Oliver Köhr

Bericht aus Berlin "Corona - schnelles Handeln gefordert"

Stand: 11.12.2020 18:00 Uhr

Das ganze Land herunterfahren. Möglichst hart und möglichst schnell. Das fordern immer mehr Politiker. Aber warum erst jetzt und in dieser Hektik? Außerdem: Die Hängepartie um den CDU-Vorsitz und parteipolitische Lehren aus Sachsen-Anhalt.

Vom Arzt zum Abgeordneten

Bis vor einem Monat war Janosch Dahmen Oberarzt beim Rettungsdienst der Berliner Feuerwehr und hatte so einen direkten Einblick in die Situation des Gesundheitssystems in der Corona-Pandemie. Am 12. November rückte er in den Bundestag nach und kann nun als Bundestagsabgeordneter an den politischen Entscheidungen mitwirken. Dahmen wundert sich, wie wenig ernst die Gefahren der Covid-19-Erkrankung immer noch genommen werden. Hanni Hüsch hat den Politik-Neuling begleitet.

Im Studio dazu und zur aktuellen Lage in der Corona-Pandemie

Michael Müller, Regierender Bürgermeister Berlin, SPD

Michael Müller (SPD), Regierender Bürgermeister, spricht bei einer Plenarsitzung im Berliner Abgeordnetenhaus (Bild: dpa/Jörg Carstensen) | dpa/Jörg Carstenen

Bild: dpa/Jörg Carstenen

Unregierbar – die Lehren aus Sachsen-Anhalt und Thüringen

Unvereinbarkeitsbeschluss mit der Linken, keine Zusammenarbeit mit der AfD – CDU und FDP stecken der Klemme. Wo sollen Mehrheiten herkommen, wenn es sie in der bürgerlichen Mitte nicht mehr gibt. Aber nicht nur in Sachsen-Anhalt und Thüringen ist das ein Problem, auch in Nordrhein-Westfalen gibt es Kommunen, in denen keine stabilen Mehrheiten mehr zustande kommen. Welche Schlüsse ziehen die Parteien daraus? Und was, wenn Landesverband und Bundespartei unterschiedliche Interessen verfolgen? Kristin Schwietzer über eine Debatte, die keiner so richtig führen will.

CDU-Vorsitz – wann wird entschieden?

Eigentlich hätte der neue CDU-Vorsitzende längst feststehen sollen, aber die Corona-Pandemie machte den Planungen der Partei einen Strich durch die Rechnung. So lange ist die Frage nun schon ungeklärt, dass keiner mehr so richtig weiß, warum Annegret Kramp-Karrenbauer eigentlich von diesem Amt zurückgetreten ist. Die Zeit drängt also und Armin Laschet, Norbert Röttgen und Friedrich Merz hängen in der Dauerwahlkampfschleife. Ein digitaler Parteitag im neuen Jahr soll es richten – an der Rechtmäßigkeit eines solchen Verfahrens bestehen aber Zweifel.

Dazu im Schaltgespräch

Friedrich Merz, Kandidat für den CDU-Parteivorsitz

Friedrich Merz | dpa

Bild: dpa

"Nach-Bericht aus Berlin" auf Social-Media

Im „Nach-Bericht aus Berlin“ auf den Social-Media-Kanälen der Tagesschau ist Oliver Köhr im Gespräch mit Michael Müller, SPD, Vorsitzender Ministerpräsidentenkonferenz, zu den Themen der Sendung und beantwortet Fragen von Zuschauerinnen und Zuschauern.

Mehr zu diesen Themen am Sonntag um 18:05 Uhr im Bericht aus Berlin.

Der "Bericht aus Berlin" läuft am Sonntag, 13.12.2020 um 18:05 Uhr im Ersten.