Sargträger tragen den Sarg von Königin Elizabeth II. in die St. Georges Kapelle.  | dpa
Liveblog

Beisetzung von Queen Elizabeth II. ++ Sarg im Familienkreis beigesetzt ++

Stand: 19.09.2022 23:32 Uhr

Die Queen wurde im engsten Kreis ihrer Familie in einer Seitenkapelle der St.-Georges-Kapelle in Windsor beigesetzt. Sie wurde wieder mit ihrem langjährigen Ehemann Prinz Philip vereint, teilte die königlichen Familie mit. Alle Geschehnisse im Liveblog zum Nachlesen.

19.9.2022 • 23:32 Uhr

Ende des Liveblogs

Damit schließen wir diesen Liveblog. Vielen Dank für Ihr Interesse.

19.9.2022 • 22:34 Uhr

Sarg im Familienkreis beigesetzt

Nach dem Staatsbegräbnis mit Stationen in London und Windsor ist Queen Elizabeth II. an ihrer letzten Ruhestätte angekommen. Die Queen wurde im engsten Kreis ihrer Familie in einer Seitenkapelle der St.-Georges-Kapelle in Windsor beigesetzt. Sie wurde wieder mit ihrem langjährigen Ehemann Prinz Philip vereint, wie aus einer Mitteilung der königlichen Familie hervorgeht. Philip war im vergangenen Jahr im Alter von 99 Jahren gestorben.

19.9.2022 • 21:56 Uhr

Königin wird bei Familienangehörigen beigesetzt

Die letzte Ruhestätte findet Elizabeth II. zur Stunde in der kleinen King-George-VI.-Gedenkkapelle, einer Seitenkapelle. Dort liegen auch die Eltern der Queen, "Queen Mum" und König George VI., sowie die Urne ihrer jüngeren Schwester Prinzessin Margaret, die auf eigenen Wunsch - entgegen der Tradition - kremiert wurde. Auch die sterblichen Überreste des im vergangenen Jahrs gestorbenen Ehemann der Queen, Prinz Philip, werden dorthin umgebettet. Die Royals twitterten am Abend ein Bild, dass alle fünf auf einem alten Gruppenfoto zeigt.

19.9.2022 • 19:40 Uhr

Kanada verabschiedet sich mit Parade von Queen

Kanada hat sich mit einer Parade durch das Zentrum der Hauptstadt Ottawa von der britischen Königin Elizabeth II. verabschiedet. Eine Reiterstaffel der kanadischen Polizei, hundert Soldaten einer Ehrengarde und eine Militärkapelle zogen am Parlament vorbei. Im ganzen Land gab es kurz nach der großen Trauerfeier in der Westminster Abbey in London noch zahlreiche kleinere Gedenkfeiern. Kanadas Premierminister Justin Trudeau, der an den Trauerfeierlichkeiten in London teilnahm, hatte den Montag zum Feiertag erklärt.

Nach der Parade war noch ein Gedenkgottesdienst für die Queen in der Christ Church Cathedral in Ottawa geplant. Zudem sollten 96 Salutschüsse abgefeuert werden, einer für jedes Lebensjahr der Queen. Eine Flugschau wurde wegen des schlechten Wetters kurzfristig abgesagt. Generalgouverneurin Mary Simon, die Repräsentantin des britischen Monarchen in Kanada, erklärte, Königin Elizabeth II. sei 70 Jahre lang "in guten wie in schlechten Zeiten" für Kanada und den Commonwealth-Staatenbund da gewesen.

19.9.2022 • 18:39 Uhr

Emotionales Ende des Aussegnungsgottesdienstes

Die Queen-Enkelin Prinzessin Beatrice hat nach dem Aussegnungsgottesdienst ihrer Großmutter in Windsor unter Tränen die Kirche verlassen. Der Sarg Elizabeths II. war zuvor in die königliche Gruft unter der St.-Georges-Kapelle auf dem Gelände von Schloss Windsor hinuntergelassen worden. Auf Fernsehbildern war Beatrice gemeinsam mit ihrer Mutter, Sarah Ferguson, sowie mit ihrem Mann Edoardo Mapelli Mozzi nach Verlassen der Kirche zu sehen. Für einen Moment ließ die 34-jährige Tochter des zweitältesten Sohns der Queen, Prinz Andrew, dabei ihren Gefühlen freien Lauf.

Auch andere Royals zeigten am Ende des Gottesdiensts in Windsor, der den Abschluss eines langen Tages voller Prozessionen, Gottesdienste und Zeremonien bildete, Emotionen. Prinz Harry kickte in die Luft, als er sich nach Verlassen der Kirche auf die Rückbank eines Wagens fallen ließ. Seine Frau Meghan biss sich mit tieftrauriger Miene auf die Lippen.

19.9.2022 • 17:57 Uhr

Ende des öffentlichen Teil des Staatsbegräbnisses

Mit dem Ende des Aussegnungsgottesdienstes endet der öffentliche Teil der Trauerfeier.

Am Abend wird Elizabeth II. in einer Seitenkapelle an der Seite ihres im vergangenen Jahres gestorbenen Prinzgemahls Philip sowie ihrer Eltern und Schwester beigesetzt - im kleinen privaten Familienkreis.

19.9.2022 • 17:51 Uhr

Sarg in Königliche Gruft herabgelassen

Der Sarg mit den sterblichen Überresten von Königin Elizabeth II. wurde inzwischen in die Königliche Gruft herabgesenkt. In Kürze endet der Aussegnungsgottesdienst.

Zuvor waren die Insignien, Krone, Zepter und Reichsapfel vom Sarg genommen und auf dem Altar platziert worden. An dem Gottesdienst nahmen neben den Royals vor allem Vertreter der Länder teil, deren Staatsoberhaupt die Queen war. Auch die Träger des Hosenbandordens waren anwesend.

19.9.2022 • 17:26 Uhr

Aussegnungsgottesdienst in Windsor hat begonnen

Nach der Ankunft des Sargs der britischen Königin Elizabeth II. auf Schloss Windsor hat der Aussegnungsgottesdienst für die Monarchin in der St.-Georges-Kapelle begonnen. Der Leichenwagen war zuvor von Hunderten Militärangehörigen und Würdenträgern auf der letzten Etappe in das Schloss geleitet worden. Im Innenhof hatten sich König Charles III. sowie weitere Mitglieder der Königsfamilie dem Trauerzug angeschlossen. Zu Dudelsack-Klängen wurde der Sarg zur Kirche geleitet.

An dem Gottesdienst nehmen neben den Royals vor allem Vertreter der Länder teil, deren Staatsoberhaupt die Queen war. Am Abend soll Elizabeth II. in einer Seitenkapelle an der Seite ihres im vergangenen Jahres gestorbenen Prinzgemahls Philip sowie ihrer Eltern und Schwester beigesetzt werden.

19.9.2022 • 17:12 Uhr

Hunde und Pferd der Queen erwarteten Ankunft ihrer Herrin

Auch die geliebten Hunde und ein Pferd der Queen haben bei dem Staatsbegräbnis der Monarchin eine Rolle gespielt. Die zwei Corgis Muick und Sandy warteten an der Leine auf die Ankunft des Leichenwagens ihrer Herrin auf Schloss Windsor. Der Sarg der Queen war zuvor in einer Prozession von Hunderten Militärangehörigen und Würdenträgern auf seiner letzten Etappe über die als Long Walk bekannte Allee und durch den Schlosspark geleitet worden. Beim Einzug durch das Tor erwiesen auch die Mitarbeiter des königlichen Marstalls der Queen die letzte Ehre. Einer von ihnen hielt eines ihrer Pferde am Halfter.

Die Corgis der Queen warten im Innenhof von Schloss Windsor. | REUTERS

Die Corgis der Queen warteten im Innenhof von Schloss Windsor. Bild: REUTERS

Emma, das Lieblingspferd der Queen, steht bei der feierlichen Prozession mit dem Sarg von Königin Elizabeth II. auf dem Gelände von Schloss Windsor. | dpa

Auch Emma, das Lieblingspferd der Queen, wohnte der Prozession auf Windsor bei. Bild: dpa

19.9.2022 • 17:09 Uhr

Zwei Beisetzungen der Queen in Windsor

Queen Elizabeth II. wird heute zwei Mal beigesetzt. Nach einem Gottesdienst in der St.-Georges-Kapelle auf Schloss Windsor wird die Monarchin in der königlichen Gruft an die Seite ihres Ehemanns Prinz Philip gebettet, der am 9. April 2021 mit 99 Jahren gestorben war. Dort bleibt ihr Sarg aber nur für kurze Zeit. Denn am Abend wird das Paar, das 73 Jahre lang verheiratet war, in einer privaten Zeremonie wieder umgebettet.

Die letzte Ruhestätte finden Elizabeth und Philip in der kleinen King-George-VI.-Gedenkkapelle, einer Seitenkapelle. Dort liegen auch die Eltern der Queen, "Queen Mum" und König George VI., sowie die Urne ihrer jüngeren Schwester Prinzessin Margaret, die auf eigenen Wunsch - entgegen der Tradition - kremiert wurde. Bei Philips Beisetzung am 17. April 2021 war bereits bekannt geworden, dass sein Grab nur vorübergehend sein wird.

19.9.2022 • 17:05 Uhr

Sarg in Windsor eingetroffen

Nach der Trauerfeier und Prozession in London sind die sterblichen Überreste der Queen an ihrer letzten Ruhestätte Schloss Windsor eingetroffen. Der Leichenwagen mit dem Sarg der britischen Königin Elizabeth II. fuhr am Nachmittag über den historischen Long Walk zum Schloss, begleitet von Glockengeläut und Salutschüssen. Die Queen wird um 20.30 Uhr MESZ in der St. Georges Kapelle von Schloss Windsor beigesetzt, zuvor findet eine Beisetzungsfeier mit mehr als 800 Gästen statt.

19.9.2022 • 16:57 Uhr

Royals schließen sich Prozession an

Der Leichenwagen mit dem Sarg der gestorbenen britischen Königin Elizabeth II. ist auf Schloss Windsor eingetroffen. Auf der finalen Etappe ihrer letzten Reise gaben der Queen noch einmal Hunderte Militärangehörige und Würdenträger das Geleit, als sich der Leichenwagen langsam auf das Schloss zubewegte. Tausende Menschen hatten sich zu beiden Seiten der als Long Walk bekannten Allee versammelt, um der Queen die letzte Ehre zu erweisen.

Im Innenhof des Schlosses warten König Charles III., Königsgemahlin Camilla sowie weitere Mitglieder der Königsfamilie, um sich dem Trauerzug anzuschließen. Ziel der Prozession ist die St.-Georges-Kapelle auf dem Gelände des Schlosses. Auch die beiden Corgis-Hunde, die die Königin nach dem Tod ihres Ehemanns im vergangenen Jahr geschenkt bekam, warten im Hof.

19.9.2022 • 16:26 Uhr

Obama: Queen ließ Töchter in vergoldeter Kutsche herumfahren

Mit Erinnerungen an gemeinsame Begegnungen hat der frühere US-Präsident Barack Obama Königin Elizabeth II. gewürdigt. In einem Video, das er auf seinem Twitter-Account veröffentlichte, berichtete Obama (61) von seinen Besuchen als US-Präsident in London. "Sie hätte nicht freundlicher oder aufmerksamer zu mir und Michelle sein können", sagte er über sein erstes Treffen mit der Queen. Kurze Zeit später seien Michelle und die beiden gemeinsamen Töchter während eines Aufenthalts in Großbritannien zum Tee bei der Queen eingeladen worden. "Sie bot den Mädchen an, mit der vergoldeten Kutsche auf dem Gelände von Buckingham-Palast herumzufahren", sagte Obama. Diese Art der Großzügigkeit und Beachtung habe einen tiefen Eindruck bei seinen Kindern hinterlassen.

19.9.2022 • 16:23 Uhr

Sarg der Queen wird in Prozession zu Schloss Windsor geleitet

Mit einer feierlichen Prozession geleiten königliche Gardesoldaten, weitere Militärangehörige und Würdenträger den Leichenwagen mit dem Sarg der Queen auf seinem letzten Stück Weg nach Schloss Windsor. Entlang der als Long Walk bezeichneten Allee, die schnurgerade auf das Schloss zuführt, hatten sich am Nachmittag Tausende Menschen eingefunden, um Elizabeth II. ein letztes Mal in ihrer Stadt zu empfangen.

Im Innenhof des Schlosses wollen sich Mitglieder der Royal Family dem Trauerzug anschließen, der in der St.-Georges-Kapelle auf dem weitläufigen Schlossgelände enden wird. Nach einem Aussegnungsgottesdienst soll Elizabeth II. in einer Seitenkapelle dieser Kirche ihre letzte Ruhestätte finden.

19.9.2022 • 16:07 Uhr

Ablauf der Trauerfeierlichkeiten in Windsor

Auch die Trauerfeierlichkeiten und schließlich die Beisetzung in Windsor folgen einem strengen Protokoll. Auf Twitter veröffentlichte die königliche Familie den genauen Ablauf mit allen Programmpunkten und Teilnehmerinnen und Teilnehmern.

19.9.2022 • 16:00 Uhr

US-Präsident Biden verlässt London

US-Präsident Joe Biden und First Lady Jill reisen nach der Trauerfeier für die Queen in der Westminster Abbey wieder aus Großbritannien ab. Der US-Präsident und seine Ehefrau stiegen am Nachmittag auf dem Flughafen London-Stansted in Bidens Flugzeug Air Force One. Das Paar war am Samstag in London eingetroffen und hatte der Queen dort auch am aufgebahrten Sarg seinen Respekt erwiesen. Heute nahmen beide gemeinsam mit etwa 2000 Gästen am Gottesdienst im Rahmen des Staatsbegräbnisses teil. Dem Weißen Haus zufolge reist der US-Präsident nun zurück in die US-Hauptstadt Washington.

19.9.2022 • 15:51 Uhr

Buddhistische Mönche in Nepal beten für die Queen

Zum Begräbnis der britischen Königin Elizabeth II. haben auch in Nepal Mönche und Mitarbeiter der britischen Botschaft gebetet. Sie hätten in lokaler Tradition im Weißen Kloster in der Hauptstadt Kathmandu um die verstorbene Monarchin getrauert, schrieb die britische Botschafterin in Nepal, Nicola Pollitt, auf Twitter zu Bildern der Gruppe in dem Kloster.

19.9.2022 • 15:44 Uhr

Guterres: Welt verabschiedet "herausragende Anführerin"

UN-Generalsekretär António Guterres hat anlässlich des Staatsbegräbnisses für Queen Elizabeth II. von New York aus seine "tiefe Trauer" über ihren Tod ausgedrückt. "Die Welt nimmt Abschied von einer herausragenden Anführerin und ihrem lebenslangen Dienst", sagte er bei einer Veranstaltung zu den UN-Nachhaltigkeitszielen, die der am Dienstag startenden Vollversammlung der Vereinten Nationen vorausgeht. Wegen der Vorbereitungen für diese Vollversammlung war Guterres nicht zum Begräbnis der Queen gereist.

19.9.2022 • 15:39 Uhr

Nach Trauerfeier: Royale Gäste mussten auf Bus warten

Bei der Trauerfeier für die britische Königin Elizabeth II. mussten nicht nur die vielen Schaulustigen entlang der Prozessionsrouten in London Geduld haben. Auch royale Trauergäste mussten sich zumindest einige Minuten gedulden, bis sie nach dem Gottesdienst von ihren Bussen abgeholt wurden. Wie auf Fotos zu sehen war, warteten unter anderen der niederländische König Willem-Alexander mit seiner Frau Königin Máxima und seiner Mutter, der früheren Königin Beatrix, nach dem Gottesdienst vor der Westminster Abbey auf ihre Mitfahrgelegenheit. Auch König Felipe VI. von Spanien mit seiner Frau Königin Letizia und das Schwedische Königspaar Carl Gustav XVI. und Königin Silvia mussten ein wenig ausharren. Angesichts der großen Zahl an Staats- und Regierungschefs, Monarchen und Würdenträgern hatte die britische Regierung selbst die höchstrangigen Trauergäste darum gebeten, nicht im eigenen Wagen zur Kirche zu kommen. Zu den wenigen Ausnahmen gehörten US-Präsident Joe Biden und seine Frau Jill.

19.9.2022 • 15:36 Uhr

Sarg auf dem Weg zur letzten Ruhestätte

Gegen 16 Uhr soll der Sarg mit den sterblichen Überresten der Königin in Windsor eintreffen. Die Queen wird um 20.30 Uhr in der St. George's Chapel von Schloss Windsor beigesetzt. Mit ihrer Grablegung in der König George VI.-Gedächtniskapelle wird sie mit ihren Eltern, ihrer Schwester Prinzessin Margaret und ihrem Mann Prinz Philip wieder vereint.  Zuvor findet in St. George's ab 17.00 Uhr eine Beisetzungsfeier mit mehr als 800 Gästen statt. Zu ihnen zählen neben Mitgliedern der Königsfamilie und Politikern auch ehemalige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Queen.

19.9.2022 • 15:21 Uhr

Handschriftliche Notiz auf dem Sarg von König Charles

Der britische König Charles hat seine verstorbene Mutter Königin Elizabeth mit einer handschriftlichen Notiz auf ihrem Sarg gewürdigt. "In liebevoller und hingebungsvoller Erinnerung, Charles R.", stand darauf geschrieben. Die Notiz wurde inmitten eines farbenfrohen Kranzes für die verstorbene Monarchin niedergelegt. Der Kranz bestand nach Angaben des Buckingham Palastes auf Wunsch von Charles aus Rosmarin, englischer Eiche und Myrte. Die Myrte war aus einer Pflanze geschnitten, die aus der Myrte von Elizabeths Hochzeitsstrauß gezüchtet worden war. Hinzu kamen goldene, rosafarbene, burgunderrote und weiße Blumen, die aus den Gärten der königlichen Residenzen stammen.

Auf dem Sarg der Queen sind Krone, Blumen und Abschiedsworte auf einer Karte von Sohn Charles zu sehen. | AFP

Auf dem Sarg der Queen waren Krone, Blumen und Abschiedsworte auf einer Karte von Sohn Charles zu sehen. Bild: AFP

19.9.2022 • 15:11 Uhr

Leichenwagen mit Sarg auf Weg nach Windsor

Der Leichenwagen mit dem Sarg der gestorbenen britischen Königin Elizabeth II. hat seinen Weg nach Windsor angetreten. Viele Londoner winkten und applaudierten, als der Leichenwagen an ihnen vorbeifuhr. Dem königlichen Leichenwagen folgten Queen-Tochter Prinzessin Anne und ihr Mann Timothy Laurence im Konvoi. König Charles III., Königsgemahlin Camilla und weitere Royals hatten die Queen zuvor gemeinsam mit Hunderten Militärangehörigen am Wellington Arch nach einer Prozession durch die Straßen der Hauptstadt verabschiedet.

19.9.2022 • 15:07 Uhr

Steinmeier: König Charles will nach Deutschland kommen

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier rechnet in nicht allzu ferner Zukunft mit einem Besuch des neuen britischen Königs Charles III. in Deutschland. Charles habe ihm am Sonntag gesagt, er wolle sich bemühen, bald zu kommen, sagte Steinmeier im ZDF. Zwar habe Charles nun zunächst Pflichten gegenüber den Commonwealth-Ländern. "Aber ich bin zuversichtlich, dass er nicht nur interessiert an Deutschland bleibt, sondern dieses Interesse auch durch einen Besuch unterstreichen wird."

19.9.2022 • 14:51 Uhr

Beerdigungsgottesdienst am Abend

In Windsor soll die Queen nach einem weiterem Trauerzug und einem Aussegnungsgottesdienst in der St.-Georges-Kapelle auf dem Gelände von Schloss Windsor im Beisein ihrer Familie beigesetzt werden.

19.9.2022 • 14:34 Uhr

Sarg wird am Wellington Arch umgebettet

Nachdem der Sarg am Wellington Arch eingetroffen ist, wird er nun in einen Leichenwagen für den Transport nach Windsor umgebettet. Die Soldaten verabschieden die Queen mit militärischem Gruß und der Nationalhymne. Anschließend macht sich auch die königliche Familie auf den Weg nach Windsor. Die Strecke wäre normalerweise in weniger als einer Stunde zu bewältigen, doch der Leichenwagen wird sich langsam fortbewegen. Auch hier werden wieder Tausende Menschen entlang der Straße erwartet, die der Queen Respekt zollen möchten.

19.9.2022 • 14:23 Uhr

Trauerzug für Queen zieht an Buckingham-Palast vorbei

Die Prozession mit dem Sarg der britischen Königin Elizabeth II. ist am Buckingham-Palast vorbeigezogen. Gardesoldaten und Mitarbeiter ihrer früheren Hauptresidenz hatten sich im Vorhof des Schlosses versammelt, um der Königin die letzte Ehre zu erweisen. Ziel des Trauerzugs war der Wellington Arch. Von dort soll der Sarg per Leichenwagen nach Windsor gebracht werden.

19.9.2022 • 14:21 Uhr

Glockenschläge von Big Ben und Kanonendonner begleiten Trauerzug

Der Trauerzug für die britische Königin Elizabeth II. ist von Glockenschlägen des Wahrzeichens Big Ben und Kanonenschüssen begleitet worden. Gezogen wird der als Lafette bezeichnete Kanonenwagen, auf dem der Sarg transportiert wurde, von 98 Marinesoldaten. Der Weg führte von der Westminster Abbey über den Parliament Square und die Straße Whitehall sowie den Exerzierplatz Horse Guards Parade auf die Prachtstraße The Mall. Hinter dem Sarg schritten die vier Kinder der Queen, König Charles III., Prinzessin Anne, Prinz Andrew und Prinz Edward sowie die Enkel Prinz William und Prinz Harry. Im Auto folgten Königsgemahlin Camilla (75) und Prinzessin Kate (40) mit ihren beiden Kindern Prinz George (9) und Prinzessin Charlotte (7). Ebenfalls im Wagen fuhren Herzogin Meghan (41) und Gräfin Sophie (57), die Frau Prinz Edwards.

19.9.2022 • 13:15 Uhr

Gottesdienst beendet - Trauerprozession

Der Trauergottesdienst für die gestorbene britische Königin Elizabeth II. ist zu Ende gegangen. Abschluss der rund einstündigen Zeremonie in der Westminster Abbey bildeten neben einem zweiminütigen Schweigen und dem Signal "The Last Post", die Nationalhymne und das Stück "Sleep, dearie, sleep", das vom Dudelsackpfeifer der Queen vorgetragen wurde. Der Sarg der Königin wird von der Westminster Abbey anschließend in Begleitung wichtiger Royals sowie Hunderter Militärangehöriger in einer Prozession zum Wellington Arch gebracht werden. An den Straßen der Route hatten sich bereits Stunden vorher Hunderttausende Menschen versammelt, um ihrer Königin die letzte Ehre zu erweisen.

19.9.2022 • 12:59 Uhr

Erzbischof von Canterbury würdigt Queen als hingebungsvolles Staatsoberhaupt

Der Erzbischof von Canterbury, Justin Welby, hat die britische Königin Elizabeth II. in der Trauerfeier in der Westminster Abbey als hingebungsvolles Staatsoberhaupt gewürdigt. In seiner Predigt bei dem Staatsbegräbnis sagte Welby mit Blick auf die Queen: "In jedem Fall werden die, die dienen, geliebt werden und in Erinnerung bleiben, wenn die, die sich an Macht und Privilegien klammern, vergessen sind."

19.9.2022 • 12:30 Uhr

Prinz Andrew und Prinz Harry kommen in zivil

Prinz Andrew und Prinz Harry sind wie erwartet nicht in Uniform zum Staatsbegräbnis für die Queen gekommen. Dabei waren beide im Militäreinsatz - Andrew im Falklandkrieg und Harry in Afghanistan. Allerdings sind sie keine aktiven Mitglieder der Royal Family mehr: Queen-Sohn Andrew wegen seiner Verwicklung in den Missbrauchsskandal um Jeffrey Epstein, und Enkel Harry hatte seine royalen Pflichten freiwillig aufgegeben. Beide Männer trugen ihre Medaillen und Cutaway, den Anzug für solche Anlässe. Bei der Totenwache in der Westminster Hall waren beide zuvor ausnahmsweise in Uniform erschienen.

19.9.2022 • 12:17 Uhr

Beginn der Trauerfeier für Queen Elizabeth II.

In Westminster Abbey hat die Trauerfeier für die verstorbene Queen Elizabeth II. begonnen. Unter den Trauergästen in der mehr als 1000 Jahre alten Kirche in der Londoner Innenstadt sind nicht nur Familienmitglieder, sondern auch zahlreiche Politiker aus aller Welt wie beispielsweise US-Präsident Joe Biden.

19.9.2022 • 11:58 Uhr

Trauerzug mit Sarg der Queen an der Westminster Abbey eingetroffen

Der Trauerzug mit dem Sarg der britischen Königin Elizabeth II. ist zur Trauerfeier an der Westminster Abbey eingetroffen. Hinter dem Sarg schritten die vier Kinder der Queen, König Charles III., Prinzessin Anne, Prinz Andrew und Prinz Edward sowie die Enkel Prinz William und Prinz Harry. Begleitet wurde der Leichenzug von Dudelsackspiel und Trommelschlägen. Zu dem Gottesdienst im Rahmen des Staatsbegräbnisses hatten sich etwa 2000 Gäste, darunter Hunderte Staats- und Regierungschefs, gekrönte Häupter und Würdenträger aus der ganzen Welt, in der Westminster Abbey versammelt.

19.9.2022 • 11:47 Uhr

Sarg der verstorbenen Queen Elizabeth II. auf dem Weg zur Westminster Abbey

Der Sarg der verstorbenen britischen Königin Elizabeth II. ist auf dem Weg zur Trauerfeier in der Londoner Westminster Abbey. Rot uniformierte Träger hoben den Sarg von seinem Katafalk in der Westminster Hall, wo er zuvor mehr als vier Tage lang aufgebahrt war, und brachten ihn zu einer Kanonenlafette vor dem Nordtor des Gebäudes. Die zwei Tonnen schwere historische Lafette wird von 142 jungen Marinen-Soldaten mit Tauen bis zur Westminster Abbey gezogen.

19.9.2022 • 11:34 Uhr

Designierte nordirische Regierungschefin würdigt Queen

In einem bemerkenswerten Schritt hat die designierte Regierungschefin von Nordirland, Michelle O'Neill, ihre Anteilnahme am Tod von Queen Elizabeth II. bekundet. "Heute schließe ich mich respektvoll führenden Politikern aus Großbritannien, Irland und der internationalen Gemeinschaft beim Staatsbegräbnis von Königin Elizabeth II. an, wenn sie zur Ruhe gebettet wird", twitterte die Vizepräsidentin der katholisch-republikanischen Partei Sinn Fein. "Es ist ein trauriger Tag für ihre Familie, die um ihren Verlust trauert, und für all jene mit britischer Identität aus unserer gesamten Gemeinschaft, die ebenfalls trauern."

Sinn Fein galt einst als politischer Arm der Terrororganisation IRA und tritt für die Wiedervereinigung der britischen Provinz Nordirland mit dem EU-Mitglied Republik Irland ein. Der Großteil der Parteianhänger lehnt die Monarchie ab. Ein IRA-Kommando ermordete 1979 Louis Mountbatten, den Großonkel des neuen Königs Charles III.

19.9.2022 • 11:26 Uhr

Heathrow: Mehr als 100 Flüge abgesagt

Das Staatsbegräbnis für Queen Elizabeth II. hat massive Auswirkungen auf die Reisepläne zahlreicher Menschen. Am wichtigen Londoner Flughafen Heathrow wurden mehr als 100 Flüge abgesagt. Die Einflugschneisen führen über die Londoner Innenstadt oder das Schloss Windsor, wo am Abend die Beisetzung der Königin geplant ist. Man wolle sichergehen, dass während der Zeremonie Stille herrsche, teilte der Airport mit. In den 15 Minuten vor und nach den landesweiten Schweigeminuten zum Ende des Gottesdiensts finden deshalb weder Starts noch Landungen statt, ebenso während des Trauerzugs am Nachmittag auf Schloss Windsor.

Die Londoner U-Bahn wird hingegen eine Stunde länger geöffnet bleiben als üblich. Die "Tube" werde auf den meisten Linien bis 1.00 Uhr nachts (2.00 Uhr MESZ) fahren, damit die Menschen sicher in der britischen Hauptstadt unterwegs sein könnten.

19.9.2022 • 11:11 Uhr

Trauergäste treffen in Westminster Abbey ein

Vor Beginn des Gottesdienstes treffen die Trauergäste ein. Auf Fernsehbildern war zu sehen, wie viele der Trauergäste in die mehr als 1000 Jahre alte Kirche in der Londoner Innenstadt strömten, darunter der US-Präsident Joe Biden mit seiner Frau Jill, Frankreichs Präsident Emmanuel Macron mit seiner Frau Brigitte, der Sohn von Königsgemahlin Camilla, Tom Parker Bowles, und die Eltern von Prinzessin Kate, Carole und Michael Middleton. Auch die britische Premierministerin Liz Truss, Labour-Chef Keir Starmer und Londons Bürgermeister Sadiq Khan trafen bereits früh ein.

19.9.2022 • 10:59 Uhr

Glocke der Westminster Abbey läutet vor Trauergottesdienst 96 Mal

Vor dem Beginn des Staatsbegräbnisses läutet die Glocke der Westminster Abbey 96 Minuten lang einmal pro Minute. Damit soll jedes Lebensjahres der vor eineinhalb Wochen gestorbenen Königin gedacht werden. "Die Tenorglocke ist die größte der zehn Glocken der Abbey und wird traditionell nach dem Tod eines Mitglieds der königlichen Familie geläutet", hieß es auf dem Twitter-Account der Westminster Abbey.

19.9.2022 • 10:32 Uhr

Zuschauerbereiche in London sind voll

Entlang der Route in London, auf der der Sarg der Königin von der Westminster Abbey zum Wellington Arch geleitet werden soll, gebe es keine Plätze mehr, teilte das Rathaus in der britischen Hauptstadt mit. "Für Neuankömmlinge gibt es keinen Einlass. Bitte folgen Sie den Anweisungen von Ordnern und Polizei." Wer doch noch ankomme, solle den ausgewiesenen Wegen zum Hyde Park folgen und die Zeremonie von dort verfolgen. Dort sind große Leinwände aufgestellt. Das Staatsbegräbnis sollte um 12.00 Uhr (MESZ) beginnen.

19.9.2022 • 10:29 Uhr

Ausgewählte Bürger eingeladen

Eine Einladung für die Trauerfeier erhielten auch ausgewählte Bürger, die sich für die Allgemeinheit engagiert haben. So ist etwa der 34-jährige Anwalt Pranav Bhanot mit dabei, weil er während der Corona-Pandemie Gratis-Rechtsberatungen angeboten und Essen verteilt hatte. "Ich fühle mich total unpassend wegen all der Schlagzeilen über Staatschefs, die dort sein werden", sagte Bhanot zu seiner Teilnahme am Trauergottesdienst in der Abbey. "Aber es wird mir eine wirklich schöne Gelegenheit geben, jemandem Respekt zu zollen, den ich sehr bewundert habe", fügte er mit Blick auf die Queen hinzu.

19.9.2022 • 10:17 Uhr

Royal Family würdigt Queen mit Bilderreigen

Kurz vor dem Staatsbegräbnis für Queen Elizabeth II. hat die königliche Familie mit einem Bilderreigen Abschied von der Königin genommen. In dem Zusammenschnitt wurden zahlreiche Bilder aus dem Leben der Monarchin gezeigt, darunter Elizabeth als Baby, im Militärdienst während des Zweiten Weltkriegs, mit ihrem Mann Prinz Philip sowie anderen Familienmitgliedern. Auf den meisten Fotos war die Queen lächelnd zu sehen. Den Schlusspunkt setzt ein Porträt der lachenden Königin, das der Palast erst am Vorabend veröffentlicht hatte.

"Wir gedenken unserer Queen", twitterte der offizielle Account der Royal Family. "Heute werden Menschen aus dem Vereinigten Königreich, dem Commonwealth und der ganzen Welt dem außergewöhnlichen Leben und der Herrschaft Ihrer Majestät der Königin Tribut zollen."

19.9.2022 • 10:02 Uhr

Größter Polizeieinsatz in der britischen Geschichte

Für die britische Polizei ist das Staatsbegräbnis nach eigenen Angaben der größte Einsatz ihrer Geschichte. Nichts sei mit der enorm komplexen Aufgabe zu vergleichen, sagte Deputy Assistant Commissioner Stuart Cundy von der Londoner Metropolitan Police. Als größte Gefahr gelten nach Ansicht von Sicherheitsexperten derzeit Einzeltäter, die vor allem Messerattacken verüben könnten.

Als riskant gilt vor allem, dass der engste Kreis der Königsfamilie über weite Strecken dem Sarg der Queen zu Fuß durch London folgt. Mehr als 3000 Polizisten aus anderen Landesteilen wurden zur Verstärkung nach London geschickt. In den Straßen patrouillierten Polizisten zu Pferde, auf Motorrädern und mit Hunden. Zum Schutz der Prozession gingen Scharfschützen auf Dächern entlang der Route in Stellung.

Insgesamt sollten 2300 Polizisten allein die Strecke des Sargs vom Staatsbegräbnis in der Westminster Abbey in London bis Schloss Windsor schützen, wo am Abend die private Beisetzung geplant ist. Auch in Windsor waren mehr als 2000 Beamte im Einsatz.

19.9.2022 • 09:38 Uhr

Erzbischof von Canterbury ruft zum Gebet auf

Kurz vor Beginn des Staatsbegräbnisses hat der Erzbischof von Canterbury zu einem Gebet für die königliche Familie aufgerufen. "Lasst uns für die königliche Familie beten, die sich heute versammelt, um Ihre Majestät Königin Elizabeth II. in die Hände unseres liebenden und treuen Gottes zu legen", schrieb Justin Welby auf Twitter. "Wir kommen zusammen, um für ein langes Leben zu danken, das sie im Dienst für ihr Volk und ihren Retter Jesus Christus gelebt hat." Der Erzbischof von Canterbury wird beim Gottesdienst in der Westminster Abbey die Predigt halten.

19.9.2022 • 09:33 Uhr

Westminster Abbey öffnet Türen

Drei Stunden vor Beginn des Staatsbegräbnisses von Queen Elizabeth II. sind die Türen der Westminster Abbey in London für die Gäste geöffnet worden. Mitglieder der King's Guards, die für die Bewachung der königlichen Residenzen verantwortlich sind, marschierten durch die Tore. Zwei Soldaten stationierten sich am Zugang. Kurz darauf passierten die ersten schwarz gekleideten Besucher die Eingangskontrolle, wie auf Fernsehbildern zu sehen war. Einer der ersten war das britische Kabinettsmitglied Nadhim Zahawi.

19.9.2022 • 09:32 Uhr

Persönlicher Dudelsackpfeifer der Queen soll Trauerfeier beschließen

Der persönliche Dudelsackspieler von Elizabeth II. wird die Trauerfeier für die gestorbene Königin beschließen. Major Paul Burns werde das traditionelle Klagelied "Sleep, Dearie, Sleep" spielen, während die Trauergemeinde aufstehe und der Sarg aus der Westminster Abbey gebracht werde, berichteten britische Medien. Die Darbietung in der Westminster Abbey sei ausdrücklicher Wunsch der Queen gewesen, hieß es. Die Königin hatte die Trauerfeierlichkeiten zu ihren Lebzeiten mitgeplant und einige persönliche Akzente gesetzt.

19.9.2022 • 09:19 Uhr

Volle Straßen im Zentrum Londons

Das Zentrum Londons war am Morgen bereits vor Sonnenaufgang voller Menschen, die Behörden warnten vor großem Andrang auf den Straßen. Viele hatten in der Nacht draußen campiert. Der Montag wurde zu Ehren von Elizabeth zum Feiertag erklärt.

19.9.2022 • 09:01 Uhr

Trauerbeflaggung an allen Bundesbehörden

Wegen des Staatsbegräbnisses für die verstorbene britische Königin Elizabeth II. hat Bundesinnenministerin Nancy Faeser für heute Trauerbeflaggung für alle Bundesbehörden in Deutschland angeordnet. Dies teilte Faesers Ministerium am Morgen im Kurzbotschaftendienst Twitter mit.

19.9.2022 • 08:58 Uhr

ARD-Sondersendung zur Bestattung von Queen Elizabeth II.

Von 09.00 bis 17.00 Uhr sendet Das Erste eine Sondersendung zum Begräbnistag von Queen Elizabeth II.

19.9.2022 • 08:49 Uhr

Öffentliche Aufbahrung zu Ende

Die öffentliche Aufbahrung der verstorbenen Queen Elizabeth II. ist zu Ende gegangen. Der Sarg der Monarchin wird nun für seine Überführung in die nahegelegene Westminster Abbey vorbereitet. Dort beginnt um 09.00 Uhr (MESZ) der Einlass für die Gäste der Trauerfeier, die eigentliche Feier beginnt um 12.00 Uhr (MESZ).

19.9.2022 • 08:42 Uhr

Letzte Trauernde nimmt Abschied am Sarg

Unmittelbar vor dem Ende der öffentlichen Aufbahrung von Queen Elizabeth II. hat Chrissy Heerey als letzte Trauernde Abschied von der toten Königin genommen. Auf Fernsehbildern war zu sehen, wie sich Heerey am frühen Montagmorgen vor dem geschlossenen Sarg in der Westminster Hall verbeugte. "Ich war die letzte Person, die der Queen ihren Respekt erwiesen hat, und es hat sich wie ein echtes Privileg angefühlt, dies zu tun", sagte das Mitglied der britischen Luftwaffe anschließend. "Es ist einer der Höhepunkte meines Lebens, und ich fühle mich geehrt, hier zu sein", sagte Heerey.

19.9.2022 • 08:38 Uhr

Zugverbindung nach Windsor gestört

Stunden vor der Beisetzung von Queen Elizabeth II. in Windsor ist es in der Gegend zu Störungen im Zugverkehr gekommen. Verbindungen zwischen der Station Paddington und dem westlich von London gelegenen Slough waren wegen eines Oberleitungsschadens am Montagmorgen blockiert, wie eine dpa-Reporterin vor Ort berichtete. Die Störung dürfte viele Trauernde betreffen. Slough liegt in unmittelbarer Nähe zu Windsor. Nach Angaben der britischen Nachrichtenagentur PA ist auch der Weg vom Flughafen in die Londoner Innenstadt betroffen.

Über dieses Thema berichtete das Erste in einer Sondersendung am 19. September 2022 um 09:00 Uhr.