2020 • 12:02 Uhr

Bätzing sieht in Pandemie humanitäre Krise

Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Georg Bätzing, hat in seiner Predigt am ersten Weihnachtsfeiertag die Corona-Pandemie als die "wohl die größte humanitäre Krise weltweit seit vielen Jahrzehnten" neben dem Klimawandel bezeichnet.

"Corona und seine lebensbedrohliche Ausbreitung berührt die Würde", sagte Bätzing. Die Krise sei auch deshalb so gravierend, weil sie "international die Diskrepanz der Lebensverhältnisse und Überlebenschancen von Menschen verschärft".

25.12.2020 • 11:41 Uhr

USA verlangen negativen Test von Briten

Ab Montag müssen Briten, die in die USA reisen wollen noch vor ihrem Abflug einen negativen Corona-Test vorweisen. Das teilte die US-Seuchenschutzbehörde (CDC) mit. Das Ergebnis des Tests dürfe nicht älter als 72 Stunden sein.

Die Maßnahme diene dem Schutz der US-Bevölkerung und solle "verantwortungsvolles Reisen" sicherstellen, so das CDC.

In Großbritannien war am Wochenende bekannt geworden, dass sich in Teilen des Landes eine Mutation des Coronavirus ausbreitet, die deutlich ansteckender sein soll als der bislang bekannte Erreger. Daraufhin verhängten mehrere Länder, auch Deutschland, Reisebeschränkungen.

25.12.2020 • 11:06 Uhr

Auch die Queen feiert Weihnachten in diesem Jahr anders

Es ist eigentlich Tradition: Über die Weihnachtstage reisen Queen Elizabeth II. und Prinz Philip ins ostenglische Sandringham. Doch nicht im Jahr der Corona-Pandemie - diesmal verbringt das Ehepaar das fest ohne Familienangehörige auf Schloss Windsor.

Auch der alljährliche Gang in die Kirche ist laut Buckingham Palace gestrichen: Stattdessen gibt es einen privaten Gottesdienst. Am Nachmittag wird die Weihnachtsansprache der Queen ausgestrahlt.

25.12.2020 • 10:34 Uhr

Papst schenkt Rom Corona-Tests

Papst Franziskus hat der Stadt Rom 4000 Corona-Testkits geschenkt, die diese für obdachlose Menschen verwenden soll. Wie die Zeitung "Il Messaggero" berichtete, stammen die Kits aus Slowenien, von wo auch der Weihnachtsbaum auf dem Petersplatz kommt.

Als Bischof von Rom kümmern sich die Päpste traditionell auch um soziale Probleme in der Stadt.

25.12.2020 • 10:26 Uhr

Dänemark macht die meisten Geschäfte dicht

Ab heute müssen in Dänemark die meisten Läden schließen. Betroffen sind auch Geschäfte mit einer Fläche von weniger als 5000 Quadratmetern. Der Lockdown soll vorerst bis zum 3. Januar in Kraft bleiben. Allerdings dürfen die Betreiber noch Pakete ausgeben, die bereits im Internet bestellt und bezahlt wurden.

Supermärkte, Lebensmittelläden, Apotheken und Geschäfte mit medizinischer Ausrüstung dürfen weiter geöffnet bleiben. Einkaufszentren und Geschäfte mit einer Verkaufsfläche von mehr als 5000 Quadratmetern mussten in bereits am 17. Dezember schließen, Friseure, Masseure und ähnliche Betriebe dann ab dem 21. Dezember.

25.12.2020 • 10:26 Uhr

Bedford-Strohm ruft zu Zusammenhalt in der Krise auf

In seiner Predigt am ersten Weihnachtsfeiertag hat der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Heinrich Bedford-Strohm, versucht, den Menschen auch in Zeiten der Corona-Pandemie Mut zu machen.

Das Weihnachtsfest könne auch in Krisenzeiten neue Zuversicht und Hoffnung machen, sagte Bedford-Strohm in München. Denn die biblische Botschaft an Weihnachten sei stärker als "alles, was uns jetzt runterziehen will, und auch stärker als jedes Virus".

Der EKD-Ratspräsident lobte zudem die "Freudenboten" und ihren Einsatz in dieser schwierigen Zeit - in Altenheimen und Krankenhäusern, in den Nachbarwohnungen oder hinter der Theke in der Bäckerei.

Aus einer Ausnahmesituation wie der Pandemie könne eine neue Offenheit der Menschen füreinander entstehen, in der sie die Verletzlichkeit miteinander teilen, sagte der bayerische Landesbischofs. Diese gemeinsamen Erfahrungen könnten die Menschen zusammenschweißen und zu Solidarität und umso stärkerem Lebenswillen führen.

25.12.2020 • 09:50 Uhr

Israel: Höchster Wert an neuen Fällen seit rund drei Monaten

In Israel wurden binnen eines Tages fast 4000 neue Corona-Infektionen registriert - einen solch hohen Wert hatten die Behörden des Landes zuletzt Anfang Oktober verzeichnet. Zudem ist nach Angaben des Gesundheitsministeriums auch die Corona-Mutation, die vor einigen Tagen erstmals in Großbritannien aufgetreten worden war, inzwischen auch in Israel nachgewiesen worden.

Die israelische Regierung hatte beschlossen, dass ab Sonntag erneut ein Teil-Lockdown in Kraft treten soll - zunächst für zwei Wochen. Bereits jetzt wird jedoch über eine Verlängerung spekuliert.

Vor knapp einer Woche war in dem Land die Impfkampagne mit dem Wirkstoff der Konzerne Biontech und Pfizer gestartet. Laut Behörden wurden inzwischen etwa 210.000 Menschen geimpft, vor allem Ältere und medizinisches Personal.

25.12.2020 • 09:39 Uhr

Rund 29.000 Neuinfektionen in Russland

Nach Angaben der russischen Gesundheitsbehörden haben sich landesweit knapp 29.000 Menschen in den vergangenen 24 Stunden mit dem Coronavirus infiziert. Damit haben sich seit Beginn der Pandemie fast drei Millionen Menschen in Russland mit dem Erreger infiziert. Die Zahl der Todesfälle in Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung stieg demnach binnen eines Tages um 563 auf insgesamt 53.659 Fälle an.

25.12.2020 • 09:35 Uhr

Weniger Asylanträge in Krisenjahr

Infolge der Coronakrise und der Beschränkungen wegen der Pandemie haben 2020 gegenüber den beiden Vorjahren deutlich weniger Menschen in Deutschland Asyl beantragt. Das ergeben Zahlen der EU-Statistikbehörde Eurostat.

Von Januar bis Ende November zählte die Behörde 93.710 Erstanträge auf Asyl, die in der Bundesrepublik eingereicht wurden. Im vorigen Jahr waren es noch 142.450 gewesen, 2018 zählte Eurostat 161.885 Erstanträge.

Auch mit Blick auf alle EU-Länder verzeichnet die Statistik einen Rückgang an Asylsuchenden: In allen 27 Mitgliedsstaaten wurden demnach bis Ende November 370.745 Anträge gestellt. Im Vorjahr waren es 675.535.

Mit rund 24 Prozent wurden in Deutschland die meisten aller in der EU gestellten Asylanträge gezählt, gefolgt von Spanien und Frankreich.

25.12.2020 • 09:25 Uhr

Weihnachten fernab der Heimat

Weltweit sitzen derzeit Hunderttausende Seeleute fest, die wegen der Corona-Beschränkungen nicht nach Hause können. Gerade zu Weihnachten ist das Heimweh groß. Andreas Hilmer hat mit betroffenen Crewmitgliedern gesprochen.

25.12.2020 • 05:57 Uhr

25.533 neue Corona-Fälle in Deutschland

Das Robert Koch-Institut (RKI) meldet 25.533 Neuinfektionen binnen 24 Stunden. 412 Menschen starben im Zusammenhang mit dem Corona-Virus. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 188,8.

Das RKI weist allerdings darauf hin, dass über die Feiertage weniger Menschen einen Arzt aufsuchen und weniger getestet wird - und damit auch weniger Infektionen an die Gesundheitsämter übermittelt werden.

25.12.2020 • 03:55 Uhr

Querdenken-Initiator ruft zu Demo-Pause auf

Der Initiator der sogenannten Querdenker, Michael Ballweg, hat die Gegner der Corona-Maßnahmen dazu aufgerufen, das über den Jahreswechsel verhängte Versammlungsverbote in Berlin zu respektieren. In einer Videobotschaft rief Ballweg dazu auf, nicht am 30. Dezember, 31. Dezember und 1. Januar zu Demonstrationen in die Hauptstadt zu fahren. Stattdessen solle man Kräfte für den Frühling sammeln.

Ballweg kündigte auch an, dass er "bis auf Weiteres" keine Großdemonstrationen mehr anmelden wolle und empfehle dies auch "allen Querdenken-Gruppen in allen Orten Deutschlands". Allerdings würde es ihn freuen, wenn weiterhin "kleine Versammlungen in ganz Deutschland" unter Beachtung der Corona-Auflagen abgehalten würden.

Bei vergangenen Querdenken-Demonstrationen hatten sich viele Teilnehmer nicht an die Auflagen zum Schutz vor dem Coronavirus wie etwa Abstandsgebote gehalten. Demonstrationen der Bewegung wurden deshalb wiederholt von der Polizei aufgelöst.

25.12.2020 • 03:27 Uhr

US-Kongress streitet weiter über Corona-Hilfspaket

Im US-Kongress gibt es weiter Streit um das geplante weitere Hilfspaket gegen die Corona-Krise. Die Republikaner wendeten sich gegen einen Vorstoß der Demokraten, die geplanten Direktzahlungen an Bürger deutlich aufzustocken. Die Vorsitzende des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, appellierte daraufhin an den scheidenden Präsidenten Donald Trump, Druck auf seine Parteikollegen auszuüben, um deren "Blockade zu beenden".

Im Streit um das gigantische Hilfspaket mit einem Volumen von rund 900 Milliarden Dollar (740 Milliarden Euro) hatten sich zuletzt die Fronten verschoben. Trump lehnte das in mühseligen monatelangen Verhandlungen zwischen Republikanern und Demokraten ausgehandelte Maßnahmenbündel überraschend ab. Er nannte die darin vorgesehenen Schecks für Bürger von bis zu 600 Dollar "lächerlich" niedrig und verlangte eine Erhöhung auf 2000 Dollar. Dies entspricht der ursprünglichen Forderung der oppositionellen Demokraten, diese wird aber von Trumps Republikanern als zu hoch abgelehnt.

25.12.2020 • 03:24 Uhr

Corona-Impfung in Lateinamerika startet

Mexiko, Chile und Costa Rica haben als erste Länder in Lateinamerika mit der Impfung der Bevölkerung gegen das Coronavirus begonnen. Der Impfstart in Mexiko wurde während der morgendlichen Pressekonferenz von Präsident Andrés Manuel López Obrador live übertragen. Alle drei Länder benutzten den Impfstoff der Unternehmen Biontech und Pfizer. Die erste Ladung des Impfstoffes war am Mittwoch aus Belgien in Mexiko angekommen. Sie stammte Medienberichten zufolge aus dem Pfizer-Produktionswerk in Puurs, von wo aus auch der Impfstoff für Deutschland ausgeliefert werden soll.

25.12.2020 • 03:15 Uhr

Müller: Superreiche sollen mehr zur Bewältigung der Pandemie zahlen

Entwicklungsminister Gerd Müller fordert einen größeren Beitrag von Milliardären zur Finanzierung der Corona-Folgen. "Ich fände es angemessen, wenn sich superreiche Krisengewinner jetzt freiwillig an der Finanzierung der Krisenbewältigung beteiligen", sagte der CSU-Politiker den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Dafür könne es einen Solidaritätsfonds geben - etwa bei den Vereinten Nationen. Damit könnten fehlende Mittel erbracht werden, etwa für die globale Covid-19-Impfkampagne oder die Ernährungssicherung in Flüchtlingslagern.